Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz im Ballungsraum / Fachkongress diskutiert Lösungen für Städte im Umgang mit Klimawandel

15.01.2016

Das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) lädt am 29. Februar 2016 von 9.45 bis 17.15 Uhr zu dem Kongress „Klimaschutz im Ballungsraum“ an die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ein.

Unter den Keynote-Speakern sind der renommierte Klimaforscher und Preisträger des Deutschen Umweltpreises 2015, Prof. Dr. Mojib Latif, und der durch innovative Bau-und Stadtentwicklung bekannte Planer und Preisträger des Fritz-Leonhardt-Preises 2015, Prof. Dr. Dr. e.h. Dr. h.c. Werner Sobek.

Latif wird die Beschlüsse der 21. UN-Klimakonferenz, die Erderwärmung zu begrenzen, unter die Lupe nehmen; Sobek fordert für eine nachhaltige Stadtentwicklung, die ausreichend zur Verfügung stehenden Erneuerbaren Energien zukünftig intelligent zu ernten, zu speichern und zu verbrauchen.

Der Kongress richtet sich vorrangig an Vertreter(innen) der Regional-, Stadt- und Objektentwicklung in kleineren und mittleren Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche, aber auch an Angestellte und Lehrende an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Studierende sind ebenfalls willkommen.

In insgesamt acht Fachvorträgen aus Wissenschaft und Praxis können sie sich über die aktuellen Entwicklungen und Lösungsstrategien zum Klimaschutz im Ballungsraum informieren und die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutieren. Die Teilnahmegebühr beträgt 90 Euro, für Studierende 30 Euro. Eine Anmeldung bis zum 22. Februar 2016 unter http://www.frankfurt-university.de/kongress-umweltschutz ist erforderlich.

„Wir Menschen sind für den Großteil des Klimawandels verantwortlich, wir müssen das Problem nun auch anpacken und lösen“, so Prof. Dr. Martina Klärle, geschäftsführende Direktorin des FFin.

„Klimaschutz geht daher in zwei Richtungen: Erstens sind die Anstrengungen zur Begrenzung des Klimawandels weiter voranzutreiben und zweitens müssen wir uns mit unserer bebauten Umwelt auf sich ändernde Rahmenbedingungen einstellen. Schon jetzt nehmen zum Beispiel Starkregenereignisse nachweislich zu und stellen neue Herausforderungen an unsere Entwässerungssysteme. Zu erwarten sind auch Zunahmen der Extrema bei Wind und sommerlichen Hitzeperioden, denen unsere Gebäude standhalten müssen. Frankfurt am Main tritt dabei im Rahmen des Masterplans ,100 % Klimaschutz‘ als Modellregion auf.“

Die Vorträge thematisieren die Herausforderungen des Klimawandels und die Verantwortung der Städte, die Visionen und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung sowie den Masterplan „100% Klimaschutz“ für Frankfurt am Main. Zudem werden zwei Themenblöcke mit verschiedenen Kurzvorträgen angeboten: Stadtklima und Recht sowie Infrastruktur, Anlagen und Gebäude.

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS begrüßt die Teilnehmenden des FFin-Kongresses und verleiht im Anschluss an den Kongress gemeinsam mit Stadträtin Rosemarie Heilig vom Dezernat Umwelt und Gesundheit der Stadt Frankfurt am Main um 17.30 Uhr die Preise des studentischen Wettbewerbs Green Campus Award 2016.

Der Kongress wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen mit bis zu 8 Fortbildungspunkten anerkannt.

Das 2012 gegründete Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) der Frankfurt University of Applied Sciences steht für angewandte Forschung im Kontext von Planung und Bau in der Region Frankfurt Rhein-Main. Die umsetzungsorientierte Forschung liefert Ergebnisse für eine ressourcenschonende Planung und Entwicklung von urbanen und ruralen Räumen sowie für eine ästhetisch ansprechende Gestaltung der bebauten Umwelt.

Interdisziplinäre Forschung zählt zu den besonderen Stärken der rund 40 Wissenschaftler(innen). Die Forschungsfelder des FFin umfassen ressourceneffizientes Planen, Bauen und Betreiben, Erneuerbare Energien, nachhaltige Planung von Stadt, Land, Infrastruktur und Mobilität, Datenmanagement im Planen und Bauen sowie interdisziplinäre Herangehensweisen für Entwurf, Planung und Nutzung. Mehr Informationen zum FFin: http://www.frankfurt-university.de/ffin

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 1: Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik, Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik (FFin), Dr. Ulrike Reichhardt, Telefon: 069/1533-3617, E-Mail: ulrike.reichhardt@fb1.fra-uas.de

Weitere Informationen zum Kongress unter: http://www.frankfurt-university.de/ffin (Aktuelles)

Termin: Montag, 29. Februar 2016, 9.45-17.15 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 1, 6. Stock, Raum 601


Programm
9.15 Uhr: Anmeldung
9.45 Uhr: Begrüßung, Prof. Dr. Martina Klärle, Direktorin des FFin und Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS
10.00 Uhr: „Herausforderungen des Klimawandels und die Verantwortung der Städte“, Prof. Dr. Mojib Latif, Ozeanzirkulation und Klimadynamik, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Universität Kiel, Preisträger des deutschen Umweltpreises 2015
10.45 Uhr: „Die elektrische Stadt - Visionen und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung“, Prof. Dr. Dr. e.h. Dr. h.c. Werner Sobek, Werner Sobek Group GmbH, Preisträger des Fritz-Leonhardt-Preises 2015
11.30 Uhr: Pause
11.45 Uhr: „Masterplan 100% Klimaschutz in Frankfurt“, Wiebke Fiebig, Abteilungsleiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main
12.30 Uhr: Vorstellung der Forschungsexpertise der Institutsmitglieder und Einführung in die Posterausstellung, Dr. Ulrike Reichhardt, FFin
12.45 Uhr: Mittagspause/ Posterausstellung
13.30 Uhr: Themenblock Stadtklima und Recht, Moderation: Prof. Dr. Hans Jürgen Schmitz, FFin
„Grün in der Stadt - Betrachtungen aus der Perspektive der Immobilienbewertung und des Baurechts“,
Prof. Dr. Fabian Thiel, FFin
„Das (Mikro-)Klima im städtischen Raum“, Prof. Dr. Heide Schuster, FFin
„Energetische Quartiersversorgung im Bestand“, Prof. Joost Hartwig, FFin
„Beiträge der Geoinformatik zum Klimaschutz“, Philipp Winkemann MSc (GIS), FFin
„Umweltschutz in der Bauleitplanung“, Dr. Stefan Pützenbacher, FFin
15.15 Uhr: Pause
15.30 Uhr: Themenblock Infrastruktur, Anlagen, Gebäude, Moderation: Prof. Dr. Petra Rucker-Gramm, FFin
„Dienstleistungen der Elektromobilität - Multimodale Konzepte zur Erhöhung der Nutzerakzeptanz“, M. Eng. Antje Quitta, FFin
„Akustische Beruhigung der Stadt“, Prof. Dr. Holger Techen, FFin
„Energieaktive Oberflächen - Mehrwert Ballungsraum“, Prof. Claudia Lüling, FFin
„Nutzung von Kleinwindrädern im Ballungsraum am Beispiel des Forschungsprojekts WIND-AREA“, Prof. Dr. Martina Klärle, FFin
„Aktuelle Entwicklung des Wasserbedarfs im Rhein-Main-Raum“, Prof. Dr. Ulrich Roth, FFin
17.15 Uhr: Veranstaltungsende

im Anschluss (17.30 Uhr): Preisverleihung des studentischen Wettbewerbs Green Campus Award 2016 durch Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, und Stadträtin Rosemarie Heilig, Dezernat Umwelt und Gesundheit der Stadt Frankfurt am Main; Laudatoren: Dr. Thomas Hartmanshenn, Abteilungsleiter Umweltvorsorge des Umweltamts der Stadt Frankfurt am Main und Prof. Jean Heemskerk, Frankfurt UAS

Weitere Informationen:

http://www.frankfurt-university.de/kongress-umweltschutz
http://www.frankfurt-university.de/ffin

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Infrastruktur Klimaschutz Stadtentwicklung Stadtklima klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics