Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Ocean Sampling Day in Kiel

20.06.2014

Am kommenden Samstag, 21. Juni, ist „Ocean Sampling Day“. An über 170 Standorten weltweit nehmen Meeresforscher Wasserproben, um die Verbreitung und genetische Diversität von Mikroorganismen im Wasser zu untersuchen.

Auch Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des gemeinsamen Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ beteiligen sich an dieser bisher größten Messkampagne ihrer Art. Im Internet können die Aktivitäten live verfolgt werden.

Was haben Hawaii, Bermuda und die Eckernförder Bucht gemeinsam? Alle drei sind – zusammen mit rund 170 anderen Orten rund um den Globus – am kommenden Samstag Teil eines weltweiten wissenschaftlichen Projekts. Am internationalen „Ocean Sampling Day“ (OSD) nehmen Forscher rund um den Globus Meerwasser-Proben, die anschließend in standardisierten Verfahren auf Mikroorganismen hin untersucht werden.

Damit erhält die Wissenschaft einen globalen Überblick über die genetische Vielfalt und Verteilung von Mikroben im Meer. „Diese Kleinstlebewesen gehören zu den ältesten Lebensformen überhaupt. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle im Klimasystem der Erde.

Ohne sie gäbe es beispielsweise keine für den Menschen passende Atmosphäre“, erklärt die Meeresbiologin Dr. Carolin Löscher vom Institut für Allgemeine Mikrobiologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). „Deshalb ist es wichtig, mehr über diese Organismen zu erfahren“, ergänzt der Meereschemiker Prof. Dr. Hermann Bange vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Beide leiten ein Forscher- und Technikerteam, dass am Samstag Wasserproben für den OSD am Ausgang der Eckernförder Bucht nehmen wird.

Der Forschungskutter LITTORINA bringt die Kieler Wissenschaftler dafür Samstagmorgen zur Zeitserienstation Boknis Eck. „Dort nehmen wir ohnehin jeden Monat Proben, untersuchen, wie viel Nährstoffe im Wasser sind, wie viel Sauerstoff vorhanden ist, wie stark das Algenwachstum ist und auch, welche Mikroben vorkommen“, erklärt Professor Bange, der die Messstation koordiniert. Auch ohne den Ocean Sampling Day ist Boknis Eck ein fester Begriff in der internationalen Meeresforschung.

„Die Beprobung läuft dort fast ununterbrochen seit 1957. Damit ist Boknis Eck eine der am längsten aktiven Zeitserienstation ihrer Art“, erklärt Professor Bange. Kontinuierliche Messungen dieser Art über lange Zeiträume sind wichtig, um beispielsweise natürliche Schwankungen der Umweltbedingungen von menschengemachten Veränderungen unterscheiden zu können.

Abgesehen von den wenigen, langen Zeitserien-Messungen, die weltweit existieren, sehen die Kieler Wissenschaftler im Ocean Sampling Day die Chance einer weltweiten Momentaufnahme der Mikrobenvielfalt in allen Welt- und Randmeeren. „Deshalb haben wir sehr schnell entschieden, am OSD teilzunehmen, als wir von der Aktion gehört haben“, betont Dr. Löscher, die genauso wie Professor Bange Mitglied im Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ ist. Die Kieler sind in guter Gesellschaft. Auch andere bekannte Zeitserienstationen wie die Hawaii Ocean Time Series (HOTS) oder die Bermuda Atlantic Time Series (BATS) unterstützen den OSD.

Ins Leben gerufen hat den Ocean Sampling Day das von der EU geförderte Projekt Micro B3 (Marine Mikrobielle Biodiversität, Bioinformatik, Biotechnologie). Es wird von Prof. Dr. Frank Oliver Glöckner, Professor für Bioinformatik an der Jacobs University in Bremen koordiniert und erforscht die für den Menschen unsichtbaren Kleinstlebewesen und ihre Bedeutung für das Ökosystem Meer. Neben den Kolleginnen und Kollegen aus der Wissenschaft ermuntern die Organisatoren des OSD auch interessierte Bürger, eigene Daten zu erheben. Anleitungen dazu und weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.oceansamplingday.org.

Wer die Aktivitäten des OSD 2014 live verfolgen will oder sich mit anderen Teilnehmern austauschen möchte, hat dazu ebenfalls Gelegenheit. Unter dem hashtag #osd2014 twittern beispielsweise viele Teilnehmer von ihren Aktivitäten. Auch die Fahrt der LITTORINA nach Boknis Eck kann dort miterlebt werden. Und weil der 21. Juni gleichzeitig der erste Tag der Kieler Woche ist, gibt es dabei sicherlich auch einige Impressionen vom größten Segelsportereignis der Welt.

Weitere Informationen:

http://www.geomar.de Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
http://www.mikrobio.uni-kiel.de Das Institut für Allgemeine Mikrobiologie der CAU
http://www.oceansamplingday.org Webseite zum Ocean Sampling Day mit ausführlichen Informationen zu Teilnahmemöglichkeiten und weiteren Informationsquellen
http://www.twitter.com/geomar_de Das GEOMAR auf Twitter

Andreas Villwock | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?
26.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

nachricht Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet
19.05.2020 | Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics