Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz im Ballungsraum / Fachkongress diskutiert Lösungen für Städte im Umgang mit Klimawandel

15.01.2016

Das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) lädt am 29. Februar 2016 von 9.45 bis 17.15 Uhr zu dem Kongress „Klimaschutz im Ballungsraum“ an die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ein.

Unter den Keynote-Speakern sind der renommierte Klimaforscher und Preisträger des Deutschen Umweltpreises 2015, Prof. Dr. Mojib Latif, und der durch innovative Bau-und Stadtentwicklung bekannte Planer und Preisträger des Fritz-Leonhardt-Preises 2015, Prof. Dr. Dr. e.h. Dr. h.c. Werner Sobek.

Latif wird die Beschlüsse der 21. UN-Klimakonferenz, die Erderwärmung zu begrenzen, unter die Lupe nehmen; Sobek fordert für eine nachhaltige Stadtentwicklung, die ausreichend zur Verfügung stehenden Erneuerbaren Energien zukünftig intelligent zu ernten, zu speichern und zu verbrauchen.

Der Kongress richtet sich vorrangig an Vertreter(innen) der Regional-, Stadt- und Objektentwicklung in kleineren und mittleren Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche, aber auch an Angestellte und Lehrende an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Studierende sind ebenfalls willkommen.

In insgesamt acht Fachvorträgen aus Wissenschaft und Praxis können sie sich über die aktuellen Entwicklungen und Lösungsstrategien zum Klimaschutz im Ballungsraum informieren und die vorgeschlagenen Maßnahmen diskutieren. Die Teilnahmegebühr beträgt 90 Euro, für Studierende 30 Euro. Eine Anmeldung bis zum 22. Februar 2016 unter http://www.frankfurt-university.de/kongress-umweltschutz ist erforderlich.

„Wir Menschen sind für den Großteil des Klimawandels verantwortlich, wir müssen das Problem nun auch anpacken und lösen“, so Prof. Dr. Martina Klärle, geschäftsführende Direktorin des FFin.

„Klimaschutz geht daher in zwei Richtungen: Erstens sind die Anstrengungen zur Begrenzung des Klimawandels weiter voranzutreiben und zweitens müssen wir uns mit unserer bebauten Umwelt auf sich ändernde Rahmenbedingungen einstellen. Schon jetzt nehmen zum Beispiel Starkregenereignisse nachweislich zu und stellen neue Herausforderungen an unsere Entwässerungssysteme. Zu erwarten sind auch Zunahmen der Extrema bei Wind und sommerlichen Hitzeperioden, denen unsere Gebäude standhalten müssen. Frankfurt am Main tritt dabei im Rahmen des Masterplans ,100 % Klimaschutz‘ als Modellregion auf.“

Die Vorträge thematisieren die Herausforderungen des Klimawandels und die Verantwortung der Städte, die Visionen und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung sowie den Masterplan „100% Klimaschutz“ für Frankfurt am Main. Zudem werden zwei Themenblöcke mit verschiedenen Kurzvorträgen angeboten: Stadtklima und Recht sowie Infrastruktur, Anlagen und Gebäude.

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS begrüßt die Teilnehmenden des FFin-Kongresses und verleiht im Anschluss an den Kongress gemeinsam mit Stadträtin Rosemarie Heilig vom Dezernat Umwelt und Gesundheit der Stadt Frankfurt am Main um 17.30 Uhr die Preise des studentischen Wettbewerbs Green Campus Award 2016.

Der Kongress wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen mit bis zu 8 Fortbildungspunkten anerkannt.

Das 2012 gegründete Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) der Frankfurt University of Applied Sciences steht für angewandte Forschung im Kontext von Planung und Bau in der Region Frankfurt Rhein-Main. Die umsetzungsorientierte Forschung liefert Ergebnisse für eine ressourcenschonende Planung und Entwicklung von urbanen und ruralen Räumen sowie für eine ästhetisch ansprechende Gestaltung der bebauten Umwelt.

Interdisziplinäre Forschung zählt zu den besonderen Stärken der rund 40 Wissenschaftler(innen). Die Forschungsfelder des FFin umfassen ressourceneffizientes Planen, Bauen und Betreiben, Erneuerbare Energien, nachhaltige Planung von Stadt, Land, Infrastruktur und Mobilität, Datenmanagement im Planen und Bauen sowie interdisziplinäre Herangehensweisen für Entwurf, Planung und Nutzung. Mehr Informationen zum FFin: http://www.frankfurt-university.de/ffin

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 1: Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik, Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik (FFin), Dr. Ulrike Reichhardt, Telefon: 069/1533-3617, E-Mail: ulrike.reichhardt@fb1.fra-uas.de

Weitere Informationen zum Kongress unter: http://www.frankfurt-university.de/ffin (Aktuelles)

Termin: Montag, 29. Februar 2016, 9.45-17.15 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 1, 6. Stock, Raum 601


Programm
9.15 Uhr: Anmeldung
9.45 Uhr: Begrüßung, Prof. Dr. Martina Klärle, Direktorin des FFin und Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS
10.00 Uhr: „Herausforderungen des Klimawandels und die Verantwortung der Städte“, Prof. Dr. Mojib Latif, Ozeanzirkulation und Klimadynamik, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Universität Kiel, Preisträger des deutschen Umweltpreises 2015
10.45 Uhr: „Die elektrische Stadt - Visionen und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung“, Prof. Dr. Dr. e.h. Dr. h.c. Werner Sobek, Werner Sobek Group GmbH, Preisträger des Fritz-Leonhardt-Preises 2015
11.30 Uhr: Pause
11.45 Uhr: „Masterplan 100% Klimaschutz in Frankfurt“, Wiebke Fiebig, Abteilungsleiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main
12.30 Uhr: Vorstellung der Forschungsexpertise der Institutsmitglieder und Einführung in die Posterausstellung, Dr. Ulrike Reichhardt, FFin
12.45 Uhr: Mittagspause/ Posterausstellung
13.30 Uhr: Themenblock Stadtklima und Recht, Moderation: Prof. Dr. Hans Jürgen Schmitz, FFin
„Grün in der Stadt - Betrachtungen aus der Perspektive der Immobilienbewertung und des Baurechts“,
Prof. Dr. Fabian Thiel, FFin
„Das (Mikro-)Klima im städtischen Raum“, Prof. Dr. Heide Schuster, FFin
„Energetische Quartiersversorgung im Bestand“, Prof. Joost Hartwig, FFin
„Beiträge der Geoinformatik zum Klimaschutz“, Philipp Winkemann MSc (GIS), FFin
„Umweltschutz in der Bauleitplanung“, Dr. Stefan Pützenbacher, FFin
15.15 Uhr: Pause
15.30 Uhr: Themenblock Infrastruktur, Anlagen, Gebäude, Moderation: Prof. Dr. Petra Rucker-Gramm, FFin
„Dienstleistungen der Elektromobilität - Multimodale Konzepte zur Erhöhung der Nutzerakzeptanz“, M. Eng. Antje Quitta, FFin
„Akustische Beruhigung der Stadt“, Prof. Dr. Holger Techen, FFin
„Energieaktive Oberflächen - Mehrwert Ballungsraum“, Prof. Claudia Lüling, FFin
„Nutzung von Kleinwindrädern im Ballungsraum am Beispiel des Forschungsprojekts WIND-AREA“, Prof. Dr. Martina Klärle, FFin
„Aktuelle Entwicklung des Wasserbedarfs im Rhein-Main-Raum“, Prof. Dr. Ulrich Roth, FFin
17.15 Uhr: Veranstaltungsende

im Anschluss (17.30 Uhr): Preisverleihung des studentischen Wettbewerbs Green Campus Award 2016 durch Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, und Stadträtin Rosemarie Heilig, Dezernat Umwelt und Gesundheit der Stadt Frankfurt am Main; Laudatoren: Dr. Thomas Hartmanshenn, Abteilungsleiter Umweltvorsorge des Umweltamts der Stadt Frankfurt am Main und Prof. Jean Heemskerk, Frankfurt UAS

Weitere Informationen:

http://www.frankfurt-university.de/kongress-umweltschutz
http://www.frankfurt-university.de/ffin

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Infrastruktur Klimaschutz Stadtentwicklung Stadtklima klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. Jenaer Lasertagung
16.10.2018 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018
16.10.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sinneswahrnehmung ist keine Einbahnstraße

17.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton

17.10.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Oberflächen mit flexiblen und handlichen Plasmaquellen aktivieren

17.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics