Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019

Gemeinschaftskongress der Neonatologen, Pädiatrischen Intensivmediziner und Infektiologen bringt 2000 Experten vom 23. bis 25. Mai in die Messestadt

Mehr als 2000 Spezialisten für die Gesundheit der Kleinsten treffen sich vom 23. bis zum 25. Mai in Leipzig auf der 45. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI), die gemeinsam mit der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie stattfindet.


Die Tagung der größten Gruppe, der Neonatologen, leitet Prof. Ulrich Thome, Direktor der Neonatologie am Universitätsklinikum Leipzig. Prof. Michael Borte, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum St. Georg in Leipzig, steht der Jahrestagung der pädiatrischen Infektiologen vor.

Die gemeinsame Tagung widmet sich entsprechend der gemeinsamen Schnittmenge der Fachgebiete in der Kindermedizin: Der Versorgung infektionsgefährdeter kleiner Patienten, die oft auch intensivmedizinische Unterstützung benötigen. Die Experten eint die Bemühung, Infektionen zu vermeiden und eine optimale Entwicklung des Immunsystems zu ermöglichen.

„Für uns Neonatologen wird es bei der diesjährigen Tagung dabei unter anderem um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zur optimalen Unterstützung der Ateminsuffizienz gehen, also jener unserer kleinen Patienten, die Hilfe bei ihrer Atmung benötigen“, erläutert Prof. Ulrich Thome. Ein weiteres, immer wichtiger werdendes Thema in der Kindermedizin sei die Optimierung der Herzfunktion bei Intensivpatienten.

„Hier gibt es interessante neue Erkenntnisse, über die wir diskutieren werden“, so Thome. Ebenfalls eine Rolle spiele die Frage nach der bestmöglichen Ernährung. „Hier setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass Muttermilch, sei es von der eigenen Mutter oder von Spenderinnen, bei Frühgeborenen und kranken Säuglingen durch nichts zu ersetzen ist“, sagt der Leipziger Neonatologe.

In den letzten Jahren sind in Deutschland mehrere Muttermilchbanken neu gegründet worden. Viele Kliniken erwägen, diesen Weg ebenfalls einzuschlagen. Experten aus Häusern, die bereits über eine Muttermilchbank verfügen, werden auf der Tagung Hinweise dazu geben, was dabei zu beachten ist, um die Vorteile der Muttermilch vollständig auszunutzen und die Sicherheit der kleinen Patienten zu gewährleisten.

„Das Frühgeborene benötigt idealerweise die Milch der eigenen Mutter und, auch wenn es intensiv pflegebedürftig ist, engen Kontakt zu seinen Eltern“, so Thome weiter. „Vielerorts werden Wege gefunden, um diesen Kontakt trotz aller medizinischen Probleme zu intensivieren. Zu allen diesen und weiteren Punkten haben wir internationale Experten eingeladen, die über die neuesten Erkenntnisse berichten werden.“

45. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI) e. V. gemeinsam mit der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für
Pädiatrische Infektiologie (DGPI) e. V.
23. Mai - 25. Mai 2019
KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig
Pfaffendorfer Straße 31, Leipzig

Helena Reinhardt | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-leipzig.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten
18.06.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht KI meets Training
18.06.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics