Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz fördert Innovationen in der Energiebranche durch Vernetzung

12.12.2013
Rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 17 Ländern nahmen am heutigen 12. Dezember 2013 an der Women4Energy International Conference teil, zu der KIC InnoEnergy Germany und das Steinbeis-Europa-Zentrum eingeladen hatten. Im Zentrum standen innovative Lösungen und neue Geschäftsmodelle für den Energiemarkt der Zukunft.

„Je größer die Vielfalt unter den Mitarbeitern in einem Institut, desto größer ist auch die Fähigkeit zu Innovation. Die Gleichstellung der Geschlechter in der Energiebranche fördert die Sicherung und Stärkung der Innovationsfähigkeit – während wir gleichzeitig vor der großen Aufgabe stehen, eine nachhaltige Energiewirtschaft zu etablieren“, betonte Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, in ihren Eröffnungsworten.

Das Netzwerk Women4Energy möchte den Herausforderungen der Energiewende mit dem kompletten in Europa verfügbaren Innovationspotenzial begegnen. Dr. Petra Püchner, Geschäftsführerin des Steinbeis-Europa-Zentrums Stuttgart und eine der Hauptinitiatoren des Netzwerks, betont:

„Um die Herausforderungen der Zukunft im Energiebereich erfolgreich zu meistern, brauchen wir neue Lösungen für Produkte, Anlagen und Dienstleistungen. Die in der Energieforschung und -industrie tätigen Frauen zu vernetzen ist ein wichtiger Schritt im Hinblick auf mehr Vielfalt und dadurch mehr Innovation.“

Akteure aus Wissenschaft und Industrie informierten sich auf der Konferenz über neue Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen auf dem Energiemarkt. Der Austausch untereinander soll zu Innovationen führen, die mit der Industrie marktgerecht entwickelt werden, oder Geschäftsideen voranbringen. Höhepunkte waren die Skizzierung globaler Trends für Industrie und Forschung Im Energiebereich. Europäische Spezialisten präsentierten neue Forschungsergebnisse, Technologielösungen und Geschäftsideen im Rahmen von Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten.

Vor einem Jahr wurde das „European Network of Women for Innovative Energy Solutions“ (Women4Energy) vom Steinbeis-Europa-Zentrum im Rahmen von KIC InnoEnergy gegründet. Women4Energy ist eine Plattform, die den Austausch von Frauen im Bereich Energie und damit zwischen neuen Forschungsergebnissen, marktnahen Entwicklungen sowie Anforderungen des Marktes und der Gesellschaft herstellt. Die Mitglieder arbeiten im Rahmen von Arbeitsgruppen, europäischen Workshops und Konferenzen zusammen, fördern das gegenseitige Lernen und entwickeln gemeinsame Projekte. KIC InnoEnergy unterstützt Vielfalt, um die Exzellenz zu verbessern. Das Steinbeis-Europa-Zentrum engagiert sich im Bereich Gender als Innovationsfaktor für mehr Wettbewerbsfähigkeit in Europa. Zielgruppe des Netzwerks sind Frauen aus Bildung, Forschung und Industrie, die in allen energierelevanten Themen tätig sind, sowie in innovationsfördernden Organisationen wie Cluster. Das Netzwerk hat derzeit mehr als 100 Mitglieder aus 22 Ländern. Der aktive Austausch findet unter anderem auf einer Linked In-Plattform statt, wo Informationen zu aktuellen Veranstaltungen oder Ausschreibungen für Frauen im Energiebereich schnell unter die Mitglieder gebracht werden.

Hintergrundinformationen:

KIC InnoEnergy:
KIC InnoEnergy SE ist ein führendes europäisches Unternehmen für nachhaltige Energien, das 2010 mit Sitz in den Niederlanden gegründet wurde. Das Unternehmen investiert in Ausbildungsprogramme, Innovationsprojekte und Gründungsvorhaben mit dem Ziel Europas Wettbewerbsfähigkeit im Bereich nachhaltiger Energien zu sichern. Seine Aktivitäten entfaltet KIC InnoEnergy über ein Netzwerk aus Standorten in Benelux, Frankreich, Deutschland, Iberien, Polen und Schweden. Finanziell unterstützt wird es dabei durch das European Institute of Innovation and Technology (EIT). KIC InnoEnergy ist gewinnorientiert, wobei die Gewinne in die Aktivitäten der Organisation reinvestiert werden. Die 27 Gesellschafter sind allesamt im Energiebereich führende europäische Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten.
Weitere Informationen zu KIC InnoEnergy:
http://www.kic-innoenergy.com
Steinbeis-Europa-Zentrum unterstützt insbesondere KMU:
Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) sorgt als Partner in KIC InnoEnergy dafür, dass die Technologietransfermaßnahmen insbesondere KMU erreichen. Auf diese Weise soll der Anwendermarkt im Energiebereich brandneue Technologien schnell und wertschöpfend anwenden. Zudem engagiert sich das SEZ dafür, dass Frauen aus Wissenschaft, Bildung und Unternehmen dafür gewonnen werden, sich mit dem Thema Energie auseinanderzusetzen und mit ihren Fähigkeiten zu mehr Innovationen beitragen. Ebenso unterstützt das SEZ strategisch die Gründung von Start-Ups.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) wurde 1990 auf Initiative des Europabeauftragten des Wirtschaftsministers des Landes Baden-Württemberg gegründet und hat zur Aufgabe, den Unternehmen den Weg nach Brüssel zu erleichtern und sie in Fragen der europäischen Forschungs- und Technologieprogramme und Technologiekooperationen zu unterstützen. Mit Standorten in Stuttgart und Karlsruhe unterstützt das SEZ Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Antragstellung und Durchführung grenzüberschreitender Projekte, in Fragen europäischer Förder- und Technologieprogramme und europäischer Unternehmenskooperationen. Als Partner im Enterprise Europe Network ist das SEZ von der Europäischen Kommission damit beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in europäische Förderprogramme zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Europaweit agieren rund 600 Partner in über 50 Ländern.

Anette Mack | Steinbeis-Europa-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de
http://www.kic-innoenergy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics