Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft standen im Zentrum des "Innovation - Unternehmergipfel 2011" in München

09.09.2011
Wie erhalten wir unsere Innovationskraft?

Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaats Bayern, hat heute den "Innovation - Unternehmergipfel 2011" im Deutschen Museum eröffnet. In seiner Eröffnungsrede warf er die entscheidende Frage auf: "Wie erhalten und stärken wir unsere Innovationskraft?". Die Antwort liege in den Werten, der Leistungsbereitschaft und der Kreativität der Menschen, die hinter einem Unternehmen stehen. "Innovation ist der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg in einer globalisierten Welt", so Seehofer.

Auch in diesem Jahr präsentierte der "Innovation - Unternehmergipfel" wieder ein hochkarätiges Programm mit ausgewählten Referenten sowie vielfältigen Themenforen und lockte damit über 500 Fach- und Führungskräfte aus der ganzen Bundesrepublik in das Deutsche Museum Verkehrszentrum in München. Als historischer Ort, der die Meilensteine der technischen und menschlichen Entwicklung unter einem Dach vereint, bot das Deutsche Museum den idealen Rahmen, um Innovationskraft authentisch zu präsentieren.

Mit einem attraktiven Programm lud das gastgebende Bundesland Bayern gemeinsam mit A.T. Kearney und der Otto Wassermann AG als Mitveranstalter die Teilnehmer dazu ein, sich vor Ort praxisnah mit Trends und Impulsen der Leitbranchen vertraut zu machen. Als weitere Partner unterstützten das RKW Kompetenzzentrum, Bayern Innovativ und das Effizienzcluster Logistik Ruhr die Veranstaltung. Außerdem engagierten sich das TOP-Programm des BMWi sowie zahlreiche weitere Partner.

Im Laufe der Veranstaltung stellten Akteure und Experten aus Wissenschaft und Praxis ihre Stärken vor und demonstrierten das Innovationspotential des Standorts Deutschland. Der Unternehmergipfel macht deutlich, dass das Thema "Wachstum durch Innovation" auch in einer globalisierten Welt noch im Fokus steht "Herausragendes Innovationsmanagement, gerade in Deutschland als Hochlohnland, ist ein Muss für jedes Unternehmen", unterstrich Dr. Kai Engel, Mitglied der Geschäftsleitung der A.T. Kearney GmbH, die Relevanz ständiger Erneuerung. In den zahlreichen Foren, aber auch im direkten Dialog tauschten die Teilnehmer vor Ort ihre Erfahrungen aus und diskutierten gemeinsam über Strategien, Herausforderungen und Perspektiven. Auch in Zukunft müsse das Thema fest in die langfristige Planung integriert werden. Die funktionsübergreifende Realisierung von Innovationen "sollte ein Top-Agenda Punkt für jede Unternehmensführung sein", so Engel.

"Leidenschaft in den Köpfen junger Menschen"

Prof. Dr. Wolfgang M. Heck, Generaldirektor des Deutschen Museums und Juror des Deutschen Zukunftspreises, schlug in seinem Vortrag eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. "Bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen sind Marksteine der menschlichen Entwicklung. Angesichts der Zukunftsherausforderungen kann nur eine auf naturwissenschaftlich-technischer Kultur beruhende Teilhabe aller Menschen am richtig verstandenen Fortschritt eine lebenswerte Zukunft ermöglichen", so Heckl. Von essentieller Bedeutung hierfür sei vor allem die Begeisterung der jungen Generation. Anschließend diskutierten mit ihm im Eröffnungsplenum Ministerpräsident Horst Seehofer, Ralf-Michael Franke, CEO Drive Technologies der Siemens AG, Dr. Martin Sonnenschein von A.T. Kearney und der Vorsitzende des Aufsichtrat der Otto Wassermann AG Otto Wassermann über das Zusammenspiel von Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Moderation dieses hochkarätig besetzten Plenums übernahm Markus Garn aus dem F.A.Z. Institut.

Einblicke in Fremdes und Neues gewinnen

In den elf unterschiedlichen Innovationsforen beschäftigten sich die Teilnehmer daraufhin mit aktuellen Trends und Entwicklungen in allen Unternehmensbereichen. Führende Spitzenunternehmen ermöglichten den über 500 Vorständen, Geschäftsführern und Entscheidern einen Einblick in ihre Innovationspraxis. Rund 60 Referenten präsentierten den Vertretern wachstumsorientierter Unternehmen neue Innovationstrends auf dem globalen Markt. Der direkte Einblick in Trends und andere Branchen gab Impulse und neue Denkanstöße für strategische, konzeptionelle und technologische Entscheidungen im unternehmerischen Alltag.

Die abschließenden Keynote-Vorträge des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Martin Zeil sowie des Tour Directors & Initiator "Solartaxi" Louis Palmer von der WAVE World Advanced Vehicle Expedition setzten gemeinsam den Schlusspunkt unter einen Tag Querdenken. Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmer über die Ergebnisse des Unternehmergipfels aus. Einhellig wurde besagt, dass in der Vernetzung klassischer Innovationsfelder ein riesiges Potential liegt und der Ausbau von Kooperationsfähigkeit und "Über den Tellerrand schauen" höchste Priorität genießt. Der heutige Tag hatte dafür zahlreiche Schlüsselstellen aufgezeigt.

Initiator des Innovation - Unternehmergipfels ist das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte in Frankfurt.

Pressekontakt:
Weitere Informationen zum "Innovation - Unternehmergipfel" erhalten Sie bei Kirsten Huber, Telefon (0 69) 75 91- 23 04 oder per E-Mail unter k.huber@faz-institut.de bzw. www.innovationsgipfel.de.

Kirsten Huber | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innovationsgipfel.de
http://www.faz-institut.de

Weitere Berichte zu: Impuls Innovationskraft Unternehmergipfel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics