Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Ocean Sampling Day in Kiel

20.06.2014

Am kommenden Samstag, 21. Juni, ist „Ocean Sampling Day“. An über 170 Standorten weltweit nehmen Meeresforscher Wasserproben, um die Verbreitung und genetische Diversität von Mikroorganismen im Wasser zu untersuchen.

Auch Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des gemeinsamen Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ beteiligen sich an dieser bisher größten Messkampagne ihrer Art. Im Internet können die Aktivitäten live verfolgt werden.

Was haben Hawaii, Bermuda und die Eckernförder Bucht gemeinsam? Alle drei sind – zusammen mit rund 170 anderen Orten rund um den Globus – am kommenden Samstag Teil eines weltweiten wissenschaftlichen Projekts. Am internationalen „Ocean Sampling Day“ (OSD) nehmen Forscher rund um den Globus Meerwasser-Proben, die anschließend in standardisierten Verfahren auf Mikroorganismen hin untersucht werden.

Damit erhält die Wissenschaft einen globalen Überblick über die genetische Vielfalt und Verteilung von Mikroben im Meer. „Diese Kleinstlebewesen gehören zu den ältesten Lebensformen überhaupt. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle im Klimasystem der Erde.

Ohne sie gäbe es beispielsweise keine für den Menschen passende Atmosphäre“, erklärt die Meeresbiologin Dr. Carolin Löscher vom Institut für Allgemeine Mikrobiologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). „Deshalb ist es wichtig, mehr über diese Organismen zu erfahren“, ergänzt der Meereschemiker Prof. Dr. Hermann Bange vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Beide leiten ein Forscher- und Technikerteam, dass am Samstag Wasserproben für den OSD am Ausgang der Eckernförder Bucht nehmen wird.

Der Forschungskutter LITTORINA bringt die Kieler Wissenschaftler dafür Samstagmorgen zur Zeitserienstation Boknis Eck. „Dort nehmen wir ohnehin jeden Monat Proben, untersuchen, wie viel Nährstoffe im Wasser sind, wie viel Sauerstoff vorhanden ist, wie stark das Algenwachstum ist und auch, welche Mikroben vorkommen“, erklärt Professor Bange, der die Messstation koordiniert. Auch ohne den Ocean Sampling Day ist Boknis Eck ein fester Begriff in der internationalen Meeresforschung.

„Die Beprobung läuft dort fast ununterbrochen seit 1957. Damit ist Boknis Eck eine der am längsten aktiven Zeitserienstation ihrer Art“, erklärt Professor Bange. Kontinuierliche Messungen dieser Art über lange Zeiträume sind wichtig, um beispielsweise natürliche Schwankungen der Umweltbedingungen von menschengemachten Veränderungen unterscheiden zu können.

Abgesehen von den wenigen, langen Zeitserien-Messungen, die weltweit existieren, sehen die Kieler Wissenschaftler im Ocean Sampling Day die Chance einer weltweiten Momentaufnahme der Mikrobenvielfalt in allen Welt- und Randmeeren. „Deshalb haben wir sehr schnell entschieden, am OSD teilzunehmen, als wir von der Aktion gehört haben“, betont Dr. Löscher, die genauso wie Professor Bange Mitglied im Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ ist. Die Kieler sind in guter Gesellschaft. Auch andere bekannte Zeitserienstationen wie die Hawaii Ocean Time Series (HOTS) oder die Bermuda Atlantic Time Series (BATS) unterstützen den OSD.

Ins Leben gerufen hat den Ocean Sampling Day das von der EU geförderte Projekt Micro B3 (Marine Mikrobielle Biodiversität, Bioinformatik, Biotechnologie). Es wird von Prof. Dr. Frank Oliver Glöckner, Professor für Bioinformatik an der Jacobs University in Bremen koordiniert und erforscht die für den Menschen unsichtbaren Kleinstlebewesen und ihre Bedeutung für das Ökosystem Meer. Neben den Kolleginnen und Kollegen aus der Wissenschaft ermuntern die Organisatoren des OSD auch interessierte Bürger, eigene Daten zu erheben. Anleitungen dazu und weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.oceansamplingday.org.

Wer die Aktivitäten des OSD 2014 live verfolgen will oder sich mit anderen Teilnehmern austauschen möchte, hat dazu ebenfalls Gelegenheit. Unter dem hashtag #osd2014 twittern beispielsweise viele Teilnehmer von ihren Aktivitäten. Auch die Fahrt der LITTORINA nach Boknis Eck kann dort miterlebt werden. Und weil der 21. Juni gleichzeitig der erste Tag der Kieler Woche ist, gibt es dabei sicherlich auch einige Impressionen vom größten Segelsportereignis der Welt.

Weitere Informationen:

http://www.geomar.de Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
http://www.mikrobio.uni-kiel.de Das Institut für Allgemeine Mikrobiologie der CAU
http://www.oceansamplingday.org Webseite zum Ocean Sampling Day mit ausführlichen Informationen zu Teilnahmemöglichkeiten und weiteren Informationsquellen
http://www.twitter.com/geomar_de Das GEOMAR auf Twitter

Andreas Villwock | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Events und Messen im digitalen Zeitalter
17.09.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz
16.09.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Events und Messen im digitalen Zeitalter

17.09.2019 | Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Events und Messen im digitalen Zeitalter

17.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

17.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fungizide als unterschätzte Gefahr für Organismen in Gewässern

17.09.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics