Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewässerforscher treffen sich in Cottbus

21.09.2017

33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie an der BTU Cottbus–Senftenberg

Gewässerforscher und Praktiker aus dem deutschsprachigen Raum treffen sich vom 25. bis 29. September in Cottbus. Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie e.V. (DGL) wird 2017 vom Lehrstuhl Gewässerschutz der BTU Cottbus – Senftenberg unter der Leitung von Frau Prof. Nixdorf organisiert.

Rund 300 Wissenschaftler, Vertreter von Behörden und Umweltbüros kommen für 4 Tage auf dem Campus der BTU in Cottbus zusammen, um sich über ihre Arbeit auszutauschen. Dabei werden sowohl angewandte Aspekte des Gewässerschutzes und der Gewässerbewirtschaftung als auch neueste Ergebnisse aus der Grundlagenforschung diskutiert. Am Freitag stehen Fachexkursionen zum Beispiel ins Biosphärenreservat Spreewald oder zum Lausitzer Seenland auf dem Tagungsprogramm.

Limnologie ist die Lehre von den Binnengewässern. Neben den klassischen Bereichen dieser Wissenschaftsdisziplin, Fließgewässer und Seen, werden die künstlich erschaffenen Gewässer der Lausitzer Bergbaufolgelandschaft einen Schwerpunkt der Tagung bilden.

Somit werden aktuelle Probleme der Region wie die Verockerung der Spree ebenso auf der Tagesordnung stehen wie die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, Mikroplastikpartikel in Flüssen oder invasive Arten. Auch natürliche Kleingewässer (Sölle), Gräben und Grundwasser werden Gegenstand der insgesamt etwa 200 Vorträge und 50 Poster sein. International renommierte Wissenschaftler aus den Niederlanden, Kanada und Deutschland werden Plenarvorträge halten.

Studenten der BTU dürfen kostenfrei die Fachvorträge besuchen. Ein besonderes Angebot für die Öffentlichkeit ist die Aktionstheke „Wasser & Bildung“. Interessierte Laien, insbesondere Lehrer und Schüler sind herzlich eingeladen, die Ausstellung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe im Seminarraum 2 (Ebene 1 im Zentralen Hörsaalgebäude) zu besuchen.

Spannende Fragen rund um das Thema Wasser werden behandelt, zum Beispiel „Warum ist die Spree braun?“, „Die Krebsschere – eine getunte Kombizange?“ oder „Warum ist Froschlaich innen eckig?“. Interaktive, anschauliche Stände laden zum Mitmachen und Selbst-Ausprobieren ein. Einen thematischen Aspekt wird die Einwanderung invasiver Arten bilden. So kann der Kalikokrebs, ein Neubürger aus der Rheinebene, aus nächster Nähe begutachtet werden.

Im selben Raum zeigt das Museum der DGL historische Gerätschaften und Exponate der Gewässerforschung. Die Öffnungszeiten von Aktionstheke und Museum sind: Mo. 15:00 - 18:30 Uhr, Die. 10:00 - 18:30 Uhr, Mi. 11:30 – 18:00 Uhr, Do. 10:00 – 12:00 Uhr. Nähre Informationen erhalten Sie im Tagungsbüro im Foyer des Zentralen Hörsaalgebäudes und auf der Website der Tagung: www.dgl2017.de

Einladung zur Pressekonferenz:
Für Vertreter der Presse stehen Frau Prof. Nixdorf sowie der Präsident der DGL, Dr. Sommerhäuser in einer Pressekonferenz am Montag, den 25. September 2017 um 13:00 Uhr im Hörsaal A (ZHG) zur Verfügung.

Kontakt
Beate Müller (Sekr.)
Lehrstuhl Gewässerschutz
E: beate.mueller@b-tu.de
T: 033 631 / 89 43
Ab Montag, 25.09.17 Tel.: 0173 6150415

Benedikt Stahl | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.b-tu.de

Weitere Berichte zu: BTU Gewässerforscher Gewässerschutz Limnologie invasive Arten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Die Zukunft der Arbeit
03.12.2019 | Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Im Focus: Meteoritengestein ist "bessere Diät"

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren

Das Archaeon Metallosphaera sedula kann außerirdisches Material aufnehmen und verarbeiten. Das zeigt ein internationales Team um Astrobiologin Tetyana...

Im Focus: The coldest reaction

With ultracold chemistry, researchers get a first look at exactly what happens during a chemical reaction

The coldest chemical reaction in the known universe took place in what appears to be a chaotic mess of lasers. The appearance deceives: Deep within that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was gehört auf die Trendliste für 2020?

05.12.2019 | Unternehmensmeldung

Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

05.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS: Raketenstart voraussichtlich am 17. Dezember 2019

05.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics