Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Girl's Day in der Helmholtz-Gemeinschaft

20.04.2010
Am 22. April 2010 laden die Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft Mädchen ab der 5. Klasse zum Girl's Day ein, um wissenschaftliche und technische Berufsfelder vorzustellen. Die Schülerinnen konnten auf der Website www.girls-day.de unter einer Vielzahl von Angeboten wählen. Etwa 600 Teilnehmerinnen haben sich für die Aktionen der Helmholtz-Zentren angemeldet.

"Wir brauchen mehr Frauen in technisch-wissenschaftlichen Berufen, denn wir können es uns nicht leisten, die Hälfte unseres Potenzials an Kompetenz und Kreativität nicht auszuschöpfen", so der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, Professor Dr. Jürgen Mlynek. Daher machen viele Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft auch in diesem Jahr wieder mit Vorträgen, Führungen und Laborbesichtigungen beim Girl's Day mit. Die Schülerinnen erhalten so einen Einblick in Tätigkeitsfelder von Technikerinnen und Naturwissenschaftlerinnen.

Am Karlsruher Institut für Technologie können Mädchen von der 5. bis zur 10. Klasse technische Ausbildungsberufe kennenlernen, zum Beispiel das Berufsbild einer Elektronikerin, Holzmechanikerin oder Industriemechanikerin. Es finden Workshops statt, die Einblicke in unterschiedliche wissenschaftliche Themen bieten, von der kosmischen Strahlung bis zur Design- und Konstruktionsarbeit für Forschungsgeräte. Auch am Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie werden mädchenuntypische Berufe näher vorgestellt und es gibt die Möglichkeit, sowohl am Standort Wannsee als auch in Adlershof, an Laborbesichtigungen und Experimenten zu Themen wie "Drähte mit Gedächtnis", "Solarzellen" und "Terahertzstrahlung" teilzunehmen.

An den drei Standorten des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ können die Schülerinnen nach einem Einführungsvortrag zur Umwelt- und Gewässerforschung verschiedene Aspekte vertiefen: Von Trinkwasseranalysen über Radioaktivität in Böden bis hin zum Berufsbild der Biologielaborantin.

Im Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY in Hamburg berichten Forscherinnen in Kurzvorträgen über ihren Werdegang und nehmen die Teilnehmerinnen mit zu ihrem Arbeitsplatz. Auch im Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung können sich die Mädchen über die Arbeit als Wissenschaftlerin informieren und bei Experimenten zur Zell- und Immunbiologie, Struktur- oder Molekularbiologie ihr Forschungsinteresse wecken.

Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Adlershof können die Teilnehmerinnen wahlweise eine Planetenforscherin oder eine Forscherin, die bei der Mars-Express-Mission mitarbeitet, an ihrem Arbeitsplatz besuchen.

Im Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ gehen 15 Schülerinnen den Fragen nach: Warum hat die Erde ein Magnetfeld und wie entstehen eigentlich Gebirge? Dazu erforschen sie mit eigenen Versuchen, wie stark das Magnetfeld in Potsdam ist und gehen anschließend mit Satellitentechnik auf Schatzsuche.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894). www.helmholtz.de

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel./Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel.: 030 206 329-38
antonia.roetger@helmholtz.de

Thomas Gazlig | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de
http://www.girls-day.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen
10.10.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“
10.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics