Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global Soil Week 2012: Ein Aktionsplan für die vergessene und bedrohte Ressource Boden

15.11.2012
Von 18. bis 22. November 2012 in Berlin | Mehr als 300 internationale Akteure aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutieren Wege zu nachhaltigem Bodenmanagement und Landbewirtschaftung | 24 Sessions zu Themen wie Land Grabbing und Ernährungssicherheit, Koch-Event „Cook it Green!“ mit Sarah Wiener, Animationsfilm „Let’s Talk About Soil“, Filmfestival „Grounded“ | Keynotes von Olivier De Schutter (United Nations), Sheikh Hamad bin Ali Bin Jassim Al Thani (Qatar National Food Security Programme), Karl Falkenberg (Europäische Kommission), Jochen Flasbarth (Umweltbundesamt) und Klaus Töpfer (IASS) | Live-Übertragung von ausgewählten Programmpunkten auf http://www.globalsoilweek.org

Es ist höchste Zeit, dass wir uns neben Wasser und Luft einer dritten lebenswichtigen Ressource widmen: den Böden. Die Böden weltweit liefern uns mehr als 90 Prozent der Nahrungsmittel, aber sie sind eine vergessene und gefährdete Ressource: Jedes Jahr gehen auf der Erde etwa 24 Milliarden Tonnen Boden verloren. Das ist eine dramatische Entwicklung, die von vielen unterschätzt wird: Uns bleibt immer weniger fruchtbares Ackerland, obwohl wir die Ernährung von bald neun Milliarden Menschen sichern müssen; gleichzeitig sind Böden der größte terrestrische Kohlenstoffspeicher und entscheidend im Kampf gegen den Klimawandel.

„Eine Welt ohne Hunger und Armut wird es nur geben, wenn es uns gelingt, den dramatischen Verlust der Böden zu stoppen, unsere Böden nachhaltig zu nutzen und gerecht zu verteilen“, betont Prof. Dr. Klaus Töpfer, Exekutivdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS).

Das IASS veranstaltet daher vom 18. bis 22. November 2012 in Berlin die erste Global Soil Week 2012 in Zusammenarbeit u.a. mit relevanten Institutionen der UN und der Europäischen Kommission. Mehr als 300 internationale Akteure aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft aus über 60 verschiedenen Ländern kommen nach Berlin, um in 24 Sessions über die Bedrohung der Böden zu diskutieren und eine „Agenda for Action“ für nachhaltiges Bodenmanagement und nachhaltige Landbewirtschaftung zu erarbeiten. Wissen und Lösungsansätze sind vorhanden, doch müssen sie in die Öffentlichkeit getragen werden und zu Entscheidungen führen.

Ausgewählte Programmpunkte der Global Soil Week werden live auf der Website http://www.globalsoilweek.org übertragen: Am Montag, 19. November 2012, der „Go-Public Kick-off“ von 11:00 bis 12:30 Uhr und das „Dynamic Knowledge Panel” von 14:00 bis 16:30 Uhr; am Mittwoch, 21. November 2012, die „Agenda for Action” von 15:00 bis 17:30 Uhr.

Das komplette Programm und weitere Informationen zum Thema Böden finden Sie auf der Website http://www.globalsoilweek.org – und wir sind auch bei Twitter: @globalsoilweek.

Ein Höhepunkt der Global Soil Week 2012 ist die Premiere des Animationsfilms „Let’s Talk About Soil“ am 19. November 2012. Anschließend wird dieser Kurzfilm, den das IASS in Auftrag gegeben hat, in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Arabisch auf der Seite http://www.globalsoilweek.org zu sehen sein. Der Produzent Uli Henrik Streckenbach, der für seinen bekannten Kurzfilm „Die Überfischung der Meere“ (http://www.uhsless.de/?p=25) mehrfach ausgezeichnet wurde, veranschaulicht in dem Film die große Bedeutung intakter Böden und ruft zum gemeinsamen Handeln für den Schutz der Böden auf.

Ein weiteres Highlight der Global Soil Week ist das Koch-Event „Cook it Green!“ am 20. November 2012. Starköchin Sarah Wiener und IASS-Exekutivdirektor Prof. Dr. Klaus Töpfer werden in der Berliner Heeresbäckerei gemeinsam kochen, um für die Teilnehmer der Global Soil Week ein „soil-smartes“ Dinner aus regionalen Zutaten zu zubereiten. „Soil-smart“ bedeutet: Wir reduzieren den Bodenverbrauch unserer Nahrung.

Auf künstlerische Weise nähert sich das Filmfestival „Grounded“ dem Thema der Global Soil Week. Am 18. und 21. November 2012 werden im Kino Arsenal, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin, zehn der spannendsten und sehenswertesten Filme aus der ganzen Welt zu Böden und ihrer Bedeutung für Mensch, Kultur, Wissenschaft und Umwelt gezeigt. Das vollständige Programm finden Sie hier: http://www.globalsoilweek.org/film-festival/

Pressekontakte am IASS und bei der Veranstaltung:
Steffen Heinzelmann, +49 331 28822-340, +49 151 12019040, steffen.heinzelmann@iass-potsdam.de

Madelon Fleminger, +49 331 28822-341, +49 151 12019041, madelon.fleminger@iass-potsdam.de

Das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS):
Die Wissenschaftler am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam befassen sich mit der transdisziplinären und internationalen Erforschung von Klimawandel, Nachhaltigkeit und Erdsystem. Erklärtes Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Land Brandenburg unterstützten Instituts ist es, globale Zukunftsfragen aktiv in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu tragen. Exekutivdirektor des IASS ist Prof. Dr. Klaus Töpfer, Wissenschaftliche Direktoren sind Prof. Dr. Carlo Rubbia und PD Dr. Mark Lawrence.

http://www.iass-potsdam.de

Steffen Heinzelmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.globalsoilforum.org/
http://www.iass-potsdam.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics