Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kohlendioxid als Teil von Lösungen für eine klimaschonende Energieversorgung

04.04.2012
Weht der Wind nicht, liefern die Windparks keine Energie. Schiebt sich eine Wolke vor die Sonne, bricht die Energieproduktion der Solarparks augenblicklich ein.
Die Kapazität von Pumpspeicherkraftwerken reicht bei weitem nicht aus, um diese Schwankungen auszugleichen. Ausgerechnet das vielgescholtene Treibhausgas Kohlendioxid könnte das Speicherproblem lösen: Wandelt man es effizient in Methan um, so kann man die immensen Speicherkapazitäten des europäischen Erdgasnetzes mit der Stromproduktion koppeln und könnte so selbst mehrwöchige Flauten problemlos ausgleichen. Noch sind die zugehörigen Prozesse aber nicht effizient genug.

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt "iC4: integrated Carbon Capture, Conversion and Cycling" wollen Forscher namhafter Unternehmen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) die noch bestehenden Probleme im Bereich Abtrennung und Recycling von Kohlendioxid lösen. Darüber hinaus soll die direkte Aktivierung von Kohlendioxid und Wasser zur Herstellung chemischer Grundstoffe durch direkte Nutzung von Sonnenenergie erforscht werden.

Mit Unternehmen wie e.on, Linde AG, MAN Diesel & Turbo AG, Siemens AG, Clariant AG (Süd Chemie), Wacker Chemie AG sowie dem Fraunhofer Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik und der TU München vereint das iC4-Konsortium alle notwendigen Wertschöpfungsschritte. Beim Auftakt-Symposium kommen die Forscher der Verbundpartner erstmals zusammen und diskutieren den Stand der Technik der vier Säulen des Projekts, Abtrennung von CO2 aus Erdgas (Erdgas/Biogas), Abtrennung von CO2 aus Abgasen (z.B. Kraftwerke, Einsen-, Zementindustrie, …), Nutzung von CO2 als Energiespeicher, stoffliche Nutzung von CO2 durch Photokatalyse.

Die Auftaktveranstaltung des Forschungsprojekts iC4 am 19. April 2012 gibt Ihnen die einmalige Gelegenheit den aktuellen Stand der Technik der verschiedenen Verfahren zu Abtrennung, Speicherung und Nutzung von Kohlendioxid mit Experten der beteiligten Firmen und der Technischen Universität München zu diskutieren. Als Medienvertreter sind Sie herzlich eingeladen.

Programm:

09.30 Uhr Ankunft, Registrierung der Teilnehmer

10.00 Uhr: Begrüßung – Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident TU München

10.10 Uhr: Grußwort Dr. Wilhelm Sittenthaler (Forschungsvorstand Wacker Chemie AG)

10.20 Uhr: Grußwort Dr. Hans-Joachim Müller (Vorstand Clariant AG, ehem. Süd Chemie)

10.30 Uhr: Kohlendioxid-basierte Energiespeicherung – Prof. Dr. Bernhard Rieger, TU München

10.50 Uhr: Herausforderung stabile Energieversorgung – Kopplung von Strom und Erdgasnetz – e.on Bayern AG

11.10 Uhr: Kohlendioxid- und Wasserstoffmanagement als Drehscheibe für eine nachhaltige Energiewirtschaft – Linde AG

11.30 Uhr: "Green Power" – effiziente Abtrennung von Kohlendioxid im Kraftwerk – Siemens AG

11.50 Uhr: Zusammenfassung – Prof. Dr. Bernhard Rieger, TU München

12.00 Uhr: Diskussion – Moderation: Prof. Dr. Bernhard Rieger, TU München

12.15 Uhr: Mittagsbuffet mit Gelegenheit zu Einzelgesprächen

13.30 Uhr: Ende des Presse-Events, Beginn des Fachsymposiums

13.30 Uhr: Vorstellung der Teilprojekte, Stand der Technik, Vorhaben der teilnehmenden Projektpartner

16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Datum: Donnerstag, 19. April 2012, 9.30 – 13.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr

Ort: Technische Universität München, Campus Garching, Institute for Advanced Study, Lichtenbergstr. 2a, 85748 Garching

Anmeldung: Wenn Sie am Pressegespräch oder am Symposium teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail an: presse@tum.de

Kontakt:

Dr. Andreas Battenberg
Technische Univerisität München
Corporate Communications Center
Campus Garching
Boltzmannstr. 17
85748 Garching, Germany

Tel.: +49 89 289 10510
Fax: +49 89 289 10512
E-Mail: presse@tum.de

Dr. Ulrich Marsch | Technische Universität München
Weitere Informationen:
http://www.tum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics