Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050.

03.06.2016

Globalisierung, Digitalisierung und zunehmender Wettbewerb stellen Unternehmen vor offene Fragen: Wie können Wettbewerbsvorteile dauerhaft gesichert werden und welche technologischen Trends gilt es auf keinen Fall zu verpassen? Welche möglichen Veränderungen für Wirtschaftssystem und Gesellschaft die sogenannte „vierte industrielle Revolution“ hervorrufen wird ist Thema der Vortrags- und Diskussionsrunde „Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050“ am 9. Juni (Fokus: Industrie 4.0) und 17. November 2016 (Fokus: Mobilität) am Campus Süd des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), zu der Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen sind.

Titel: „Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050“

Veranstaltungsort: Festsaal des Studentischen Kulturzentrums am KIT (Campus Süd,
Adenauerring 7, 76131 Karlsruhe)

Zeit: 9. Juni und 17. November 2016, Beginn jeweils um 18.00 Uhr

Anmeldung: Anmeldung bitte unter: http://itm.entechnon.kit.edu/Fokus-Zukunft

Das Antizipieren technologischer und gesellschaftlicher Trends sowie die Auseinandersetzung mit möglichen Folgen für Unternehmen wie für Entscheidungsträger oder die Gesellschaft als Ganzes sind von hoher Bedeutung.

Aus diesem Grund veranstalten der Lehrstuhl für Innovations- und TechnologieManagement (iTM) am KIT, das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und die Siemens AG gemeinsam auch in diesem Jahr die Vortragsreihe mit dem Titel: „Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050“.

Gastgeberin Prof. Marion A. Weissenberger-Eibl vom iTM lädt am 9. Juni unter dem Titel „Digital in Zukunft – Was sind die Chancen und Risiken von Industrie 4.0?“ zur ersten Vortragsrunde 2016 in das Studentische Kulturzentrum am KIT ein.

Nach kurzen Impulsvorträgen der Referenten diskutiert die Expertenrunde gemeinsam mit dem Publikum im Festsaal des KIT, ein abschließendes Get-together bietet Gelegenheit zu Interviews und Gesprächen.

Programm:

Donnerstag, 9. Juni, 18.00 Uhr

„Digital in Zukunft – Was sind die Chancen und Risiken von Industrie 4.0?“

Begrüßung
Prof. Marion A. Weissenberger-Eibl, Lehrstuhlinhaberin „Innovations- und TechnologieManagement“ am KIT / Leiterin Fraunhofer ISI

Moderation
Anne-Catherine Jung, Leiterin Presse & Kommunikation, Fraunhofer ISI

Diskussion
Dr. Kurt Bettenhausen, Leiter Technology Field Automation & Control, Siemens AG

Dr. Thomas Reiß, Leiter Competence Center Neue Technologien, Fraunhofer ISI

Dr. Manfred Wittenstein, ehemaliger Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA und Aufsichtsratsvorsitzender der WITTENSTEIN AG


Donnerstag, 17. November, 18.00 Uhr

„Mobilitätskonzepte der Zukunft: Wie kommen wir von A nach B im Jahr 2050?“

Begrüßung
Prof. Marion A. Weissenberger-Eibl, KIT

Moderation
Anne-Catherine Jung, Fraunhofer ISI

Diskussion
Roland Edel, Chief Technology Officer Mobility, Siemens AG

Dr. Claus Doll, Geschäftsleiter Mobilität, Fraunhofer ISI

Dr. Heike Hanagarth, Senatorin der Helmholtz-Gemeinschaft für den Forschungsbereich „Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr“ und ehemalige Vorständin für den Bereich Technik und Umwelt bei der Deutschen Bahn AG

Weiterer Kontakt:

Sarah Werner, Presse, Kommunikation und Marketing, Tel.: +49 721 608-48120, Fax: +49 721 608-43658, E-Mail: sarah.werner@kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 25 000 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Weitere Informationen:

http://itm.entechnon.kit.edu/Fokus-Zukunft

Monika Landgraf | Karlsruher Institut für Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen
16.10.2019 | Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V.

nachricht Digitalisierung trifft Energiewende
15.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics