Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspotenziale des eLearning: Internationale Projektkonferenz im kirgisischen Cholpon-Ata

17.09.2015

Vom 10. bis 11. September 2015 hat im kirgisischen Cholpon-Ata die internationale Konferenz zum Thema „Innovationspotenziale des eLearning“ stattgefunden. Der im Rahmen des Europäischen Tempus-Projekts „Einführung des Qualitätsmanagements im eLearning an zentralasiatischen Hochschulen“ (QAMEL) organisierte Kongress diente vorrangig dem Austausch zwischen den Projektbeteiligten aus Deutschland, Frankreich, Kasachstan, Kirgisistan, Litauen und Turkmenistan. Außerdem dabei waren mehr als 40 Vertreter von kirgisischen Hochschulen und Unternehmen, die sich im Bereich eLearning engagieren.

Unterstützt wurde die Konferenz durch das Kirgisische eLearning-Netzwerk, welches sich mit den Zielsetzungen des Projekts QAMEL identifiziert und darin neue Chancen für die Weiterentwicklung und Etablierung des eLearning in Kirgisistan sieht.


QUAMEL-Projektkonferenz in Cholpon-Ata

„Das Phänomen eLearning ist relativ neu in den akademischen Kreisen in Kirgisistan und fand bisher keine breite Anwendung. Durch diese gemeinsame internationale Konferenz wollen wir erfahren, wie der europäische "State-of-Art" in eLearning ist und welche Benchmarks für uns gesetzt werden können“, so Prof. Dr. Alaybek Obozov, Sprecher des Kirgisischen Netzwerks.

„Es ist offensichtlich, dass an kirgisischen Hochschulen viel im Bereich eLearning gemacht wird. Ein Durchbruch ist allerdings erst dann zu erwarten, wenn das allgemeine Verständnis für einen Paradigmenwechsel in der Bildung herbeigeführt werden kann und die organisatorische und technische Infrastruktur aufgebaut wird, durch die erst die Potenziale des eLearning für die Hochschulentwicklung in Lehre und Forschung erschlossen werden können“, fügt Prof. Dr. Christoph Brake, wissenschaftlicher Projektleiter von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld hinzu.

Vor diesem Hintergrund hat die Konferenz eine breite Palette von Diskussionsthemen abgedeckt. Die Beiträge der europäischen Experten erstreckten sich von den Einblicken in die strategische Entwicklung des eLearning im jeweiligen nationalen und institutionellen Kontext über den didaktischen Mehrwert verschiedener eLearning-Szenarien bis hin zu Kriterien für die Durchführung und Evaluierung von Vorlesungen im virtuellen Raum.

Kirgisische WissenschaftlerInnen berichteten ihrerseits über Erfahrungen im Einsatz von Lernmanagement-Systemen und im Bereich der Produktion von audiovisuellen Lernressourcen. Die Vorträge mündeten jeweils in einem regen internationalen Austausch.

Die internationale Konferenz zeugte von einem zunehmenden Interesse am Projekt QAMEL und seinen Ergebnissen vonseiten der scientific Community in Kirgisistan und bestätigte erneut die Bedeutung eines internationalen Erfahrungsaustauschs, welcher neue Impulse zur Hochschulentwicklung durch eLearning setzt.

Dem Kongress wurde eine projektinterne zweitägige Tagung vom 7. bis 8. September vorgeschaltet, welche an der "Issyk-Kul Staatlichen Universität namens K. Tynystanov" im kirgisischen Karakol stattgefunden hat. Der Fokus lag auf der Redaktion des eLearning-Handbuchs, welches in den nächsten Monaten als eine erste russischsprachige Sammlung von umfangreichen Erfahrungen und Best-Practices Beispielen im Bereich eLearning im zentralasiatischen Raum erscheinen wird, sowie auf der gemeinsamen Festlegung der weiteren Projektschritte.

Im dritten Projektjahr wird es hauptsächlich darum gehen, die jeweils entwickelten eLearning-Szenarien an den Partnerhochschulen in die Praxis umzusetzen. Hierzu wurden unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Brake im Rahmen eines Workshops die einzelnen Schritte dieser komplexen Aufgabe im Sinne eines professionellen Projektmanagements gemeinsam entwickelt.

Zum nächsten Projektmeeting, welches voraussichtlich Anfang Februar 2016 stattfinden wird, lädt die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) als projektinitiierende Hochschule unter der koordinatorischen Leitung von Olga Zubikova die internationalen Projektpartner nach Deutschland ein. Dann wird es um die Fortschritte bei der Implementierung der jeweiligen Blended-Learning-Szenarien gehen.

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Weitere Informationen:

http://www.fh-mittelstand.de/forschung-entwicklung/projekte

Franziska Pollei | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century
17.07.2019 | Humboldt-Universität zu Berlin

nachricht Auswandern auf Terra-2?
15.07.2019 | Hector Fellow Academy (HFA) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Im Focus: Megakaryocytes act as „bouncers“ restraining cell migration in the bone marrow

Scientists at the University Würzburg and University Hospital of Würzburg found that megakaryocytes act as “bouncers” and thus modulate bone marrow niche properties and cell migration dynamics. The study was published in July in the Journal “Haematologica”.

Hematopoiesis is the process of forming blood cells, which occurs predominantly in the bone marrow. The bone marrow produces all types of blood cells: red...

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Technik zur besseren Kontrolle für den Supervulkan von Campi Flegrei

17.07.2019 | Geowissenschaften

Bei Bakterien bestimmen die Nachbarn mit, welche Zelle zuerst stirbt: Physiologie des Überlebens

17.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Hocheffiziente Solarzellen dank solidem Fundament

17.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics