Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018

Bürgerbeteiligung im digitalen Zeitalter, die Nutzung von Daten für neuartige Dienstleistungen und die Schaffung einer digitalen Innovationskultur waren Themen der internationalen Konferenz am Mittwoch, 14. November 2018 an der Universität Vechta. Eingeladen hatten die Projektpartner von „LIKE!“, einem internationalen Kooperationsprojekt zur Erforschung von neuen Wegen für die Digitalisierung öffentlicher Verwaltungen. Gäste aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft tauschten sich mit den Expertinnen und Experten aus Belgien, den Niederlanden, Dänemark, England und Schottland aus.

Die Universität und die Stadt Vechta sind die einzigen deutschen Partner des Projekts, die Leitung liegt bei der Stadt Groningen (NL).


„Das Ziel von LIKE! ist einerseits“, erläutert apl. Prof. Dr. Karl Martin Born, Projektkoordinator an der Universität Vechta, „neue Technologien für eine digitale öffentliche Verwaltung einzuführen. Dazu holen wir Bürgerinnen und Bürger mit ins Boot. Gleichzeitig gilt es aber auch, die Beschäftigen dieser Verwaltungen mitzunehmen, damit sie die neuen Möglichkeiten verinnerlichen.“

Stadt und Universität Vechta haben mit der Online-Anwendung „Raum für Vechta“ ein Bewertungstool für Flächen im Vechtaer Stadtgebiet aufgelegt. Bürger_innen können auf der Seite www.raum-für-vechta.de ihre Meinung äußern, was dort zukünftig geschehen soll. Bis zu sechs unbebaute Flächen können bewertet werden.

Das Tool erfragt u. a., wie die Menschen die Fläche wahrnehmen und welche Bebauung sie sich dort vorstellen können. Damit soll schon vor einer möglichen Bebauung die Wahrnehmung der Bevölkerung erfasst werden und in die Stadtplanung eingehen.

Dieses Tool dient auch dazu, die Bürger_innen für die Herausforderung der Flächenknappheit und der Konkurrenz um Flächen zwischen Wohnen, Arbeiten und Landwirtschaft zu sensibilisieren. Es geht darum, Verständnis für die Arbeit der Stadtentwicklungsplanung zu erzeugen.

Kevin Wegg vom Suffolk City Council stellte bei der Konferenz verschiedene Anwendungen für Sensoren in einem „Low Power Wide Area Network“, einem Niedrigenergieweitverkehrnetzwerk, vor. Dies sind batteriebetriebene Sensoren, die beispielsweise Luftverschmutzung in Städten messen und via Netzwerk mit einer zentralen Stelle, wie einer Verkehrsleitzentrale, verbunden sind.

So wäre es möglich, bei einer hohen Feinstaubbelastung in Echtzeit und dynamisch, je nach Belastungslage, Straßenzüge für umweltschädlichere Fahrzeuge zu sperren – etwas, das aktuell in Deutschland erprobt wird, allerdings statisch und als Dauerlösung anhand von Langzeitmessungen.

Die Provinz Drenthe, ein Projektpartner aus den Niederlanden, plant im Rahmen von „LIKE!“ einen sogenannten Hackathon für Anwendungen des Internet of Things (IoT). Das IoT beschreibt physische und virtuell vernetzte Dinge, bekannt aus dem Auto, aus Gebäuden oder auch Haushaltsprodukten wie Kühlschranken.

Beim Hackathon, einem Ideenwettbewerb für kluge Köpfe, der innerhalb nur 30 Stunden Innovationen hervorbringen soll, werden die Themen Mobilität, Gesundheit, Sicherheit und Nachhaltigkeit behandelt. Denkbar wäre in diesem Sinne zum Beispiel eine App, die mobil beeinträchtigen Menschen einen Weg an die Hand gibt, ihren Transport flexibel und variabel zu organisieren, ohne zuvor langfristige Buchungen speziell ausgerüsteter Taxen in Anspruch zu nehmen.

An „LIKE! Building a Local Digital Innovation Culture” beteiligt sind neben Vechta die Städte Roeselare aus Belgien, Groningen, Rotterdam und die Provinz Drenthe aus den Niederlanden, Aalborg aus Dänemark, Suffolk aus England und Angus aus Schottland.

Wissenschaftliche Partner sind die Universitäten Groningen und Vechta. An der Universität Vechta wiederum sind die Disziplinen Geographie, Vertrauensforschung und Management Sozialer Dienstleistungen involviert. Weitere Informationen: https://northsearegion.eu/like/

Veranstaltungsreihe „smart life – smart work“

“Digital Innovations in Local and Regional Government“ ist Teil der Veranstaltungsreihe „smart life –smart work“ der Universität Vechta zur Digitalisierung im Ländlichen Raum. Sie steht unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler.

Die nächste Veranstaltung aus der Reihe ist der MuseumsTalk Vechta zum Thema „Völlig vernetzt? Fluch und Segen der Digitalisierung.“ Zu Gast ist u. a. Staatssekretär Stefan Muhle aus dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. Termin ist Dienstag, 20. November 2018, 19.00 Uhr im Museum im Zeughaus Vechta.

Weitere Informationen: www.uni-vechta.de/digitalisierung

Weitere Informationen:

https://northsearegion.eu/like/
http://www.uni-vechta.de/digitalisierung

Sabrina Daubenspeck | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Digitalisierung Innovationen Internet of Things LIKE Sensoren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
14.12.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Pro und Contra in der urologischen Onkologie
14.12.2018 | Universitätsklinikum Magdeburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics