Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam die Stadt von Morgen entwickeln

09.02.2017

Auftaktveranstaltung markiert Start der internationalen BMBF-Kampagne „Shaping the Future – Building the City of Tomorrow“. Deutsche Forschungsnetzwerke werben weltweit um internationale Partner für nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte.

Bereits heute leben mehr Menschen in Städten als in ländlichen Regionen. Diese Entwicklung wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Im Jahr 2050 werden zwei Drittel aller Menschen in der Stadt leben. Weltweit sind Städte demnach vor große Herausforderungen gestellt:

Ob Klimaanpassung, effiziente Energieversorgung, flexible Infrastruktursysteme, nachhaltige Mobilität oder urbane Resilienz – in der Stadt treffen all diese Fragen aufeinander. Wie gehen wir mit dieser Entwicklung um? Wie machen wir Städte zu zukunftsfähigen und nachhaltigen Lebensräumen?

Die Antworten auf diese Fragen, gebündelt unter dem Thema Zukunftsstadt, können nicht auf nationaler Ebene gefunden werden, sondern erfordern internationale Kooperation. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seine aktuelle internationale Forschungsmarketingkampagne unter das Thema „Zukunftsstadt“ gestellt.

Unter dem Namen „Shaping the Future – Building the City of Tomorrow“ bietet die Kampagne 10 exzellenten Forschungsnetzwerken eine Plattform, ihre innovativen Projekte für nachhaltige Stadtentwicklung im Ausland zu präsentieren und sich weltweit mit starken Partnern zu vernetzen. Schwerpunktländer der geplanten Aktivitäten sind China, Indien, Vietnam, Kolumbien und die USA.

Die Stadtentwicklungs-Projekte reichen von der Vermarktung nachhaltiger Verkehrssysteme in China über die Präsentation von Systemlösungen auf dem Fachgebiet der schwimmenden Bauten in Vietnam bis hin zu anwenderfreundlichen Softwarelösungen für urbane Resilienz in den USA.

Begleitet werden die Maßnahmen von einer breit angelegten Dachkampagne in den 5 Zielländern und in Deutschland. Bereits im März werden internationale Netzwerke auf dem German Science Day in Ho Chi Minh-Stadt geknüpft, es folgen Beteiligungen an hochrangigen Leitmessen weltweit, wie zum Beispiel der Smart Cities NYC in den USA oder der Smart Cities India in Neu-Delhi.

Die Auftaktveranstaltung „Gemeinsam für die Stadt von Morgen“ markiert den Beginn der internationalen BMBF-Kampagne. Zahlreiche Städtebau-Experten aus Politik, Wissenschaft und Forschung sowie die Vertreter der 10 geförderten Forschungsnetzwerke nutzten die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über ihre Visionen für nachhaltige, energieeffiziente und lebenswerte Städte der Zukunft auszutauschen.

Research in Germany – Land of Ideas

Die Kampagne ist Teil des BMBF-Aktionsbündnisses Forschungsmarketing und als wichtige Maßnahme innerhalb der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung verankert. Ziel ist es, Deutschland unter dem Dach von „Research in Germany“ als attraktives Land für Bildung, Forschung und Innovation noch bekannter und die Zugänge zum Forschungs-standort Deutschland im Ausland sichtbarer zu machen. Der DLR Projektträger betreut die internationale Kampagne im Auftrag des BMBF.

DLR Projektträger

Der DLR Projektträger hat sich auf Dienstleistungen zur Förderung von Forschung, Innovation und Bildung spezialisiert. Als einer der größten Projektträger Deutschlands unterstützt er Landes- und Bundesministerien bei der Umsetzung von Forschungsförderprogrammen, ist für die Europäische Kommission, Stiftungen und Verbände tätig.

Weitere Informationen:

http://www.research-in-germany.org/shaping-the-future (Homepage)
http://www.research-in-germany.org/shaping-the-future/press-and-media (Pressematerial)

Petra Richter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: BMBF Bildung DLR Innovation Smart Cities Zukunftsstadt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Warum Einkorn besser für Menschen mit Weizenunverträglichkeit sein könnte

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Unbekannter Hemmmechanismus für Humanes Cytomegalievirus entdeckt

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Einzigartiger Wissensschatz an der BfG: 30 Jahre Weltdatenzentrum Abfluss

14.11.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics