Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA 2010: Luft- und Raumfahrtindustrie sucht Nachwuchs

01.04.2010
ILA CareerCenter stellt am 11. und 12. Juni Berufschancen im Hochtechnologiebereich vor

Die Luft- und Raumfahrt ist als Wachstumsbranche ein Jobmotor im faszinierenden High-Tech-Sektor und bietet in den kommenden Jahren eine Vielzahl von qualifizierten Arbeitsplätzen. Dieser positiven Arbeitsmarktsituation steht jedoch ein Fachkräftemangel gegenüber.

In Deutschland sind nach aktuellen Angaben des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) rund 1.200 Stellen allein für Ingenieure der Luft- und Raumfahrttechnik unbesetzt. Vor diesem Hintergrund kommt der ILA 2010 (8.-13.6.) auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld besondere Bedeutung hinsichtlich der Nachwuchsförderung zu.

Das zweitägige ILA-CareerCenter wendet sich am 11. und 12. Juni an den gesamten Nachwuchs in der Luft- und Raumfahrt. Ob Schüler oder Studenten, Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkräfte: Ihnen bietet das CareerCenter in Halle 6 die Möglichkeit, sich umfassend über berufliche Chancen zu informieren und direkte Kontakte zu künftigen Arbeitgebern zu knüpfen. Schirmherr des CareerCenters ist der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist das ILA-CareerCenter mit über 60 beteiligten Unternehmen und Institutionen und einem Flächenzuwachs um 30 Prozent noch stärker als auf der ILA 2008 belegt. Zu den Ausstellern der 3.000 Quadratmeter großen Halle zählen beispielsweise die Bundeswehr, die Deutsche Flugsicherung, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Diehl, EADS, Liebherr, Northrop Grumman LITEF, Rheinmetall und Rolls-Royce Deutschland. Vorträge, Firmenpräsentationen und Bewerbungsschulungen runden das Programm ab.

Berufs-Infos aus erster Hand

Über die komplexe und vielfältige Arbeitswelt in der Luft- und Raumfahrt sprechen im CareerCenter Repräsentanten aus Wirtschaft und Politik, vom Azubi bis zum CEO, vom Techniker bis zum Testpiloten.

Die Bandbreite des Vortragsprogramms reicht von faszinierenden Job-Möglichkeiten in der Raumfahrt bis hin zu Karrieren als Pilot, von Informationen über Stipendien für Ingenieurs-Studiengänge über Berufsperspektiven in der Luft- und Raumfahrtindustrie für ausscheidende Soldaten bis hin zu fesselnden Berichten aus dem Berufsalltag.

Kooperationspartner des ILA-CareerCenters sind der American German Business Club Berlin e.V., die Studenteninitiative bonding, die Bundesagentur für Arbeit, der Bundesverband Sicherheitspolitik an Hochschulen, die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Lilienthal-Oberth e. V., die Europäische Vereinigung der Aerospace-Studenten EUROAVIA, die Organisation "MINT Zukunft schaffen", die Jugendzeitschrift "Spiesser", StepStone, Europas Portal für Karriere und Recruiting-Lösungen, und die Youth Atlantic Treaty Association YATA.

Weitere Informationen:

Das aktuelle Vortrags-Programm und weitere wichtige Detail-Informationen finden Sie im Internet unter www.ila-careercenter.de. Dort gibt es im Vorfeld der ILA 2010 ein Onlinegewinnspiel und viele weitere Informationen rund um das Thema "Karriere in der Luft- und Raumfahrt". Auch der CareerCenter Blog unter www.careercenter-blog.de liefert spannende Einblicke. Darüber hinaus ist das ILA-CareerCenter auf allen großen Social Networks, wie Facebook, Twitter, Xing und StudiVZ vertreten.

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.ila-berlin.de
http://www.careercenter-blog.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics