Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kanalfahrt: TU Hamburg berichtet über den Klimawandel und seine Folgen für die Nordsee

10.09.2012
Drei Jahre hat ein europäisches Team mit Professor Wolfgang Calmano von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) an der Spitze über die Auswirkungen des Klimawandels auf küstennahe Gewässer geforscht.
Fallstudien wurden an der Flussmündung Göteborg erstellt, im Hafen von Oslo sowie einem Zufluss des Hafens von Kopenhagen – und auf der Flussinsel Wilhelmsburg. Die Qualität der Gewässer in Wilhelmsburg, der Elbe auf ihrem Weg zur Nordseemündung stand im Fokus des Interesses in diesem Teilprojekt.

660 000 Euro hatte die Hamburger Gruppe aus Vertretern der TUHH, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und des Gymnasiums Kirchdorf-Wilhelmsburg erhalten für ihre gemeinsame Arbeit über die Auswirkung der Klimafolgen durch Schad- und Nährstoffe sowie pathogener Bakterien auf die Wasserqualität.

Die Forschungsarbeit erfolgte im europäischen Programm „Interregionale Zusammenarbeit“ im Projekt „Impact of Climate Change on the Quality of Urban and Coastal Waters Diffuse Pollution (diPol). Die Ergebnisse werden dazu beitragen, ökologische Prozesse in besiedelten Fluss-und Küstengebieten genauer zu beschreiben und im Sinne einer Gefahreneinschätzung zu simulieren. Auf dieser Basis können geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Im Projekt entstand auch eine Datenbank und ein von Schülern gedrehter Film über „diPol“.

Auf einer Schifffahrt auf den Kanälen der Elbinsel Wilhelmsburg wird die Hamburger Gruppe den erfolgreichen Abschluss des Projektes mit allen Beteiligten feiern und die Ergebnisse noch einmal präsentieren am

Freitag, 21. September, von 10 bis 16 Uhr;
Start: Landungsbrücken, Brücke 10.

Wir bitten um Anmeldung unter: m.ritzkowski@tuhh.de; Tel.: 040/ 42878-2053.

Auch wenn Sie weiteres Informationsmaterial über das europäische Projekt „diPol“ wünschen, wenden Sie sich bitte an Marco Ritzkowski.
http://www.interreg-dipol.de

Für Rückfragen:

TU Hamburg-Harburg.
Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Calmano
Tel.: 040/ 42878-3108
E-Mail: Calmano@tuhh.de

TU Hamburg-Harburg
Pressesprecherin
Jutta Katharina Werner
Tel. 040/42878-4321
Mobil: 0173 245 9999
E-Mail: j.werner@tuhh.de

Jutta Katharina Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.interreg-dipol.de
http://www.tuhh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zu viel Stickstoff bremst Waldwachstum in Europa

29.01.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Wenn Magic Mushrooms blau machen

29.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Vegetation der Berggebiete trocknet Alpenflüsse aus

29.01.2020 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics