Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen für Laserexperten und Anwender - Universität Stuttgart bei Stuttgarter Lasertagen 2016

24.05.2016

Das Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) der Universität Stuttgart und die Messe Stuttgart schaffen mit den neunten Stuttgarter Lasertagen (SLT) einmal mehr beste Voraussetzungen für effektiven Wissenstransfer. Diese finden vom 31. Mai bis 1. Juni 2016 im Internationalen Congress Center Stuttgart (ICS) wieder zusammen mit der LASYS 2016, der Internationalen Messe für Laser-Materialbearbeitung statt. Im Rahmen der SLT-Abendveranstaltung feiert das IFSW zudem sein 30-jähriges Bestehen.

Die dem Wissenstransfer dienenden, seit 1999 im zweijährigen Turnus durchgeführten Stuttgarter Lasertage haben sich als anerkanntes und zentrales Anwenderforum der Laserbranche etabliert und wenden sich auch an ein internationales Publikum. Erwartet werden rund 450 Besucher.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Highlights und Innovationen aus der industriellen Anwendung der Lasertechnik. Der Tradition folgend werden auch 2016 wieder die Themen Mikro- und Makro-Materialbearbeitung sowie die dazugehörenden Laserquellen und Strahlführungssysteme behandelt.

Neben den neuesten Entwicklungen bei den klassischen Verfahren (Schneiden, Schweißen, Bohren, Strukturieren, usw.) werden insbesondere aktuelle Themenschwerpunkte wie die generative Fertigung oder systemtechnische Ansätze und Lösungen zur Produktivitätssteigerung beleuchtet.

Entsprechend dazu werden die jüngsten Fortschritte auf den Gebieten der Ultrakurzpuls (UKP)-Laser, der Strahlführung, der ultraschnellen Scanner sowie der Strahlformung ebenfalls präsentiert. Auch ein Exkurs in Grundlagen der Lasermaterialbearbeitung mit Blick auf mögliche neue Anwendungsfelder steht auf dem Programm.

Zur Konferenz werden namhafte Vertreter aus Forschung und Entwicklung sowie aus der Industrie erwartet. So spricht zum Beispiel am 31. Mai 2016 Dr. Godehard Schmitz von der Robert Bosch GmbH in Renningen zum Thema „The Future of Industrial Laser Applications“ sowie Prof. Thomas Dekorsy von der Universität Konstanz über „Metrology Using Laser Induced Ultrasonic Waves“. Prof. Dekorsy übernahm vor kurzem die Leitung des Instituts für Technische Physik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart.

Zu den Highlights am 1. Juni gehören „Thin-Disk or Fibre Laser? It is a Matter of Geometry“ von Prof. Thomas Graf, Direktor des IFSW, sowie der Vortrag von Dr. Paul Hilton, The Welding Institute TWI Ltd. in Cambridge, zu „The Potential of High Average Power Lasers in Nuclear Decommissioning“.

Im Rahmen einer Abendveranstaltung am ersten Veranstaltungstag wird zugleich auch das 30-jährige Jubiläum des IFSW gefeiert. Das Universitäts-Institut wurde 1986 unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Hügel gegründet, um das sich bereits abzeichnende große fertigungstechnische Potenzial des Lasers auch in Deutschland zu erschließen. Internationale Bekanntheit erlangte das Institut vor allem durch die Entwicklung des Scheibenlasers, welcher heute von namhaften Firmen in Deutschland gebaut und vertrieben wird. Seit 2004 ist Prof. Dr. Thomas Graf Leiter des Instituts für Strahlwerkzeuge.

Programm zur SLT 2016:
http://www.slt.uni-stuttgart.de/information/programm.html

Kontakt:

Heidi-Maria Götz, Universität Stuttgart, Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) Tel.: +49 (0)711-685-66861,
E-Mail: heidi-maria.goetz (at) ifsw.uni-stuttgart.de,
http://www.ifsw.uni-stuttgart.de

Andrea Mayer-Grenu, Universität Stuttgart, Hochschulkommunikation Tel. +49 (0)711-685-82176,
Keplerstr. 7, 70174 Stuttgart
E-Mail: Andrea.mayer-grenu@hkom.uni-stuttgart.de

Weitere Informationen:

http://www.uni-stuttgart.de/hkom/presseservice/pressemitteilungen/2016/035_Laser...

Andrea Mayer-Grenu | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: IFSW Innovationen Laser Luft- und Raumfahrt Strahlwerkzeuge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“
18.11.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Humanoide Roboter in Aktion erleben
18.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Weg entdeckt, um Killerzellen «umzuprogrammieren»

19.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Supereffiziente Flügel heben ab

19.11.2019 | Materialwissenschaften

Energiesysteme neu denken - Lastmanagement mit Blockheizkraftwerk

19.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics