Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Int. Gipfeltreffen "Meet the Future" stellt Lösungen für Wissenschaften und Technik für die Europa-Agenda 2020 vor

17.11.2010
Bildungsexperten, Wirtschaftsführer und führende Politiker aus aller Welt treffen sich am 19. November in Den Haag, um sich über erfolgreiche Strategien zur Förderung der wissenschaftlichen und technischen Ausbildung auszutauschen. Das Gipfeltreffen vermittelt praktisches Wissen an die Politikentwickler und zielt darauf ab, Strategien, die in einem Land erfolgreich waren, auch in anderen Ländern anzuwenden.

Es ist für die europäischen Länder entscheidend, die Qualität der wissenschaftlichen Ausbildung zu verbessern, denn sie müssen ihre Innovationsfähigkeit erhöhen, um der Wirtschaftskrise zu begegnen.

Europa fällt in Forschungs- und Entwicklungsangelegenheiten und in der Förderung wissenschaftlicher Exzellenz rapide zurück. Anders

ausgedrückt: Die besten Talente aus Europa können gegenüber ihren Kollegen aus den Vereinigten Staaten und Asien nicht bestehen. Ferner muss die Zahl der STEM-Studenten, - Wissenschaftler und -Forscher, also derer, die im Bereich der Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften und Mathematik aktiv sind, drastisch ansteigen, um der Nachfrage in Wirtschaftsfeldern zu genügen, die auf Forschung beruhen.

Ein stärkeres Engagement der Wirtschaft im Erziehungswesen ist nötig. Alle EU-Länder stimmten zu, bis Ende 2010 einen nationalen Aktionsplan für Innovation und Bildung bis 2020 aufzustellen: Innovationsunion.

Teilnehmer und Vortragende auf der Konferenz sind Wirtschaftsführer, Experten, Politiker und Entscheidungsträger: Gerard de Graaf (EU-Kommission für Innovation in Europa), Eric-Jan Sundgren (Volvo, Vorsitzender des European Round Table of Industrialists (ERT)), Prof. Dr. Robbert Dijkgraaf (Präsident der Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences (KNAW)), Dirk Bochar (European Federation of National Engineering Associations (FEANI)), Hans van der Loo (Shell), Nora Milotay (EU DG Education and Culture), Corien Wortmann (Mitglied des Europaparlaments), Jenifer Burden (National Stem Centre, GB), Ioannis Miaoulis (Boston Science Museum, USA), Jenny Graves (The Australian Academy of Sciences (AAS), Australien), Wilmot James (Mitglied im südafrikanischen Parlament).

Auf unserer Website steht Ihnen am 19. November 2010 ein Lifestreambericht zur Verfügung: http://www.summit2010.nl/english.

Eine Zusammenfassung der Konferenz wird auf der Website und über iPhone/iPad/Blackberry-Applikationen angeboten werden.

Das Gipfeltreffen wird von der niederländischen National Platform of Science & Technology zusammen mit der Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences und dem niederländischen Bildungsministerium ausgerichtet.

Die internationale Konferenz wird zusammen mit dem Event "Meet the Future" am 18. November veranstaltet. Mehr als viertausend Studenten, Lehrer, Geschäftsleute und Politiker werden sich von den Erzählungen der lebenden Ikonen Steve Wozniak (Mitbegründer von Apple), Kishore Mahbubani (Dekan der National University of Singapore) und Spencer Wells (National Geographic Society) inspirieren lassen.

Leonie Blom | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.summit2010.nl/english

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte
13.07.2018 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics