Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitsforscher aus fünf Ländern treffen sich in Bremen

22.02.2013
EU-Projekt „Integrated health technology assessment for evaluating complex technologies“ soll helfen, komplexe medizinische Prozesse besser zu bewerten.

Gemeinsam mit Partnern aus den Niederlanden, England, Norwegen, Italien und Deutschland hat das Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) im Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen ein Projekt aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union eingeworben.

Professor Ansgar Gerhardus, Sprecher der Abteilung für Versorgungsforschung und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Public Health, leitet die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit von „INTEGRATE-HTA“ - „Integrated health technology assessment for evaluating complex technologies“.

Was ist INTEGRATE-HTA?

Mit INTEGRATE-HTA werden Methoden zur Bewertung von komplexen Gesundheitsleistungen entwickelt. Sie reichen von der Versorgung chronischer Erkrankungen, wie Herzkreislauferkrankungen, Krebs oder Diabetes, über die Palliativversorgung bis hin zu umfangreichen Präventionsstrategien zum Beispiel im betrieblichen Umfeld. Geeignete Instrumente zu einer umfassenden Bewertung dieser Gesundheitsleistungen fehlen jedoch bisher. Neben Fragen des medizinischen und ökonomischen Nutzens spielen auch ethische, soziale und kulturelle Faktoren eine Rolle. Die Perspektive und die Wünsche der Patienten sollen ebenso berücksichtigt werden, wie die Umgebung, in der die Gesundheitsleistungen erbracht werden.

Das Projekt „INTEGRATE-HTA“ will diese Lücken schließen. Die im Rahmen des Projekts entwickelten Methoden werden am Beispiel der Palliativversorgung getestet und auf andere Versorgungsbereiche ausgeweitet. Anwender, Nutzer und Entscheidungsträger sollen Werkzeuge an die Hand bekommen, die eine systematische Einschätzung von komplexen Gesundheitsleistungen auf dem aktuellen Stand der Forschung ermöglichen.

Mit dem Auftakttreffen der Forschergruppe vom 20. – 23. Februar 2013 in Bremen startet die internationale dreijährige Zusammenarbeit.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften
Institut für Public Health und Pflegeforschung
Prof. Dr. Ansgar Gerhardus
Telefon: 0421 218-688 00
E-Mail: ansgar.gerhardus@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics