Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gipfelkonferenz des Global Learning Councils in Berlin

13.06.2017

Internationale Experten diskutieren über technologiegestütztes lebenslanges Lernen

Am 29. und 30. Juni treffen sich Forscher und Experten aus aller Welt zur Gipfelkonferenz des Global Learning Council (GLC), um Erfahrungen zum digitalen Lernen entlang der gesamten Bildungskette auszutauschen. Die Diskussionen und Gespräche behandeln die frühkindliche und universitäre Bildung ebenso wie die berufliche Weiterbildung und informelle Bildungskontexte.

Die Konferenz wird als eine der ersten überhaupt das digitale Lernen unter einer globalen Perspektive diskutieren und dabei kulturell unterschiedliche Lernansätze und Digitalisierungsstrategien in verschiedenen Ländern berücksichtigen. Gastgeber der erstmals in Europa stattfindenden Konferenz sind die Leibniz-Gemeinschaft und der GLC. Der GLC verbindet Führungskräfte aus Wissenschaft, Wirtschaft und kommerzielle Bildungsanbieter mit dem Ziel, Standards, Richtlinien und Verfahrensweisen zu entwickeln, die Kooperationen voranbringen und Erfolgsmodelle des technologiegestützten Lernens fördern.

Auf der Konferenz werden unter anderem folgende Fragestellungen diskutiert:

- Wie können kulturelle Unterschiede berücksichtigt und verschiedene Lernansätze ermöglicht werden?
- Was ist die erfolgversprechendere Digitalisierungsstrategie: eine forschungsbasierte schrittweise Implementierung oder bedarfsorientierte ad-hoc Lösungen?
- Ist „Bring your own device“ der Königsweg für die Digitalisierung in der Bildung?
- Wie lässt sich die Digitalisierung so gestalten, dass Nutzer und Anbieter sie sich leisten können?
- Welche Geschäftsmodelle werden benötigt? Können „Leapfrogging“ oder frugale Innovationen digitales Lernen speziell in Entwicklungsländern befördern?
- Skalierbarkeit um jeden Preis? Wie können Qualität und Skalierbarkeit von Programmen zum digitalen Lernen in Balance gehalten werden?
- Wie können wir digitale Bildung nicht nur erschwinglich, sondern auch gut machen?

Sie sind herzlich zur Teilnahme an der Konferenz eingeladen. Bitte akkreditieren Sie sich per E-Mail an presse@leibniz-gemeinschaft.de.

Experten zu den oben genannten Fragen stehen für Interviews zur Verfügung. Wir vermitteln gerne entsprechende Termine. Die einzelnen Experten und Themen entnehmen Sie bitte dem Tagungsprogramm: http://www.globallearningcouncil.org/events/2017-glc-summit/

Rahmenprogramm und Ausstellung:
Neben den Gesprächen und Diskussionen gibt es vielfältige Möglichkeiten, praktische Erfahrungen in der digitalen Bildung zu machen:
- Vor dem GLC-Gipfel findet die „Student Challenge: Reinventing Education in the Digital Era” statt. Dabei handelt es sich um eine vom Hochschulforum Digitalisierung organisierte viertägige Reise rund um einen zentralen Workshop, bei der ausgewählte Studentinnen und Studenten Teile von Innovatoren-Teams werden, die gemeinsam über die Zukunft des Lernens diskutieren. Sie entwerfen Szenarien für die Bildung der Zukunft. Die Student Challenge beginnt am 27. Juni um 17:00 Uhr.
- Der „Yes! - Young Economic Summit” ist eine Plattform für Oberstufenschüler, die sich mit den globalen Herausforderungen auf den Gebieten Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Umwelt beschäftigen. Ziel ist es, innovative Lösungen für eine Welt zu entwickeln, in der junge Menschen künftig leben möchten. Yes! wird auf der Konferenz von zwei Teilnehmerinnen beim Abendempfang am 29. Juni um 18:30 Uhr präsentiert.
- Des Weiteren werden in einer Ausstellung während des gesamten Konferenzzeitraums technische Lösungen für digitales Lernen, aber auch für die geistige und körperliche Fitness älterer Menschen präsentiert.

Der Global Learning Council Summit 2017 wird gemeinsam organisiert von Acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Deutsche Telekom Stiftung, Fraunhofer-Gesellschaft, Hochschulforum Digitalisierung, Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Leibniz-Gemeinschaft und Stifterverband.

Pressekontakt für die Leibniz-Gemeinschaft
Mirjam Kaplow
Tel.: 030 / 20 60 49 – 42
Mobil: 0172 / 843 35 49
kaplow@leibniz-gemeinschaft.de

Christoph Herbort-von Loeper
Tel.: 030 / 20 60 49 – 48
Mobil: 0174 / 310 81 74
herbort@leibniz-gemeinschaft.de

Die Leibniz-Gemeinschaft
Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 91 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen - u.a. in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.700 Personen, darunter 9.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,8 Milliarden Euro.
http://www.leibniz-gemeinschaft.de

Weitere Informationen:

http://www.globallearningcouncil.org/events/2017-glc-summit/

Christoph Herbort-von Loeper M.A. | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics