Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die KIT-Gründerschmiede wird angefeuert

18.06.2013
Mit drei Veranstaltungen ist das KIT beim „Karlsruher Gründersommer 2013“ vertreten

Noch bis zum 21. Juni bietet der „Karlsruher Gründersommer 2013“ ein vielfältiges Informations- und Beratungsangebot für Gründer und Unternehmer. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist dabei dreimal vertreten: mit dem Startschuss zur KIT-Gründerschmiede, mit der Veranstaltung „Best Practices für Ausgründungen aus der Wissenschaft“ sowie mit einer Präsentation der Hochschulgruppe Pioniergarage – alle drei Veranstaltungen finden am 21. Juni auf dem KIT-Campus Süd statt.

Nachhaltige Unternehmensgründungen sind ein maßgeblicher Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ziel des KIT ist deshalb, verantwortungsvolle Unternehmer und Unternehmen zu fördern, die Innovationen zum Erfolg führen. Dies gilt sowohl für Start-ups aus dem Kreis der rund 24.000 Studierenden als auch für wissenschaftliche High-Tech-Gründungen. Mit dem Gewinn im bundesweiten Wettbewerb EXIST in diesem Jahr hat das KIT die Möglichkeit, die bisherigen Aktivitäten in der Gründerunterstützung in den kommenden fünf Jahren auszubauen. Auf Basis der in den vergangenen Jahren bereits aufgebauten Aktivitäten wird die KIT-Gründerschmiede in unterschiedlichen Bereichen der Gründerförderung neue Maßnahmen anbieten.

Die feierliche Eröffnung der KIT-Gründerschmiede ist am Freitag, 21. Juni, ab 17 Uhr auf dem Gelände des Center for Entrepreneurship am KIT-Campus Süd (Glas-Pavillon, Engesserstr. 9).

Programm:

ab 16.30 Uhr
Einlass

17.00 Uhr
Begrüßung
Dr. Peter Fritz, KIT-Vizepräsident für Forschung und Innovation
Prof. Orestis Terzidis und Dr. Jens Fahrenberg,
Koordinatoren der KIT-Gründerschmiede

17.15 Uhr
Keynote: Mirko Holzer, BrandMaker GmbH

17.45 Uhr
„Von Gründern für Gründer“
KIT-Gründer teilen ihre Erfahrungen
Special Guest via Livestream aus dem Silicon Valley: Pascal Finette, Mozilla Corporation

ab 18.30 Uhr
Feierliche Eröffnung der KIT-Gründerschmiede inkl. Grillbuffet

Weitere Informationen: http://www.kit-gruenderschmiede.de

SMART FRAME: Ausgründungen aus der Wissenschaft

Das Central Europe-Projekt SMART FRAME lädt für den 21. Juni um 10 Uhr zur Veranstaltung „Best Practices für Ausgründungen aus der Wissenschaft“ ein (KIT-Campus Süd, Otto-Ammann-Platz 1, Gebäude 10.81, Seminarraum 219). Ziel der Vortragsreihe ist es, Gründern die Angst vor der Ausgründung zu nehmen und deren bisherigen Arbeitgebern die Vorteile für das Unternehmen aufzuzei-gen. SMART FRAME versucht damit, Ausgründungen attraktiver zu machen und somit europaweit voranzutreiben. SMART FRAME ist ein Netzwerk-Projekt, das sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Best Practices für Ausgründungen in diversen europäischen Regionen zu analysieren, um daraus ein europaweit einsetzbares Vorgehensmodell für potenzielle Gründer und deren bisherigen Arbeitgeber zu entwickeln. Das Modell und die daraus resultierenden Handbücher für Gründer und Führungskräfte werden bei der Veranstaltung vorgestellt.

Programm:

10 - 10.30 Uhr
Keynote: Martin Hermatschweiler, Nanoscribe GmbH

10.30 - 11 Uhr
Keynote: Dirk Schweinberger, tech-solute GmbH

11 - 11.15 Uhr
Vorstellung SMART FRAME

11.15 - 12.30 Uhr
Vorstellung des Spin-off Modells mit anschließender Diskussion

Nähere Informationen: http://www.smart-frame.eu

Brücke ins Silicon Valley
Firmen wie Google, Facebook und Apple sind im Silicon Valley groß geworden – das Tal in Kalifornien gilt als das Mekka für Gründer. Die KIT-Hochschulgruppe PionierGarage will die Gründerszene in Deutschland nach diesem Vorbild stärken und hat sich selbst im Silicon Valley umgeschaut. Aus ihren Erlebnissen und Erfahrungen ist ein „Entrepreneurship-Guide" entstanden, der junge Menschen motivieren will, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Ihre Silicon-Valley-Tour stellen die Studentinnen und Studenten am 21. Juni 2013 ab 13.30 Uhr den Karlsruher Studierenden und allen anderen Interessierten vor (KIT-Campus Süd, Englerstraße 7, Geb. 20.40, Neuer Hörsaal) Dazu kommen Videointerviews mit Gründern aus dem Valley sowie eine Präsentation von Tobias Knecht vom KIT-Start-up Abusix, der das German Silicon Valley Accelerator Programm vorstellen wird.

Programm:

ab 13.30 Uhr
Einlass und Begrüßung

14 Uhr
Präsentation
Vorstellung der PionierGarage
Review der Silicon Valley Tour
Tobias Knecht von Abusix über den German Silicon Valley Accelerator

Nähere Informationen: http://www.pioniergarage.de

Die drei Veranstaltungen sind Teil des „Karlsruher Gründersommers“, einer Eventwoche für Unternehmerinnen und Unternehmer, gestaltet von der Gründerallianz Karlsruhe. In der Woche vom 17. bis zum 22. Juni bieten die Partner der Gründerallianz verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Gründung/Unternehmertum an.

Weitere Informationen: http://www.gruendersommer.de

Weiterer Kontakt:
Margarete Lehné, Pressereferentin, Tel.: +49 721 608-48121, Fax: +49 721 608-43658, E-Mail: margarete.lehne@kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Thematische Schwerpunkte der Forschung sind Energie, natürliche und gebaute Umwelt sowie Gesellschaft und Technik, von fundamentalen Fragen bis zur Anwendung. Mit rund 9000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter knapp 6000 in Wissenschaft und Lehre, sowie 24 000 Studierenden ist das KIT eine der größten Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Weitere Informationen:
http://www.kit-gruenderschmiede.de
http://www.smart-frame.eu
http://www.pioniergarage.de
http://www.gruendersommer.de

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“
08.07.2020 | Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V.

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wind trägt Mikroplastik in die Arktis

14.07.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics