Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große Bestandsaufnahme der Natur im Biosphärenreservat Pfälzerwald

11.06.2012
Vosges du Nord: Am 16. Juni ist wieder GEO-Tag der Artenvielfalt

24 Stunden lang begeben sich am kommenden Wochenende rund 100 Experten auf die Suche nach möglichst vielen Pflanzen- und Tierarten im grenzüberschreitenden UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen.

Sie untersuchen u.a. Waldabschnitte, Zwischenmoore- und Quellbereiche, Feuchtwiesen und Buntsandstein-Felsbiotope. Die Ergebnisse werden am 16. Juni im Biosphärenhaus in Fischbach/Dahn im Rahmen einer Abschlussveranstaltung präsentiert.

Am Tag selbst ist auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, an einem umfangreichen Besucherprogramm teilzunehmen. Die Veranstaltungen finden ab Freitagabend 21.30 Uhr statt - das Programm endet am Samstag um 17 Uhr. Insgesamt gibt es 21 naturkundliche Exkursionen für Groß und Klein. Das detaillierte Programm finden Sie unter www.geo.de/aktion2012.

In diesem Jahr wird die Hauptveranstaltung zum GEO-Tag von dem Verein Naturpark Pfälzerwald e.V., SYCOPARC (Parc Naturel Régional des Vosges du Nord) und der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland Pfalz unterstützt. Die Stiftung setzt sich für die nachhaltige Entwicklung dieses Bundeslandes und seiner abwechslungsreichen Kulturlandschaft ein und fördert dazu Projekte, die dem Erhalt und der Entwicklung von Natur und Umwelt dienen.

Der GEO-Tag der Artenvielfalt hat sich seit 1999 zur größten Feldforschungsaktion Europas entwickelt. Bundesweit können Interessierte eigene Aktionen in ihrer Region durchführen. Alle Aktionen können unter www.geo.de/artenvielfalt angemeldet werden. Das Motto der diesjährigen Hauptveranstaltung - "Grenzgänger, Überflieger, Gipfelstürmer: Wie Tiere und Pflanzen sich verbreiten"- kann, muss aber nicht die Leitidee dieser lokalen Aktionen sein. Wer eine eigene Aktion auf die Beine stellen möchte, kann sich jetzt noch im Internet anmelden.

Pressekontakt:
Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
Telefax +49 (0) 40 / 37 03 - 56 83
E-Mail pelikan.maike@geo.de

Maike Pelikan | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.geo.de
http://www.geo.de/aktion2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft
22.08.2019 | Technische Hochschule Bingen

nachricht GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA
22.08.2019 | Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Licht-Materie-Wechselwirkung ohne Störeinflüsse

23.08.2019 | Informationstechnologie

Mit Mathe Zeit sparen: Design-Werkzeug für korkenzieherförmige Nano-Antennen

23.08.2019 | Informationstechnologie

Der Evolution des Sehvermögens auf der Spur

22.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics