Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Baustofftagung in Weimar

02.09.2015

Vom 16. bis 18. September 2015 findet der 19. ibausil-Kongress, ausgerichtet durch das F.A. Finger-Institut für Baustoffkunde (FIB) an der Fakultät Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar, statt. Das renommierte Forum möchte Forscherinnen und Forscher aus Universitäten und Unternehmen, aber auch Ost und West, zusammenbringen. Auch dieses Jahr bilden die Aufgaben und Probleme der Baustoffentwicklung und Baustoffanwendung den Schwerpunkt der Vortragsveranstaltung.

Erwartet werden im Kongresszentrum »Neue Weimarhalle« bis zu 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie praktisch tätige Ingenieurinnen und Ingenieure aus 40 verschiedenen Nationen, wie zum Beispiel aus den USA, China und Osteuropa.

Die drei Tagungsschwerpunkte beinhalten die Bereiche anorganische Bindemittel, Betone und Betondauerhaftigkeit sowie Wandbaustoffe, Bauwerkserhaltung und Recycling. So werden in zahlreichen Vorträgen neue Untersuchungsmethoden vorgestellt, die es gestatten, viele Größen wie die Verfestigung und Dauerhaftigkeit der Baustoffe besser zu erfassen und zu interpretieren.

Anliegen der Internationalen Baustofftagung, ist laut Prof. Dr. Horst-Michael Ludwig, Professur Werkstoffe des Bauens, die Darstellung von Ergebnissen der Grundlagenforschung und die Diskussion von Möglichkeiten ihrer Umsetzung. Gleichzeitig sollen neue Entwicklungstendenzen wie alternative Baustoffe und künftige Arbeitsschwerpunkte aufgezeigt werden. Ein weiteres Ziel ist es, die Überleitung von Ergebnissen universitärer Forschung zur Nutzung im praktischen Bauwesen zu erleichtern.

Im Jahre 1964 wurde mit der ibausil ein internationales Forum des wissenschaftlichen Austauschs geschaffen. Der Kongress wird unabhängig von Industrieverbänden bzw. Baustoffproduzenten in Deutschland durchgeführt und gehört heute auf dem Baustoffsektor zu den international bedeutendsten Kongressen.

Am Eröffnungstag der 19. ibausil, findet am 16. September 2015 in der VIP-Lounge im Kongresszentrum »Neue Weimarhalle« von 17 Uhr bis ca. 17.30 Uhr ein Pressegespräch mit ausgewählten Kongressteilnehmern statt. Der Tagungsveranstalter informiert auf dieser Veranstaltung über das Anliegen der Tagung sowie deren Resonanz. Im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit zu kurzen Anfragen.

Ihre Anmeldung bzw. Anfragen richten Sie bitte bis zum 11. September 2015 an Carmen Boden unter der E-Mail-Adresse carmen.boden@uni-weimar.de.
Als weiterer Ansprechpartner steht Ihnen der Tagungssekretär, Dr. Hans-Bertram Fischer, unter der E-Mail-Adresse hans-bertram.fischer@uni-weimar.de gern zur Verfügung.

19. Internationale Baustofftagung »ibausil«
16. bis 18. September 2015
www.ibausil.de

Pressegespräch
16. September 2015, 17 Uhr
VIP-Lounge im Kongresszentrum »Neue Weimarhalle«
Unesco-Platz 1, 99423 Weimar
Um Anmeldung bei Carmen Boden unter carmen.boden@uni-weimar.de wird gebeten.

Weitere Informationen:

http://www.ibausil.de

Claudia Weinreich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart
16.11.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics