Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz zur Mikroalgenbiotechnologie

09.06.2010
Als Folge der Klimadebatte erfährt weltweit die Phototrophe Biotechnologie eine erhöhte Aufmerksamkeit. Dies hat auch zur bisher größten Teilnehmerzahl beim European Workshop „Biotechnology of Microalge“ geführt, der vom 7. bis 10. Juni 2010, organisiert von der IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH, der Universität West Ungarn und der Hochschule Lausitz (FH) zum achten Mal in Nuthetal, Bergholz-Rehbrücke veranstaltet wird.

Mehr als 250 Experten aus 34 Ländern und fünf Kontinenten beraten zu den Schwerpunktthemen: Photosyntheseoptimierung, Photobioreaktoren, Mikroalgen in Lebensmitteln, Futtermitteln und Kosmetik sowie phototrophe Zellkulturen mit medizinisch wirksamen Aktivitäten.

Auf dem Konferenzprogramm steht am Mittwoch, 9. Juni 2010, auch eine Exkursion in die Lausitz, bei der sich die internationalen Konferenzteilnehmer ab 10 Uhr über die Projekte der Hochschule Lausitz in der Algenforschung informieren. Der Präsident der HL, Prof. Dr. Günter H. Schulz, der gleichzeitig zu den Organisatoren der Konferenz gehört, stellt den Teilnehmern im Konrad-Zuse-Medienzentrum die Hochschule vor. Zum Thema Saure Seen berichtet der stellvertretende Direktor des Forschungsinstituts für Bergbaufolglandschaften (FIB) in Finsterwalde, Dr. Martin Gast. Einen Überblick über die CCS-Technologie gibt der Projektleiter der Forschungsanlage für ein CO2-emissionsarmes Kraftwerk bei Vattenfall Europe Generation, Dipl.-Ing. Uwe Burchardt. Über die Biotechnologie an der Hochschule Lausitz berichtet der Studiendekan, Prof. Dr. Klaus-Peter Stahmann. Anschließend ist eine Besichtigung des modernen Laborgebäudes für Biotechnologie, insbesondere im Hinblick auf die Algenbiotechnologie unter Leitung des Dekans des Fachbereiches Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik, Prof. Dr. Ingolf Petrick, geplant.

Die Hochschule Lausitz bearbeitet gegenwärtig gemeinsam mit der Universität Potsdam und der IGV GmbH ein Kooperationsprojekt zur Fixierung von Kohlendioxyd aus Rauchgasen mittels Algen. Im Rahmen der Energieregion Lausitz bereitet die Hochschule Lausitz die Gründung eines Institutes für die stoffliche Verwertung von Algenbiomasse vor.

Von der Hochschule brechen die Exkursionsteilnehmer zur CCS Oxyfuel- Pilotanlage nach Schwarze Pumpe auf. Eine weitere Exkursion führt am gleichen Tag zur ILA in Schönefeld, wo EADS – Europas größter Luft- und Raumfahrt-Konzern - unter anderem Schauflüge mit Flugkraftstoffen aus Mikroalgen organisiert.

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.microalgal-biotechnology.com

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Exkursion IGV Lausitz Mikroalge Mikroalgenbiotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics