Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachexperten für psychische Erkrankungen tagen in Leipzig - 10. sächsisches PIA-Symposium

14.10.2014

Immer mehr Menschen leiden an psychischen Erkrankungen. Gerade für Patienten, die wegen Art, Schwere oder Dauer einer dieser Krankheiten eine besonders intensive und komplexe krankenhausnahe Therapie benötigen, sind psychiatrische Institutsambulanzen (PIA) die richtigen Ansprechpartner.

„Zum multiprofessionellen Team einer PIA gehören Fachärzte, Psychologen, speziell ausgebildete Pflegekräfte, Ergo-, Musik-, Kunst-Therapeuten sowie Sozialarbeiter“, so Prof. Dr. Katarina Stengler, Leiterin der psychiatrischen Institutsambulanz am UKL.

„All diese Fachexperten erwarten wir am 16. Oktober zu einem Symposium, bei dem neue Regelungen und praktische Erfahrung im Mittelpunkt stehen.“

Mit dem 10. Symposium der psychiatrischen Institutsambulanzen Sachsens findet die Jubiläumsveranstaltung im Universitätsklinikum Leipzig (UKL) statt. Bis zu 80 Teilnehmer aus allen großen sächsischen Krankenhäusern erwartet der Veranstalter, die Sächsische Krankenhausgesellschaft.

Die Tagung liegt inhaltlich in den Händen von Prof. Dr. Katarina Stengler, Leiterin der psychiatrischen Institutsambulanz am UKL, und Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am UKL.

Themen des Symposiums sind beispielsweise die potentiellen Auswirkungen des neuen Entgeltsystems in der stationären Psychiatrie (kurz PEPP) auf die ambulante Versorgung . „Die neue Regelung wird auch die Arbeit der PIA’s, die die umfassende ambulante psychiatrische Versorgung von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen gewährleisten müssen, beeinträchtigen“, sagt Prof. Stengler.

„Wichtig für die gesamte psychiatrische Landschaft Sachsens sind auch die Erfahrungen anderer Landesgesellschaften. Denn Psychiatrie ist – wie Bildung – jeweils Landessache. Wir wollen über den Tellerrand schauen, Erfahrung einerseits bei der Finanzierung und andererseits bei der Versorgung kennenlernen.“

Bei psychisch Kranken sind Akutbehandlung und Reha inhaltlich nicht scharf zu trennen – diese Erfahrung wird Prof. Stengler auf der Tagung vehement vertreten. Bei Menschen, die an schweren psychischen Krankheiten leiden, sollten mit Blick auf ihre Arbeitsfähigkeit Reha-Maßnahmen schon bei der Akutbehandlung einsetzen.

Zudem wird auf dem Symposium das Weddinger Modell vorgestellt, ein eigentlich stationäres Konzept, das in Berlin mit der PIA verknüpft wird, so dass ein interessanter integrierter Versorgungsansatz entsteht. Am Rande der Tagung im Studienzentrum des UKL werden künstlerische und handwerkliche Ergebnisse gezeigt, die Patienten im Rahmen von Therapiemaßnahmen schufen.

Info:
10. Sächsisches PIA-Symposium
Donnerstag, 16. Oktober,
9.30 Uhr bis 15.30 Uhr,
Studienzentrum des Universitätsklinikums Leipzig,
Kleiner Hörsaal,
Liebigstraße 27, 04103 Leipzig

Ines Christ | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-leipzig.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft
17.10.2019 | Universität Bielefeld

nachricht Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen
16.10.2019 | Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die wahrscheinlich kleinsten Stabmagnete der Welt

17.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Additive Fertigung von Hartmetall-Schneidwerkzeugen

17.10.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics