Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Familie fördern - Können oder müssen wir uns das leisten?

26.10.2010
Disputation in Wittenberg

Kontrovers, aber wissenschaftlich fundiert – die wissenschaftliche Disputation am Reformationstag, 31. Oktober, gehört zur Tradition im akademischen Leben der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

In diesem Jahr geht es um das Thema "Die Familie fördern – Können oder müssen wir uns das leisten?". Prof. Dr. Regina Radlbeck-Ossmann vom MLU-Institut für katholische Theologie und ihre Didaktik moderiert die Disputation. Zuvor ziehen die Mitglieder des Akademischen Senats in ihren historischen Talaren vom Rathaus zur Stiftung LEUCOREA.

Während die MLU als "familiengerechte Hochschule" die Familie fördert, ist dies in der Wirtschaft nicht selbstverständlich. "Die zum Thema Förderung der Familie im Allgemeinen vertretene Position ist die eines ,Ja, aber'. Kaum jemand kann sich der Dringlichkeit des Themas ,Familie' entziehen. Die Frage ist jedoch, welche Einschnitte man für die Berücksichtigung familiärer Belange in Kauf nehmen würde", sagt Radlbeck-Ossmann.

Wie ist "Familie" mit der Wirtschaft in Einklang zu bringen? Braucht es gar neue Denkansätze, um "familienfreundlich" und zugleich "wirtschaftsfreundlich" zu sein? Darüber streiten sich Dr. Norbert Bischoff (Sozialminister des Landes Sachsen-Anhalt), Prof. Dr. Ulrich Blum (Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle), Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ (Christliche Gesellschaftsethik an der Philosophischen Hochschule St. Georgen, Frankfurt a. Main) sowie Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft, Universität Gießen).

Bereits um 14:30 Uhr ziehen die Mitglieder des Akademischen Senats der MLU in Talaren vom Rathaus zur Stiftung LEUCOREA, Collegienstr. 62, 06886 Lutherstadt Wittenberg. Um 15 Uhr begrüßen der Rektor der Universität, Prof. Dr. Udo Sträter, und der Oberbürgermeister von Wittenberg, Eckhard Naumann, die Disputanten und die Zuhörerschaft.

Hintergrund:

Die Disputation der MLU nimmt in ihrer Form die Disputationen des Mittelalters und der frühen Neuzeit auf, in denen kraftvoll um einen Erkenntnisfortschritt gerungen wurde. Die Disputation wird in zwei Runden geführt: In der ersten Runde stellt jeder Teilnehmer die These vor, mit der er ins Rennen geht. In einer zweiten Runde nehmen die Teilnehmer auf die Thesen des jeweils anderen Bezug, bestätigen oder kritisieren diese.

Ulf Walther | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics