Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht - Öffentliche Präsentation der Wettbewerbsarbeiten

14.02.2017

Öffentliche Präsentation der Wettbewerbsarbeiten am 15. Februar 2017 im Lichthof der TU Berlin

Zum elften Mal findet an der TU Berlin ein „Jugend forscht“-Wettbewerb statt. Im Lichthof werden am 14. und 15. Februar 2017 zirka 95 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalwettbewerbs Berlin (Mitte) ihre Forschungsprojekte vor einer Fachjury präsentieren und um den ersten Platz in ihrer Disziplin wetteifern.

Die Gewinnerinnen und Gewinner der jeweiligen Arbeitsbereiche werden dann zum Landeswettbewerb und dessen Preisträgerinnen und Preisträger wiederum zum Bundeswettbewerb geladen.

Zur öffentlichen Präsentation der Wettbewerbsarbeiten sind Interessierte sehr herzlich eingeladen.

Zeit: Mittwoch, 15. Februar 2017, von 9.00 bis 12.30 Uhr
Ort: Lichthof im TU-Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Am Wettbewerb „Jugend forscht“ können junge Menschen bis zum Alter von 21 Jahren teilnehmen. Jugendliche bis 14 Jahre treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an. Die 15- bis 21-Jährigen starten in der Sparte „Jugend forscht“.

Studierende können sich nur im Jahr ihres Studienbeginns anmelden. Beim Regional- bzw. Landeswettbewerb präsentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Projekt an einem selbst gestalteten Ausstellungsstand.

Über Jugend forscht
„Jugend forscht“ ist ein bundesweiter Nachwuchswettbewerb, der besondere Leistungen und Begabungen in den Naturwissenschaften, Mathematik und Technik fördert.

Im europaweit größten Wettbewerb für jugendliche Forscherinnen und Forscher können die Schülerinnen und Schüler Projekte in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik einreichen.

Die TU Berlin richtet diesen Wettbewerb bereits zum elften Mal aus. Er ergänzt die anderen zahlreichen Aktivitäten der TU Berlin im MINT-Bereich.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Dipl.-Phys. Erhard Zorn
TU Berlin
Tel.: 030 314-23646
E-Mail: erhard@math.tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics