Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung: Pilze in Medizin und Biotechnologie

19.09.2013
Sie töten Bakterien und befallen Organe, vergären Zucker zu Alkohol und lassen Lebensmittel schimmeln:

Wie Pilze auf mikro- und molekularbiologischer Ebene funktionieren, wie sie sich nutzen oder auch bekämpfen lassen, ist Thema auf der „International Fungal Biology Conference“ vom 29. September bis zum 3. Oktober am KIT.

Im Fokus stehen unter anderem Pilze in Medizin und Biotechnologie sowie die Wechselbeziehungen zwischen Pilzen und ihren Wirtsorganismen.

Pilze kommen als Einzeller vor oder in großen Fadengeflechten (Hyphen). In der Biologie bilden sie neben Pflanzen und Tieren ein eigenes Reich, sind aber in vielerlei Hinsicht näher mit Tieren verwandt. Sie ernähren sich von organischen Stoffen und sind für deren biologischen Abbau sehr wichtig. Während viele Pilze Bakterien und Parasiten abtöten, bilden wenige hoch spezialisierte Pilze mit Pflanzen sogar Lebensgemeinschaften und fördern deren Wachstum.

Außerdem produzieren Pilze die verschiedensten Stoffe: Einige lassen sich nutzbringend in der Biotechnologie einsetzen, andere sind hochgiftig und stellen eine Herausforderung für die Lagerung und Kontrolle von Lebensmitteln dar. An der Konferenz nehmen internationale Experten aus Biologie, Chemie sowie aus der medizinischen Mikrobiologie und den Ernährungswissenschaften teil. Die Vortragssprache ist Englisch.

International Fungal Biology Conference am KIT, 29. September bis 3. Oktober, AudiMax, Straße am Forum 1, 76131 Karlsruhe

Programm-Höhepunkte

Eröffnungsvortrag: How to use a fungus to combat malaria
Sonntag, den 29. September, von 16.15 bis 17.00 Uhr
Raymond J. St. Leger, University of Maryland, USA
Pilze, die Insekten befallen, können als Transportschlitten für medizinische Wirkstoffe dienen. Auf diese Weise lassen sich gefährliche Krankheitserreger, wie beispielsweise der Erreger der Fieberkrankheit Malaria, bereits im Insekt bekämpfen. Da das Insekt selbst erst in fortgeschrittenem Alter an dem Pilz stirbt, entwickelt es – anders als bei chemischen Vernichtungsmitteln – keine Resistenz.
Hijacking of the immune system by a fatal fungal pathogen
Sonntag, den 29. September, von 18.00 bis 18.30 Uhr
Robin May, University of Birmingham, UK
Besonders gefährlich für den Menschen sind Pilzkrankheiten, die das Immunsystem außer Kraft setzen. Bestimmte Hefepilze können sich im Inneren der weißen Blutkörperchen ihres Wirtes vermehren, anstatt von diesen abgetötet zu werden.
Hydrophobins: Innovative performance proteins for industrial Biotechnology
Dienstag, den 1. Oktober, 14.00 bis 15.30 Uhr
Claus Bollschweiler, BASF, Ludwigshafen, Germany
Viele Pilze produzieren Proteine mit besonderen Eigenschaften: Beispielsweise lagern sich spezielle wasserabstoßende (hydrophobe) Proteine als dünner Film auf Oberflächen von Hutpilzen ab. Diese lassen sich auch industriell herstellen. Sie können Festkörper beschichten oder Emulsionen und Schäume stabilisieren und eröffnen dadurch ein Spektrum neuer Anwendungsmöglichkeiten.

Vollständiges Programm und weitere Informationen unter: www.iab.kit.edu/conference/54.php

Weiterer Kontakt:
Kosta Schinarakis, PKM – Themenscout, Tel.: +49 721 608 41956, Fax: +49 721 608 43658, E-Mail: schinarakis@kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Thematische Schwerpunkte der Forschung sind Energie, natürliche und gebaute Umwelt sowie Gesellschaft und Technik, von fundamentalen Fragen bis zur Anwendung. Mit rund 9000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter knapp 6000 in Wissenschaft und Lehre, sowie 24 000 Studierenden ist das KIT eine der größten Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alles zur Kryotechnik: HDT bietet Seminar zum „Kryostatbau“ in Karlsruhe an

15.08.2018 | Seminare Workshops

Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen

15.08.2018 | Seminare Workshops

Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn

15.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics