Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend – Gender – Alkohol: Fachtagung informiert zu Bedeutung und Funktionen des Alkoholkonsums

06.06.2012
Welche Bedeutung Alkoholkonsum und Rausch für die Inszenierung des eigenen Geschlechts im Jugendalter hat, thematisiert die Fachtagung „Jugend – Gender – Alkohol“ am 13. Juni 2012 von 9 bis 16.15 Uhr an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM).
Sie wirft einen multiperspektivischen Blick auf den Zusammenhang von Jugend, Alkohol und Geschlecht. Die Tagung geht auf die spezifischen Konsumregeln ein, die die Mädchen und Jungen in ihrem Alkoholgebrauch anwenden, und stellt Möglichkeiten der Prävention vor. Veranstalter ist das Institut für Suchtforschung der FH Frankfurt (ISFF).

„In Wissenschaft und Forschung ist seit langem bekannt, dass die Geschlechtszugehörigkeit einer Person eine ebenso starke Auswirkung auf das Gesundheitsverhalten hat wie das Alter, der kulturelle Hintergrund oder die soziale Ungleichheit“, erklärt Prof. Dr. Heino Stöver vom Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit der FH FFM und Geschäftsführender Direktor des ISFF. Aktuelle Geschlechterstudien weisen darauf hin, dass sich der Umgang mit Alkohol nicht nur in seiner Häufigkeit und Qualität, sondern auch in seinen Funktionen zwischen den Geschlechtern unterscheidet.
„Neben einem riskanten Anstieg Alkohol-trinkender Mädchen sind es mit zunehmendem Alter männliche Jugendliche, die durchschnittlich größere Mengen regelmäßiger, exzessiver und öffentlicher trinken. Damit stellen sich neue Herausforderungen für die Jugend- und Suchthilfe“, ordnet Stöver die Entwicklung des Alkoholkonsums unter jungen Erwachsenen ein. Zielgruppe der Tagung sind Forscher(innen) zum genderspezifischen Konsum- und Rauschverhalten und Vertreter(innen) der Suchthilfe (Prävention, Beratung, Behandlung) und der Jugendhilfe.

Die Teilnehmenden erfahren bei Vorträgen etwas über die geschlechtsspezifischen Unterschiede jugendlicher Rauschtrinker, über das so genannte „Vorglühen“ und die Funktion des Rauschtrinkens für die Identitätsarbeit. Die Ergebnisse der Studie „Doing gender: Bedeutungen und Funktionen des Alkoholkonsums und des Rauschtrinkens bei der Inszenierung von Männlichkeiten und Weiblichkeiten in unterschiedlichen sozialen Milieus“ werden vorgestellt und diskutiert. Gewählt werden kann zwischen vier Workshops zu unter anderem der Alkoholprävention und dem Einfluss der Peergruppe auf das Rauschtrinken.
Das Institut für Suchtforschung an der FH Frankfurt arbeitet seit 1997 an der Weiterentwicklung zielgruppenspezifischer und lebensweltnaher Prävention, Beratung und Behandlung. Wie können Gesundheitsbotschaften glaubwürdig und nachhaltig an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen gesendet werden? Wie müssen sich die Jugend- und Drogenhilfe auf die sich verändernden Gewohnheiten im Drogenkonsum Jugendlicher einstellen? Welche Ratschläge und Hilfsangebote können den Eltern gegeben werden? Diese Fragen werden in dem aktuellen, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) geförderten Forschungsprojekt „Doing gender“ beantwortet.

Weitere Infos zum ISFF:
https://www.fh-frankfurt.de/de/fachbereiche/fb4/forschung/forschungsinstitute/isff.html

Bei Interesse an der Tagung: https://www.fh-frankfurt.de/fileadmin/de/Forschung/Programm_Tagung_ISFF.pdf

Termin: 13. Juni 2012, 9-16.15 Uhr

Veranstaltungsort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz/Kleiststr., Gebäude 4, 1. Stock, Raum 111/112

Kontakt: FH FFM, Institut für Suchtforschung, Prof. Dr. Heino Stöver, Telefon: 069/1533-2823, E-Mail: hstoever@fb4.fh-frankfurt.de

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-frankfurt.de/fileadmin/de/Forschung/Programm_Tagung_ISFF.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“
08.07.2020 | Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V.

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Löchrige Graphenbänder mit Stickstoff für Elektronik und Quantencomputing

08.07.2020 | Materialwissenschaften

Graphen: Auf den Belag kommt es an

08.07.2020 | Materialwissenschaften

Enzyme als Doppelagenten: Neuer Mechanismus bei der Proteinmodifikation entdeckt

08.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics