Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberger Tag der Robotik: Spannende Einblicke in die Welt der Roboter

31.10.2016

„Heidelberger Tag der Robotik“: Spannende Einblicke in die Welt der Roboter
Das Interdisziplinäre Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen lädt am 9. November zu einem Veranstaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene ein

Spannende und unterhaltsame Einblicke in die Welt der Roboter bietet der „Heidelberger Tag der Robotik“, zu dem das Interdisziplinäre Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) der Universität Heidelberg am 9. November 2016 einlädt.

Mit Vorführungen, Vorträgen und Mitmach-Aktionen stellen das Robotiklabor und die Arbeitsgruppe „Optimierung in Robotik und Biomechanik“ des IWR ihre Aktivitäten der Öffentlichkeit vor. In einem speziellen Vormittagsprogramm für Schulklassen und Kindergartengruppen erhalten die jungen Fans dieser technischen Helfer einen Einblick in die Robotertechnik und die Roboterentwicklung.

Von 16 Uhr an ist die Veranstaltung für alle Interessierten geöffnet. Am Abend stehen englischsprachige Vorträge internationaler Forscher auf dem Programm. Veranstaltungsort ist das Mathematikon, Im Neuenheimer Feld 205.

Im Robotiklabor des IWR bearbeiten Studierende der Universität Heidelberg jedes Semester eigene Projekte auf dem Gebiet der Roboterentwicklung. Beim „Heidelberger Tag der Robotik“ sind diese Maschinen im praktischen Einsatz zu erleben. In teilweise interaktiven Vorführungen erleben die Besucher am Nachmittag beispielsweise den humanoiden Roboter HeiCub, ebenso wie fliegende Roboter, Roboterspielautomaten oder ein Robotergesicht, das Emotionen ausdrücken kann.

Während der Abendveranstaltung begrüßen die Organisatoren als internationale Gäste die Robotikforscher Prof. Dr. Oussama Khatib von der Stanford University (USA), Prof. Dr. Bruno Siciliano von der Universität Neapel (Italien) sowie Dr. Torsten Kröger vom Unternehmen Google. Sie werden über aktuelle Forschungen unter anderem im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion berichten.

Von Seiten des IWR gibt Prof. Dr. Katja Mombaur Einblicke in die neuesten Ergebnisse der Heidelberger Robotikforschung. Die englischsprachigen Vorträge finden von 18 bis 19.30 Uhr im Großen Hörsaal des Mathematikon statt.

Der Vormittag von 10 bis 12 Uhr ist den jüngeren Besuchern vorbehalten: Neben einer Mitmach-Ausstellung wird es auf die jeweiligen Altersgruppen zugeschnittene Vorlesungen geben. Neben einer allgemeinen Einführung in die Welt der Robotik zeigen die Referenten, wie die Forscher Robotern Dinge beibringen, die für Menschen alltäglich sind. Mit dem „Heidelberger Tag der Robotik“ ist auch ein Malwettbewerb verbunden, bei dem Kinder zeigen können, wie sie sich ihren Traumroboter vorstellen.

Für die Teilnahme am Programm für Kindergärten und Schulen ist eine Anmeldung unter orbsec@iwr.uni-heidelberg.de oder 06221/54-14872 erforderlich. Die Bilder des Malwettbewerbs müssen bis zum 7. November an Pamela Schmidts von der Arbeitsgruppe „Optimierung in Robotik und Biomechanik“, Berliner Straße 45, geschickt werden.

Der „Heidelberger Tag der Robotik“ wird von Springer Nature unterstützt.

Kontakt:
Prof. Dr. Katja Mombaur
Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR)
Tel. +49 6221 54-14870
katja.mombaur@iwr.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Tel. +49 6221 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://www.uni-heidelberg.de/tag-der-robotik

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovationstage 2020 – digital
06.08.2020 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

nachricht Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital
04.08.2020 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics