Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hispanismustage der Universität Heidelberg

27.04.2010
Dreitägiges Veranstaltungsprogramm - Schwerpunktthema Chile

Mit dem Schwerpunktthema Chile finden vom 3. bis 5. Mai 2010 die Hispanismustage der Universität Heidelberg statt. Neben Vertre­tern der chilenischen und der spanischen Botschaft werden als prominente Gäste unter anderem die Schriftsteller Luis Eduardo Aute und Óscar Hahn an der Ruperto Carola erwartet.

Auf dem Programm stehen wissenschaftliche Vorträge und Podiumsdis­kussionen, aber auch Filmvorführungen, Lesungen und Konzerte. Zu der dreitägigen Veranstaltung lädt die Spanische Abtei­lung am Seminar für Übersetzen und Dolmetschen gemeinsam mit dem Heidelberg Center Lateinamerika ein.

"Die Heidelberger Hispanismustage sind vor allem dem deutsch-spani­schen Sprach- und Kulturkontakt gewidmet. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung wird die Rolle der Sprachen als Trä­ger der sozioökonomischen, kulturellen und wissenschaftlichen Verständigung zwischen Deutschland, Spanien und Lateinamerika stehen", erläutert Prof. Dr. Óscar Loureda, Leiter der Spanischen Ab­teilung am Seminar für Übersetzen und Dolmetschen. Aktuelle Stu­dien zeigen, dass das Spanische in diesem Jahrhundert die Spra­che mit dem größten Wachstumspotential darstellt. Mit zurzeit rund 440 Millionen Muttersprachlern und 60 Millionen fremdsprachi­gen Sprechern ist es nach Chinesisch, Englisch und Hindi die viertgrößte Sprache der Welt.

Anlass für das Schwerpunktthema ist das 200-jährige Bestehen der Republik Chile in diesem Jahr. Im Rahmen der Heidelberger His­panismustage sollen die vielfältigen Beziehungen zwischen Chile und Deutschland vorgestellt werden. Organisiert wird dieser Teil der Veranstaltung durch das Heidelberg Center Lateinamerika (HCLA) unter der Leitung von Dr. Walter Eckel. Das 2001 gegründete HCLA mit Sitz in Santiago de Chile ist ein Postgraduierten- und Weiterbildungszentrum der Universität Heidelberg. Zu seinen Auf­gaben gehört es, Forschungsergebnisse und Lehrinhalte der Ru­perto Carola in Lateinamerika zu vermitteln.

Die Initiatoren der Heidelberger Hispanismustage, die im vergange­nen Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurden, wollen mit ih­rer Veranstaltungsreihe das Spanische im deutschsprachigen Raum aus linguistischer, gesellschaftlicher, kultureller und ökonomi­scher Perspektive umfassend beleuchten. So werden beispielsweise die Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Ignacio Bosque und Prof. Dr. Humberto López Morales in Heidelberg aktuelle Werke der "Real Academia Española" zum ersten Mal in einem inter­nationalen Kontext vorstellen. Die Veranstaltungen der Heidelber­ger Hispanismustage richten sich sowohl an Wissenschaft­ler und Studierende als auch an ein breites Publikum.

Kontakt
Christina Moser
Seminar für Übersetzen und Dolmetschen
Tel.: 0163 - 807 61 71
E-Mail: christina.moser(at)iued.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Tel.: 06221 - 54 - 2311
E-Mail: presse(at)rektorat.uni-heidelberg.de

| Ruprecht-Karls-Universität Heide
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.kooperation-international.de

Weitere Berichte zu: Chile HCLA Hispanismustage Lateinamerika Schwerpunktthema Übersetzen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics