Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte internationale Konferenz zur Erforschung von Gebärdensprachen an der Universität Hamburg

23.09.2019

Wie entstehen Gebärdensprachen? Welche Strukturen sind für Laut- und Gebärdensprachen universell? Und wie lernen und verarbeiten Kinder und Erwachsene Gebärdensprachen? Diese und viele weitere Fragen sind Gegenstand der „Theoretical Issues in Sign Language Research 13“ – der größten internationalen Konferenz für Gebärdensprachlinguistik. Sie findet vom 26. bis 28. September 2019 an der Universität Hamburg statt.

Das Konferenzprogramm umfasst unter anderem Vorträge, in denen Forschungsergebnisse zu mehr als 100 Gebärdensprachen vorgestellt werden. Darunter sind auch solche Gebärdensprachen, die bisher noch nicht oder kaum dokumentiert waren, etwa die Gebärdensprache Papua-Neuguineas und tibetische Gebärdensprache. Insgesamt werden ca. 450 taube und hörende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwartet.


Die Theoretical Issues in Sign Language Research (TISLR 13) wurde in Kooperation von Gebärdensprachwissen-schaftlerinnen und -wissenschaftlern der Universität Hamburg, der Georg-August-Universität Göttingen und der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert. Im Mittelpunkt stehen nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auch gesellschaftspolitische Weichenstellungen, etwa in Bezug auf die Teilhabe tauber Menschen an Bildung und Medien, sowie das Stichwort Inklusion.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zu allen Veranstaltungen der TISLR 13 herzlich eingeladen. Es wird um eine Anmeldung gebeten unter info@tislr.de [Betreff: Presse].

TISLR wird eine der ersten Konferenzen an der Universität Hamburg, die durchgängig eine barrierefreie Kommunikation bietet: Die offiziellen Konferenzsprachen sind Deutsche Gebärdensprache (DGS), Amerikanische Gebärdensprache (ASL), Internationale Gebärden und Englisch.

Diese Sprachen werden allen Teilnehmenden über eine spezielle Technikausstattung zugänglich gemacht. Darüber hinaus unterstützt die Veranstaltung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Begleitend zur Konferenz gibt es eine professionelle Kinderbetreuung – mit laut- und gebärdensprachlichen Angeboten.

Zum neuen Format der Konferenz gehört SIGNopsis, ein Forum, auf dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse im Rahmen von Videokurzbeiträgen präsentieren. Die Konferenz bietet damit einen interdisziplinären und vielsprachigen Zugriff auf das Themenfeld Gebärdensprachen, der in dieser Form einzigartig ist.

Als Gäste der Konferenz werden unter anderem Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Weltverbandes der Gehörlosen, des Weltverbandes der Gebärdensprachdolmetscherinnen und -dolmetscher (WASLI), der internationalen Gesellschaft der Gebärdensprachlinguistik (SLLS), des Deutschen Gehörlosen-Bundes und des Gehörlosenverbandes Hamburg und Umland erwartet.

Weitere Informationen und das Programm unter: www.tislr.de

Für Rückfragen:
Prof. Dr. Annika Herrmann
Universität Hamburg
Institut für Deutsche Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser
Tel.: +49 40 42838-6740
E-Mail: annika.herrmann@uni-hamburg.de

Prof. Dr. Barbara Hänel-Faulhaber
Universität Hamburg
Pädagogik bei Beeinträchtigung des Hörens/Gebärdensprache
Tel.: +49 40 42838-3712
E-Mail: barbara.haenel-faulhaber@uni-hamburg.de

Weitere Informationen:

http://www.tislr.de

Birgit Kruse | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Gebärdensprache Pädagogik Teilhabe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ausstiegsdroge E-Zigarette? Oder die gesündere Alternative?
02.10.2019 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht NEXUS 2020: Relationships Between Architecture and Mathematics
02.10.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Festung aus Eis und Schnee

MOSAiC-Expedition startet Eisdrift auf einer Scholle bei 85 Grad Nord und 137 Grad Ost

Nach nur wenigen Tagen haben Wissenschaftler der MOSAiC-Expedition eine Eisscholle gefunden, auf der sie das Forschungscamp für die einjährige Drift durch das...

Im Focus: A fortress of ice and snow

MOSAiC expedition begins its ice drift on a floe at 85 degrees north and 137 degrees east

After only a few days of searching, experts from the MOSAiC expedition have now found a suitable ice floe, where they will set up the research camp for their...

Im Focus: Topologie auf der Spur: ein ultraschnelles Verfahren kitzelt kritische Informationen aus Quantenmaterialien heraus

Topologische Isolatoren sind exotische Quantenmaterialien, die dank einer besonderen elektronischen Struktur entlang ihrer Oberflächen und Kanten elektrischen Strom leiten wie ein Metall. Ihr Inneres hingegen ist ein Isolator und nicht leitfähig. Wissenschaftler des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) haben nun erstmals zeigen können, wie man solche topologischen Materialien innerhalb einer Femtosekunde von herkömmlichen Materialien unterscheiden kann, indem man sie mit ultraschnellem Laserpulsen bestrahlt. Das Verfahren könnte neue Möglichkeiten für den Einsatz solcher Materialien als logische Bausteine in der lichtgesteuerten Elektronik eröffnen.

Die bekannteste Darstellung des Konzepts der Topologie beruht auf einer elastischen Brezel, die beliebig auseinandergezogen, verbogen oder verdreht werden...

Im Focus: Quanten-Vakuum: Weniger Energie als null

Kann man sich aus dem leeren Raum Energie ausleihen, und muss man sie wieder zurückgeben? Energien kleiner als null sind erlaubt – zumindest innerhalb bestimmter Grenzen.

Energie ist eine Größe, die immer positiv sein muss – das sagt uns zumindest unsere Intuition. Wenn man aus einem bestimmten Volumen jedes einzelne Teilchen...

Im Focus: Molekulare Motoren - Rotation auf der Achterbahn

LMU-Chemiker haben den ersten molekularen Motor entwickelt, der eine achtförmige Bewegung ausführen kann.

Molekulare Motoren wandeln extern zugeführte Energie in gezielte Drehbewegungen um und sind damit eine wichtige Grundlage für zukünftige Anwendungen in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ausstiegsdroge E-Zigarette? Oder die gesündere Alternative?

02.10.2019 | Veranstaltungen

NEXUS 2020: Relationships Between Architecture and Mathematics

02.10.2019 | Veranstaltungen

Forschung für unsere Erde

01.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ausschreibung des Innovation Award Laser Technology 2020 – Einreichung von Anträgen bis 15. Januar 2020

04.10.2019 | Förderungen Preise

Morbus Crohn besser verstehen: Ausgezeichnete klinische Forschung für eine gezieltere Therapie

04.10.2019 | Förderungen Preise

Eine Festung aus Eis und Schnee

04.10.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics