Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzinvestoren interessiert am Mittelstand

13.05.2010
• Investoren auch mit Minderheitsbeteiligung zufrieden
• Branche erwartet einen Anstieg der Investitionen
• Zukunft der PE-Branche dennoch ungewiss
10. Handelsblatt Jahrestagung „Private Equity“
21. und 22. Juni 2010, Sofitel Munich Bayerpost
Programm: www.vc-pe.de

Private Finanzinvestoren stellen sich immer mehr auf die Bedürfnisse des deutschen Mittelstands ein und sind bereit, auf eine Mehrheitsbeteiligung zu verzichten. (Studie: Rödl & Partner 04/2010). Demnach akzeptiert eine Mehrheit von 51 Prozent der Private-Equity-Unternehmen eine Beteilung von unter 50 Prozent. 27 Prozent der Befragten geben sich sogar mit einer Minderheitsbeteiligung von weniger als 25 Prozent zufrieden.

Gleichzeitig planen die Finanzinvestoren langfristiger. Über drei Viertel der befragten Gesellschaften strebt eine Beteiligung in einem Zeitrahmen von bis zu zehn Jahren an. (Handelsblatt, 28.04.2010) Auf der 10. Handelsblatt Jahrestagung „Private Equity“ (21.-22. Juni 2010 in München, www.vc-pe.de) sprechen Branchenvertreter über Handlungsoptionen und Entwicklungspotenziale der Branche. Neben zahlreichen Praxisbeispielen informieren die rund 30 Finanzexperten über den Stellenwert von Private Equity für die Politik und institutionelle Investoren, Nachverhandlung der Bankenfinanzierung, Distressed Investments sowie Finanzierungen zukünftiger Deals.

Private Equity-Branche ordnet sich neu

2009 investierten die Beteiligungsgesellschaften innerhalb Deutschlands nur noch 2,4 Milliarden Euro, verglichen mit 9,1 Milliarden Euro im Jahr 2008. Die Rückgänge zogen sich durch alle Marktsegmente, angefangen bei Übernahmen von Industriefirmen bis zur Finanzierung von jungen Gründern. Doch nun gehe es wieder voran, so Thorsten Gladiator (Commerzbank AG). Er spricht auf dem Branchentreff über den Status der Kreditmärkte und Finanzierungen künftiger Deals. „Private Equity wird zunehmend public werden müssen“, erklärte Stephan M. Illenberger (AXA Private Equity) im Vorfeld der Jahrestagung. Ob die Private Equity-Branche generell am Beginn eines neuen Zyklus stehe, beantwortet der PE-Experte in seinem Vortrag und der anschließenden Disskussion. Dr. Sumeet M. Gulati (EQT Partners) stellt fünf Eckpunkte vor, mit denen sich die Private Equity-Modelle auch in Zukunft durchsetzen können.

Investitionen steigen wieder an

Mehr als zwei Drittel der Befragten erwarten einen Anstieg der Investitionen. Fast jeder Fünfte rechnet zumindest mit einem gleichbleibenden Investitionsniveau, so die Ergebnisse der „Private Equity Prognose 2010“ des Branchenverbandes BVK. Kaufpreisentwicklung, Top-Branchen für Investitionen und den Private Equity Player von Morgen sind die Themen der Elefantenrunde am zweiten Konferenztag. Dr. Hanns Ostmeier (BVK e.V.), Dr. Andreas Fendel (Quadriga Capital), Torsten Krumm, Prof. Dr. Ernst-Moritz Lipp (Odewald & Compagnie), Philippe Roesch (Auda Alternative Investments) und Dr. Helmut Vorndran (Ventizz Private Equity) diskutieren über die Entwicklung der Private Equity-Szene in den kommenden Jahren.

Alternativen zur Liquidation

Themenschwerpunkte der „Distressed Investments“-Diskussionsrunde sind die Ergebnis- und Bilanzsanierungen als Alternative zur Liquidation. Dr. Henrik Fastrich (Orlando Management,), Dan Schweizer (The Royal Bank of Scotland) und Bernd Depping (dnp DEPPING) sprechen über Anforderungen an Portfolio-Manager bei der Umstrukturierungen oder einer drohenden Insolvenz, Bilanzsanierung durch Planinsolvenz und die Position von Banken bei Restrukturierungen.

Kontakt:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: presse@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM Deutschland SE steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

nachricht Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht
17.07.2018 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

18.07.2018 | Physik Astronomie

Schonend, schnell und präzise: Innovative Herz-Bildgebung in Freiburg

18.07.2018 | Medizintechnik

Chemische Waffe durch laterale Gen-Übertragung schützt Wollkäfer gegen schädliche Pilze

18.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics