Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Institutionenökonomie ist Konferenzfokus

28.04.2010
IAMO Forum 2010 vom 16.-18. Juni in Halle

Vom 16.-18. Juni 2010 richtet das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) erneut das IAMO Forum aus. In diesem Jahr widmet sich die internationale Konferenz unter dem Motto „Institutions in Transition – Challenges for New Modes of Governance“ dem Thema Institutionenökonomie.

Dieser Bereich der Wirtschaftswissenschaften, der die Wechselwirkungen von Wirtschaft und Institutionen der Gesellschaft untersucht, hatte erst in jüngster Zeit für Aufmerksamkeit gesorgt, gingen doch 2009 die Wirtschaftsnobelpreise mit Prof. Dr. Elinor Ostrom und Prof. Dr. Oliver Williamson an zwei Institutionenökonomen.

REFERENTEN VON IFPRI, DER FLORIDA STATE UNIVERSITY UND DER EU
Die Konferenzgäste erwartet ein vielfältiges Programm. Während des IAMO Forum 2010 wird in drei Plenarsitzungen über das Management natürlicher Ressourcen, über die Ausgestaltung und Formulierung von Politikmaßnahmen sowie über neue theoretische Konzepte bei der Analyse und Bewertung ländlicher Institutionen debattiert. U. a. spricht PD Dr. Regina Birner von IFPRI (The International Food Policy Research Institute, Washington D.C.) über „Biodiversity governance: policies and issues”. Birner, die das IFPRI-Forschungsprogramm „Governance for Agriculture and Rural Development” leitet, ist ausgewiesene Expertin für politische Ökonomie, Agrarpolitik und Governance natürlicher Ressourcen. Ein weiterer Referent ist Dr. Eric A. Coleman, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Ökonomie der Florida State University. Der Experte für gemeinschaftliches Forstmanagement und der Institutionalisierung von Regeln in Gruppen stellt zum IAMO Forum 2010 seine Thesen zum Thema „The policentricity concept applied to natural resource management” zur Diskussion. Auch die Politik ist auf dem IAMO Forum vertreten. Dr. Anastassios Haniotis, Leiter der Abteilung „Agricultural policy analysis and perspectives“ der Generaldirektion Landwirtschaft der Europäischen Kommission, erläutert zur Konferenz „The instrument of ex-ante impact assessment of agricultural and rural EU policies – current state and future perspectives”.
ERFOLGREICHES MANAGEMENT STAATLICHER AGRARFLÄCHEN
Als Sonderveranstaltung wird es zum diesjährigen Forum eine von der BVVG (Bodenverwertungs- und -verwaltungs) GmbH gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und dem IAMO ausgerichtete Podiumsdiskussion geben (16.06., 16 Uhr). Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie das Management staatlicher Agrarflächen angesichts umwelt-schutztechnischer, ökonomischer und sozialer globaler Herausforderungen gestaltet werden kann. Langjährig erfahrene Teilnehmer in diesem Bereich diskutieren Instrumente und Methoden für den erfolgreichen Umgang mit diesen Herausforderungen. Die in der Session präsentierten Beispiele stammen aus der Mongolei, aus Litauen, der Ukraine und Ostdeutschland. U. a. stellt Harald Finkelmeyer das GTZ-Projekt zum Landmanagement in der Mongolei vor und Katja Dells, von der BVVG, beleuchtet die Privatisierungsprozesse staatlicher Agrarflächen in Ostdeutschland einerseits und das Management der noch verbleibenden staatlichen Flächen andererseits.
VORZUGSPREIS NOCH BIS ZUM 14. MAI
Noch bis zum 14. Mai können sich interessierte Teilnehmer zum Sonderpreis von 180 EUR für die Konferenz anmelden. Die Registrierung ist online über die Konferenzwebseite http://forum2010.iamo.de/ möglich. Hier finden sich auch weitere Informationen zur Konferenz. Das IAMO Forum 2010 „Institutions in Transition – Challenges for New Modes of Governance“ findet vom 16.-18. Juni 2010 am IAMO in Halle (Saale) statt. Das Forum wird unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, der BIONADE GmbH und dem Obsthof am Süßen See.
IAMO FORUM 2010
INSTITUTIONS IN TRANSITION – CHALLENGES FOR NEW MODES OF GOVERNANCE
16. – 18. Juni 2010 | Halle (Saale)
http://forum2010.iamo.de/
Konferenzsprache: Englisch (keine Simultanübersetzung)
Journalisten und Medienvertreter die sich zur Konferenz akkreditieren wollen, nutzen bitte das angehängte Formular.
Ansprechpartner für die Medien:
Britta Paasche M.A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO)
Tel. 0345 - 2928 330
paasche@iamo.de

Britta Paasche | idw
Weitere Informationen:
http://forum2010.iamo.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mediation – Konflikte konstruktiv lösen
12.11.2019 | Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund - zfh

nachricht Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft
11.11.2019 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Im Focus: Magnetisches Tuning auf der Nanoskala

Magnetische Nanostrukturen maßgeschneidert herzustellen und nanomagnetische Materialeigenschaften gezielt zu beeinflussen, daran arbeiten Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gemeinsam mit Kollegen des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden und der Universität Glasgow. Zum Einsatz kommt ein spezielles Mikroskop am Ionenstrahlzentrum des HZDR, dessen hauchdünner Strahl aus schnellen geladenen Atomen (Ionen) periodisch angeordnete und stabile Nanomagnete in einem Probenmaterial erzeugen kann. Es dient aber auch dazu, die magnetischen Eigenschaften von Kohlenstoff-Nanoröhrchen zu optimieren.

„Materialien im Nanometerbereich magnetisch zu tunen birgt ein großes Potenzial für die Herstellung modernster elektronischer Bauteile. Für unsere magnetischen...

Im Focus: Magnets for the second dimension

If you've ever tried to put several really strong, small cube magnets right next to each other on a magnetic board, you'll know that you just can't do it. What happens is that the magnets always arrange themselves in a column sticking out vertically from the magnetic board. Moreover, it's almost impossible to join several rows of these magnets together to form a flat surface. That's because magnets are dipolar. Equal poles repel each other, with the north pole of one magnet always attaching itself to the south pole of another and vice versa. This explains why they form a column with all the magnets aligned the same way.

Now, scientists at ETH Zurich have managed to create magnetic building blocks in the shape of cubes that - for the first time ever - can be joined together to...

Im Focus: A new quantum data classification protocol brings us nearer to a future 'quantum internet'

The algorithm represents a first step in the automated learning of quantum information networks

Quantum-based communication and computation technologies promise unprecedented applications, such as unconditionally secure communications, ultra-precise...

Im Focus: REANIMA - für ein neues Paradigma der Herzregeneration

Endogene Mechanismen der Geweberegeneration sind ein innovativer Forschungsansatz, um Herzmuskelschäden zu begegnen. Ihnen widmet sich das internationale REANIMA-Projekt, an dem zwölf europäische Forschungszentren beteiligt sind. Das am CNIC (Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares) in Madrid koordinierte Projekt startet im Januar 2020 und wird von der Europäischen Kommission mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Herzinsuffizienz ist geradezu eine Epidemie, die neben der persönlichen Belastung mit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Mediation – Konflikte konstruktiv lösen

12.11.2019 | Veranstaltungen

Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft

11.11.2019 | Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

KI-gesteuerte Klassifizierung einzelner Blutzellen: Neue Methode unterstützt Ärzte bei der Leukämiediagnostik

13.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Faserverstärkte Verbundstoffe schnell und präzise durchleuchten

13.11.2019 | Physik Astronomie

Darmbakterien könnten Entstehung von Multipler Sklerose beeinflussen

13.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics