Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geistesblitze, der Science Slam: Hirnforschung on Stage

01.08.2018

Was passiert im Kopf, wenn wir lieben? Welchen Einfluss hat Musik auf unser Gehirn? Und was machen eigentlich Spiegelneuronen? Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie lädt am 2. November erneut zum Geistesblitze-Science-Slam ein, diesmal ist der Austragungsort die berühmte Volksbühne Berlin. Am Freitag, 2. November, werden Neurologen und Hirnforscher mit kreativen Präsentationen um die Gunst des Publikums in der Hauptstadt wetteifern. Auf dem Programm stehen spannende Fakten über das Gehirn – und so manche Überraschung. Die Veranstaltung in der Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz beginnt um 20:30 Uhr (Einlass: 20:00 Uhr).

Der Eintritt kostet 14,– Euro, ermäßigt 10,– Euro. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Stiftung Deutsche Gesellschaft für Neurologie. Weitere Informationen unter www.neurowoche.org/science-slam.


2017 in Leipzig, 2018 in der Volksbühne Berlin – Geistesblitze, der Science Slam über das Gehirn.

DGN/Hauss

Gastgeber des Abends ist die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN), die von 30. Oktober bis 3. November gemeinsam mit zwei anderen Fachgesellschaften ihren Jahreskongress als interdisziplinäre Neurowoche in der Hauptstadt veranstaltet. Während die 6.000 Experten tagsüber über Fortschritte in der Neurologie diskutieren, zeigen sie abends Sinn für Humor.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns erneut gelungen ist, Kolleginnen und Kollegen zu motivieren, ihre Forschungen im Bereich Gehirn als unterhaltsame Slams auf die Bühne zu bringen“, sagt DGN-Kongresspräsidentin Prof. Marianne Dieterich, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Neurologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Geistesblitze, der Science Slam, findet in diesem Jahr schon zum dritten Mal statt. Im vergangenen Jahr begeisterten die Neuro-Slammer in Leipzig mehr als 1.200 Zuschauer.

Wissenschaft ist interessant – und unterhaltsam

„Ein Science Slam über das Gehirn ist genau das richtige Format, um die Neurowissenschaft und die neurologische Medizin auch für Laien verständlich und unterhaltsam darzustellen und bei Nachwuchskräften Begeisterung für die Erforschung dieses faszinierenden Organs zu wecken“, beschreibt DGN-Präsident Prof. Dr. Gereon R. Fink die Ziele des Events, das von der DGN vor zwei Jahren ins Leben gerufen wurde.

Austragungsort mit Geschichte

In diesem Jahr strapazieren die Neuro-Slammer in der berühmten Volksbühne Berlin die Lachmuskeln des Berliner Publikums. Tickets für die Veranstaltung sind ab Montag, 1. Oktober 2018, online unter www.volksbuehne.berlin oder telefonisch unter +49 (0)30 24065777 erhältlich.
Der Eintritt kostet 14,– Euro (ermäßigt 10,– Euro), der Erlös geht an die Stiftung Deutsche Gesellschaft für Neurologie. Die Stiftung hat den Zweck, unabhängige Forschung in der Neurologie zu fördern.

Pressekontakt
Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
c/o albertZWEI media GmbH, Oettingenstraße 25, 80538 München
Tel.: +49 (0)89 46148622, Fax: +49 (0) 8946148625, E-Mail: presse@dgn.org
Pressesprecher der DGN: Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Essen

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
sieht sich als neurologische Fachgesellschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren mehr als 9.000 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu sichern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin. www.dgn.org

Präsident: Prof. Dr. med. Gereon R. Fink
Stellvertretende Präsidentin: Prof. Dr. med. Christine Klein
Past-Präsident: Prof. Dr. med. Ralf Gold
Geschäftsführer: Dr. rer. nat. Thomas Thiekötter
Geschäftsstelle: Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin, Tel.: +49 (0)30 531437930, E-Mail: info@dgn.org

Weitere Informationen:

https://www.dgn.org/presse/pressemitteilungen/56-pressemitteilung-2018/3643-geis...

Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen
19.02.2020 | Technische Universität Berlin

nachricht Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“
12.02.2020 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

21.02.2020 | Physik Astronomie

Fit für die industrielle Fertigung? Aluminium-Batterien im Fokus des Verbundvorhabens „ProBaSol“ an der TU Freiberg

21.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Betazellfunktion im Tiermodell wiederhergestellt: Neue Wirkstoffkombination könnte Diabetes-Remission ermöglichen

21.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics