Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enabler „Bordnetz“ – Steilvorlage im Trend automobiler Evolution

13.11.2017

20. Kooperationsforum mit Fachausstellung
Bordnetze
21. November 2017,
MVG Museum, München

Elektromobilität und neue Antriebskonzepte, vernetztes oder hochautomatisiertes Fahren – die automobilen Trends haben auch maßgeblichen Einfluss auf das automobile Bordnetz: In jedem dieser Entwicklungsbereiche müssen Architektur, Auslegung und Testing neu durchdacht werden. Neue Lösungen sind gefragt…


Wie entscheidend das Bordnetz als Enabler für Innovationen im Automobil der Zukunft ist und welche Antworten es auf die Herausforderungen der Entwicklungstrends bereithält, zeigt das 20. Kooperationsforum „Bordnetze“ am 21. November 2017 im Münchner MVG Museum.

„In den letzten Jahren ist es uns gelungen, zu den jeweils wichtigen Technologien und Innovationen der Bordnetzentwicklung relevante Themen zu identifizieren und in ganzjährig laufenden Arbeitskreisen zu bearbeiten“, so Dr. Andreas Böhm, Projektleiter des Kooperationsforums Bordnetze sowie verantwortlich für den Cluster Automotive.

„Mit diesem kontinuierlich wachsenden Expertenpool ist es auf diese Art gelungen, ein einzigartiges Netzwerk der Bordnetze-Klientel zu etablieren“. Highlight der Community ist das seit 1998 von Bayern Innovativ abwechselnd in den beiden Automobilhochburgen München und Ingolstadt ausgerichtete Forum, das zusätzlich wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Bordnetzes liefert.

Für die jährlich bis zu 400 Teilnehmer ist das „Kooperationsforum Bordnetze“ auch in diesem Jahr wieder ein Jour Fixe. Zu den vorgestellten Themen der Experten namhafter OEMs und Zulieferer zählen u.a. zukünftige Bordnetztechnologien und Architekturen, Digitalisierung in der physischen Bordnetzentwicklung, die Technologie von Alu-Verbindungen, hohe Datenraten sowie Anforderungen an Komponenten im Hochvolt-Bordnetz.

Einen großen Vortragsblock bildet dieses Jahr das Thema „das Bordnetz im Kontext des Hochautomatisierten Fahrens“ (namentlich ASIL-Metrik im Bordnetz), in dem auch der Status des begleitenden Industrie-Arbeitskreises vorgestellt wird.

Beiträge zum Forum kommen von: BMW, Leoni, Kromberg & Schubert, Kugler Maag, Vector Informatik, DRÄXLMAIER Group, HS Landshut, Rosenberger Hochfrequenztechnik, FH Aachen, TE Connectivity.

Mit einem stetig wachsenden Funktionsumfang und der größer werdenden Komplexität im Bereich des Bordnetz-Systems setzen sich auch die bereits mehr als 280 angemeldeten Teilnehmer aus einem weiten Spektrum der Wertschöpfung auseinander.

Zu den anwesenden Unternehmen zählen u.a. Vertreter von ACOME, Amphenol, AUCOTEC AG, Audi AG, BEDIA Kabel, BMW Group, Coficab, DEKRA, Dräxlmaier Group, Draka Cable, EDAG Engineering, Fujikura Automotive, Infineon Technologies, Intedis, Kostal, LEONI, MAN, MD Elektronik, Nexans autoelectric, RWTH Aachen, Sumitomo Electric Bordnetze, Toyota Motor, Volkswagen, Webasto, Wieland Werke, Yazaki Europe Limited oder ZF Friedrichshafen.

Das Forum ist über die Jahre zu einer bedeutenden Plattform im Bereich der Bordnetze geworden mit praxisnaher Information über aktuelle Trends sowie zahlreichen Chancen für neue Kooperationen.

Die begleitende Fachausstellung bietet zusätzliche Impulse zur Anbahnung weiterer Kooperationen in diesem dynamischen Innovationsfeld.


Hintergrundinformationen

Die Bayern Innovativ GmbH
Innovationen entstehen vor allem dort, wo Kompetenzen aus verschiedenen Disziplinen und Branchen zusammentreffen – von der ersten Idee über die konkrete Entwicklung bis hin zur Anwendung und Umsetzung am Markt. Die 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung gegründete Bayern Innovativ GmbH realisiert als Innovationsmediator einen solchen branchen- und technologieoffenen Austausch und unterstützt insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) dabei, Innovationsimpulse zu setzen. Die Bayern Innovativ GmbH schließt unter gezielter Einbindung wissenschaftlicher Institute vorhandene Technologielücken und verbindet potenzielle Partner auf gleicher Höhe ebenso wie auf unterschiedlichen Stufen der Wertschöpfungskette. Dazu arbeitet Bayern Innovativ in einem Feld von fünf Kompetenzfeldern: Mobilität, Energie, Material, Gesundheit und Digitalisierung. Die Netzwerke der Bayern Innovativ GmbH umfassen aktuell rund 70.000 Akteure aus 40.000 Unternehmen und Forschungsinstituten und 80 partnerschaftlich verbundene Netzwerk-Organisationen.
www.bayern-innovativ.de

Der Cluster Automotive
Ziel des Cluster Automotive ist, die Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu vertiefen und die Innovationskraft und Wertschöpfung der bayerischen Wirtschaft weiter zu erhöhen. Die Aktivitäten des von der Bayern Innovativ GmbH gemanagten Clusters konzentrieren sich auf die Schwerpunkte „Elektromobilität“, „Elektrik/Elektronik“, „Mechanik/Konstruktion“ sowie „Interieur/Design“ sowie die Querschnittsthemen „intelligente Mobilität“, „Produktion“ und „Digitalisierung“. Das zielgerichtete Dienstleistungsangebot umfasst Cluster-Treffs bei Firmen und Forschungsinstituten, die Moderation von Arbeitskreisen und Workshops sowie das Management von Verbundprojekten. Darüber hinaus bringt sich der Cluster Automotive als Impulsgeber in die Aktivitäten weiterer Netzwerke der Bayern Innovativ GmbH ein. Der Cluster Automotive unterstützt seine Akteure auch beim Zugang zu Förderprogrammen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene und beteiligt sich als Partner aktiv an diesen Projekten.
Der Cluster Automotive umfasst rund 730 bayerische Unternehmen und Institute aus dem Automobilsektor und allen für das Automobil relevanten Bereichen.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/bordnetze2017

Nicola Socha | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics