Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam für Arnika!

07.03.2017

Geisenheimer Fachtagung holt Forschung und Praxis an einen Tisch

Ein gelbes Blütenmeer, soweit das Auge reichte. Die Heilpflanze Arnika war früher in vielen Gegenden ein gewohnter Anblick. In den letzten Jahrzehnten sind die Bestände in Hessen wie auch in ganz Deutschland jedoch drastisch zurückgegangen. Die letzten Reste der ehemaligen großen Bestände sind mittlerweile streng geschützt – und nehmen trotzdem weiter ab.

„Es besteht dringender Handlungsbedarf, damit Arnika und auch ihre Lebensräume, die Magerrasen und Heiden, nicht vollkommen verschwinden. Hierfür müssen Forschung und Praxis gemeinsam Schutzkonzepte erarbeiten“, erläutert die Geisenheimer Professorin Dr. Ilona Leyer den Anlass für eine Fachtagung zu diesem Thema, die am 2. und 3. März an der Hochschule Geisenheim stattgefunden hat.

Die Tagung wurde von ArnikaHessen, dem Verbundprojekt des Marburger Botanischen Gartens, der Naturschutzbiologie der Universität Marburg und der Hochschule Geisenheim, zusammen mit dem Geisenheimer Institut für Weiterbildung veranstaltet. Das Projekt wird vom Bundesumwelt- und Bundesforschungsministerium sowie dem Bundesamt für Naturschutz mit mehr als 1,3 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Biologische Vielfalt“ gefördert.

Die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung aus Tätigkeitsfeldern wie Forschung, Naturschutzbehörden, Botanischen Gärten und Landschaftspflege reisten aus der ganzen Bundesrepublik sowie aus Belgien und Luxemburg an.

„Es geht uns darum, den Dialog zwischen Forschung und Praxis zu fördern, um eine gemeinsame Wissensbasis und eine bessere Vernetzung der im Arnika-Schutz tätigen Institutionen zu schaffen“ führt Dr. Andreas Titze, Koordinator des Projektes und Direktor des Marburger Botanischen Gartens aus.
Die Tagung machte deutlich, dass vor allem eine zunehmende schleichende Nährstoffanreicherung der Lebensräume der Art zusetzt. Für die langfristige Regeneration ist ein Pflege-Management an den Wildstandorten nötig, das sich an den jeweiligen Vor-Ort-Bedingungen orientieren muss.

Die Schaffung von Offenboden zur Samenkeimung ist dabei genauso wichtig wie der verstärkte Nährstoffentzug durch Mahd oder Beweidung. Weitere Aspekte der Tagung betrafen Ergebnisse populationsgenetischer Untersuchungen der Arnika-Bestände, mit Hilfe derer man unter anderem herausfinden kann, ob sich die Bestände über Samen überhaupt noch vermehren.

„Gerade kleine Bestände sind oft genetisch verarmt und schaffen es dann aus eigener Kraft nicht mehr, den Bestand aufrecht zu erhalten - und das trotz eines optimalen Lebensraumes“, gibt Verena Lauströer, Geisenheimer Doktorandin im ArnikaHessen-Projekt zu bedenken. Die Aspekte, die beim Arnika-Schutz eine Rolle spielen, sind also vielfältig und die ökologischen Prozesse, die es mit einzubeziehen gilt, wie Bestäubung, Konkurrenz mit der Begleitvegetation, genetische Verarmung und Inzucht, sind komplex.

Eine der größten Herausforderungen ist dabei noch gar nicht genannt: „Wenn unser Projekt ArnikaHessen 2020 ausläuft, werden wir wahrscheinlich viele Bestände auf einen guten Weg gebracht haben und wir werden jede Menge Erfahrungen zur Erhaltung der Art weitergeben können. Es kommt aber darauf an, dass wir es schaffen, die angepasste Nutzung der Lebensräume nachhaltig zu sichern – und das kann nur durch die Akteure vor Ort gewährleistet werden“ resümiert Ilona Leyer am Ende der Tagung.

Auf die aktive Einbindung der Landwirtschaft, lokaler Verbände und engagierter Menschen komme es also an. Dier Teilnehmenden der Tagung waren sich einig, dass ein Bewusstsein für die biologische Vielfalt allgemein und den Wert ihrer Erhaltung in der breiten Öffentlichkeit und ganz konkret vor Ort, dort wo Schutzmaßnahmen durchgeführt werden, geschaffen werde müsse, um langfristig Arten und Lebensräume schützen zu können.

Infos zum Projekt ArnikaHessen: http://www.arnika-hessen.de

B. Sc. Tina Kissinger | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics