Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten der Massenspektrometrie tagen in Halle

24.02.2010
Die 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie (DGMS) wird dieses Jahr in Halle stattfinden.

Alle Interessenten und die bisher 350 angemeldeten Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet vom 7. bis 10. März ein reichhaltiges Programm aus Wissenschaft, Kultur und Stadtgeschichte. Geplant sind 42 Fachvorträge, vier Workshops, sieben Plenarvorträge, Postersessions mit etwa 170 wissenschaftlichen Postern sowie Firmenpräsentationen und diverse Preisverleihungen.

Die wissenschaftlichen Veranstaltungen finden, zentral gelegen, im Audimax bzw. im Melanchthonianum der Alma mater hallensis statt. Darüber hinaus wird es am Eröffnungstag einen Empfang im Stadthaus und am 9. März ein Konferenzdinner im historischen Ambiente der Moritzburg geben.

Die Tagung wurde von Wissenschaftlern der Martin-Luther-Universität (MLU) und des Leibniz-Institutes für Pflanzenbiochemie (IPB) organisiert. Die Massenspektrometrie ist eine hochsensitive, leistungsfähige Analysetechnik, mit der es möglich ist die Struktur und die Eigenschaften von unbekannten chemischen Verbindungen aufzuklären. Zudem können mit diesem Verfahren geringste Substanzmengen - auch in Stoffgemischen - nachgewiesen werden.

Die ersten kommerziellen Massenspektrometer wurden in den 50-er Jahren des 20. Jahrhunderts hergestellt. Bis heute werden die Analysegeräte und Methoden ständig optimiert und verfeinert. Die große Leistungsfähigkeit dieser Nachweisverfahren macht die Massenspektrometrie in allen Bereichen der Naturwissenschaften zu einem unentbehrlichen Werkzeug für die biochemische Grundlagenforschung, für Medizin, Forensik und Klimaforschung.

Massenspektrometrische Methoden werden zur Altersbestimmung von Gesteinen und Knochen eingesetzt und auch bei Dopingkontrollen, wo man dank der hochpräzisen Technik bereits in wenigen Haaren Spuren von Drogen nachweisen kann. Die Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie hat ihren Ursprung in getrennten Arbeitsgemeinschaften Massenspektrometrie (AGMS), die Mitte der 50-er Jahre in beiden Teilen Deutschlands gegründet wurden. Aus der Fusion der AGMS-Ost und der AGMS-West erwuchs 1990 eine gesamtdeutsche Vereinigung. Unter ihrem Dach agieren heute mehr als 700 Mitglieder aus Wissenschaft und Industrie. Neben der Entwicklung von neuen Nachweismethoden und Geräten ist vor allem der Austausch von Expertenwissen ein Hauptanliegen der Gesellschaft und ihrer Mitglieder.

Die jährlich stattfindende Tagung der DGMS - nach 1994 nun schon zum zweiten Mal in Halle - trägt genau diesem Anliegen Rechnung. Am Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie hat die Anwendung der Massenspektrometrie eine lange Tradition. Schon sein Vorgängerinstitut, das Institut für Biochemie der Pflanzen der Deutschen Akademie der Wissenschaften, besaß eines der begehrten und in der DDR nur in vier Exemplaren hergestellten Elektronenanlagerungsmassenspektrographen von Manfred von Ardenne. Das Gerät im Wert von etwa 360.000 DDR-Mark wurde 1969 am Institut installiert und war bis 1991 ununterbrochen in Betrieb.

In diesem Zeitraum erstellten die Wissenschaftler des Instituts etwa 22.000 Massenspektren für eigene Forschungsprojekte und für die umliegenden Institute auf dem heutigen Weinberg-Campus. Das Basisgerät des Elektronenanlagerungsmassenspektrographen aus dem privaten Dresdener Forschungsinstitut Manfred von Ardenne erinnert als Ausstellungsstück im Foyer an die Anfänge dieser modernen Analysetechnik am Institut. (Siehe Fotos). Das historisch gewachsene Knowhow der hiesigen Massenspektrometrie-Experten blieb auch nach der Wende eine gefragte und viel genutzte Wissensquelle am Institut und auf dem Campus. Heute verfügen die Forschungseinrichtungen der Universität und das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie über eine Reihe von hochmodernen Massenspektrometern.

Sylvia Pieplow | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipb-halle.de/?id=725
http://www.dgms2010.uni-halle.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren
03.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht 13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!
02.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics