Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Gen zur Ethik - Wissen und Verantwortung in den Biowissenschaften

26.02.2010
Wie sich das Verhältnis von Biowissenschaften und Gesellschaft über die letzten Jahrzehnte verändert hat und was gegenwärtig "Verantwortung" in den Biowissenschaften bedeutet diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geistes- und Biowissenschaften am 11. März 2010 auf einer Tagung in Essen.

Die Tagung wird vom Center for Responsibility Research am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) in Kooperation mit dem Zentrum für Medizinische Biotech¬nologie (ZMB) der Universität Duisburg-Essen veranstaltet.

Die Tagung "Vom Gen zur Ethik" widmet sich den grundsätzlichen Fragen, wie wir mit der Vielfalt an "Biowissen" umgehen und was genau "Verantwortung" in den Biowissenschaften bedeutet. Im Fokus stehen außerdem folgende Fragen: Welche Wissens- und Verantwortungskulturen tangieren die Beziehung zwischen "Gen" und Lebensbegriff, Evolution, Vererbung und Verhalten? Welche ethischen Dimensionen werden durch Gentechnik, Biomedizin und Agrarwissenschaft berührt? Dazu sollen aktuelle Analysen und Perspektiven im interdisziplinären Dialog und Erfahrungsaustausch gesucht und entfaltet werden. Ein besonderes Anliegen der Veranstalter ist es auch, die gewonnenen Erfahrungen und Ansätze in die interdisziplinäre Lehr- und Forschungspraxis an den Hochschulen einzubringen.

Wissenschaftliche Leitung:
Ludger Heidbrink (Center for Responsibility Research am KWI) und Hans Werner Ingensiep (Universität Duisburg-Essen)
ReferentInnen:
Lydia Didt-Koziel (Universität Duisburg-Essen), Franz-Theo Gottwald (Vorstand Schweisfurth-Stiftung, München), Kristian Köchy (Universität Kassel), Peter Kunzmann (Universität Jena), Staffan Müller-Wille (University of Exeter), Christoph Rehmann-Sutter (Universität zu Lübeck), Bernhard Verbeek (Technische Universität Dortmund), Michael Weingarten (Universität Stuttgart).

Ausführliches Tagungsprogramm: siehe unten

Datum: 11. März 2010, 9.30 bis 19 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestrasse 31, 45128 Essen

Journalisten sind herzlich eingeladen, um eine Anmeldung bis zum 9. März 2010 wird gebeten.

Kontakt:
Magdalena Schaeffer, Pressesprecherin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI),

Tel. 0201 7204 -152, magdalena.schaeffer@kwi-nrw.de.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter
http://www.kulturwissenschaften.de/home/veranstaltung-274.html
PROGRAMM
Donnerstag, 11. März 2010
9.30 Uhr
Begrüßung & Einführung
Prof. Dr. Ludger Heidbrink (KWI Essen)
Prof. Dr. Hans Werner Ingensiep (Institut für Philosophie, Universität Duisburg-Essen)

Dr. Lydia Didt-Koziel (ZMB, Universität Duisburg-Essen)

10.00 Uhr
"Biophilosophische Grundlagen"
Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy (Institut für Philosophie, Universität Kassel)
11.00 Uhr
"Evolution & Gen"
Prof. Dr. Michael Weingarten (Institut für Philosophie, Universität Stuttgart)
12.00 Uhr
"Vererbung & Wissen"
Dr. Staffan Müller-Wille (Centre for Genomics in Society, University of Exeter UK)

13.00 Uhr: Mittagessen

14.00 Uhr
"Gen & Verhalten"
Prof. Dr. Bernhard Verbeek (Biologie, Universität Dortmund)
15.00 Uhr
"Biomedizin & Verantwortung"
Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter (Institut für Medizin¬geschichte und Wissenschaftsforschung (IMGWF), Universität zu Lübeck)

16.00 Uhr: Pause

16.30 Uhr
"Gentechnik & Würde"
Prof. Dr. Peter Kunzmann (Zentrum für Ethik, Universität Jena)
17.30 Uhr
"Agrarwissenschaft, Ernährung & Ethos"
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald (Vorstand Schweisfurth-Stiftung, München)
18.30 Uhr
Rückblick & Abschlussdiskussion "Wissen und Verantwortung in den Biowissenschaften"
Über das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI):
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder kollektive Erinnerung, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, soziale Verantwortung und kulturelle Aspekte des Klimawandels im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.

Magdalena Schaeffer | idw
Weitere Informationen:
http://www.kulturwissenschaften.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics