Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Tagung zu systemischer Forschung in Therapie, Pädagogik und Organisationsentwicklung

03.03.2014

Teilnehmer aus 22 europäischen Ländern und den USA werden bei der ersten europäischen Tagung für systemische Forschung in Therapie, Pädagogik und Organisationsentwicklung in der Universität Heidelberg erwartet. Thema der Tagung „Linking Systemic Practice and Systemic Research“ vom 6. bis 8. März ist die Frage, wie soziale Systeme – etwa Familien, Nachbarschaften, Schulen, Krankenhäuser oder Familienunternehmen – funktionieren, wie sie in Krisensituationen beraten werden können, und wie beides mit qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden angemessen untersucht werden kann.

Die Tagung bringt führende Forscher und Praktiker der systemischen Einzel-, Paar-, Familien-, Gruppen- und Multifamilientherapie sowie der systemischen Organisationsentwicklung in Heidelberg zusammen.

In sechs Hauptvorträgen, 24 Symposien, 14 Workshops und drei Postersessions sowie in einem großen Schlusspanel mit vielen der Hauptreferenten wird der Frage nachgegangen, welche Forschungsmethoden, welche Themen und welche Forschungsnetzwerke den größten Ertrag für die Erforschung sozialer Systeme und systemischer Interventionen versprechen.

Parallelveranstaltungen sind nach den Themensträngen „Praxisforschung“, „Qualitative Forschung und Theoriekonstruktion“, „Therapieforschung“, „Managementforschung“, „Forschung in Sozialer Arbeit, Pädagogik und Beratung“ sowie „Europäische Forschungskooperationen“ gegliedert.

Zu den Höhepunkten der Konferenz gehört der Eröffnungsvortrag von Russell Crane (Professor of Psychology, University of Utah/USA) am Donnerstagmorgen über die Wirksamkeit und die – günstigen – Kosten von Familientherapie. Der Vortrag ist Grundlage einer Podiumsdiskussion mit dem Präsidenten der Bundespsychotherapeutenkammer, einer Vertreterin der gesetzlichen Krankenkassen und einem irischen Experten.

Neben Crane stellen anschließend weitere Forscher Methoden und Ergebnisse der Wirksamkeitsforschung systemischer Familientherapie zur Diskussion. Professorin Maria Borcsa, Vorsitzende der europäischen Familientherapieorganisation EFTA, wird die Rolle der Systemischen Therapie in den Gesundheitssystemen anderer europäischer Länder darstellen.

Veranstalter der Tagung ist das Institut für Medizinische Psychologie im Zentrum Psychosoziale Medizin der Universität Heidelberg in Kooperation mit der EFTA und den systemischen Gesellschaften DGSF und SG sowie dem Helm Stierlin Institut, Heidelberg. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Heidehofstiftung unterstützen die Tagung finanziell.

Tagungsleiter: Prof. Dr. Jochen Schweitzer und Prof. Dr. Matthias Ochs
Tagungsort: Neue Universität, Heidelberg, Hörsaalgebäude, Universitätsplatz

Hinweis zum Pressegespräch:
Am Donnerstag 6.3.2014 um 12.45 Uhr informieren Veranstalter und Kooperationspartner in einem Pressegespräch über die Tagung, für das Pressegespräch ist Keynote-Speaker Russell Crane angefragt.
Bitte melden Sie sich zum Pressegespräch im Tagungssekretariat an (Ibolya Kurucz, E-mail: eurosysresearch.2014@med.uni-heidelberg.de, Telefon 06221 / 568145 (gerne können Sie auch am Eröffnungsvortrag und anderen Veranstaltungen nach Anmeldung teilnehmen).

Tagungsprogramm und alle Tagungsinformationen im Internet:

http://systemisch-forschen.de/node/939

verantwortlich:
Bernhard Schorn, DGSF
Jakordenstraße 23, 50668 Köln
Fon (0221) 61 31 33 | Fax (0221) 9 77 21 94
E-Mail: schorn@dgsf.org
www.dgsf.org

Weitere Informationen:

http://systemisch-forschen.de/node/939

Bernhard Schorn | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

nachricht Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch
07.07.2020 | Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Erneuter Weltrekord für speedCIGS

07.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics