Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

dynaklim-Symposium 2013: Die Zukunft der klimarobusten Region beginnt jetzt!

17.10.2013
Die große Jahresveranstaltung des Netzwerk- und Forschungsprojekts dynaklim findet am 07. November 2013 im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund statt.

as Netzwerk- und Forschungsprojekt dynaklim lädt zum diesjährigen Symposium am 07. November 2013 in das Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund ein. Unter dem Motto "Die Zukunft der klimarobusten Region beginnt jetzt!" präsentiert und diskutiert das Netzwerk die Roadmap 2020 "Regionale Klimaanpassung", eine Strategie der Projektregion Emscher-Lippe zur Anpassung an den Klimawandel sowie aktuelle Ergebnisse und regionale Klimaprojekte.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute und Entscheidungsträger aus Politik, Planung, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft sowie am Thema Interessierte. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Rahmen des Symposiums 2013 präsentiert dynaklim gemeinsam mit seinen Partnern die Vielfalt des dynaklim-Netzwerks und stellt die „Regionale Klimaanpassungsstrategie“ (Roadmap 2020) vor. In verschiedenen Formaten wird mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern - Experten, Entscheider, Umsetzer und Bürger - diskutiert, wie dieser Strategieentwurf in den nächsten Monaten und Jahren durch die und in der Region umgesetzt und weiter entwickelt werden kann.

Auf dem Programm stehen:

- Vorträge zur Roadmap 2020 „Regionale Klimaanpassung“ und ihrer Bedeutung für die Zukunftsgestaltung der Region Emscher-Lippe.

- Themeninseln, an denen die Partner des dynaklim-Netzwerks ihre Aktionen und Projekte zur Anpassung an den Klimawandel vorstellen. Kurze Fachimpulse informieren und regen zur Diskussion über aktuelle Klimaaktivitäten, Ergebnisse und Ideen an.

- Ein Raumgespräch, in dem ausgewählte Akteure aus der Region gemeinsam nach vorne blicken und Aussagen darüber treffen, wie es weiter geht im dynaklim-Netzwerk, mit dem regionalen Roadmap-Prozess und der Klimaanpassung in NRW.

Im Raumgespräch spricht Stefan Leiwen (WDR) mit:

- Staatsekretär Peter Knitsch, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

- Dr. Jochen Stemplewski, Vorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft/ Lippeverband

- Simone Raskob, Umweltdezernentin der Stadt Essen

- Dr. Markus Beukenberg, Technischer Vorstand WILO SE

- Ulrike Schell, Bereichsleiterin Umwelt, Verbraucherzentrale NRW

- Jens U. Hasse, Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V., Projektkoordinator dynaklim

Das abschließende Get-together bietet allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zum Austausch untereinander und einen Tagesausklang in lockerer Atmosphäre.

Experten, Entscheider, Umsetzer und Interessierte aus Politik, Planung, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft sind herzlich eingeladen, ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Anregungen in die Diskussionen rund um Strategien zur regionalen Anpassung an den Klimawandel einzubringen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für eine optimale Planung bitten wir um Anmeldung unter www.dynaklim.de (online) oder per Mail an dynaklim-symp2013@fiw.rwth-aachen.de.

Das Projekt dynaklim
dynaklim steht für „Dynamische Anpassung an den Klimawandel in der Emscher-Lippe-Region“ und entwickelt seit 2009 robuste und flexible Strategien und Maßnahmen, wie besonders in urbanen Räumen mit ihrer Infrastruktur den prognostizierten Klimafolgen vorausschauend begegnet werden kann. Die Um-setzung und Weiterentwicklung der durch das dynaklim-Netzwerk erarbeiteten Roadmap 2020 wird nach Ablauf der ersten Förderphase im Juni 2014 fortgesetzt. Auch die in der Region verankerten Wasserwirtschaftsverbände Emschergenossenschaft und Lippeverband sind mit ihrem Know-how an dem Projekt beteiligt. Koordiniert wird das Projekt vom Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V..
Kontakt:
Martina Nies
Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V.,
Projektbüro dynaklim
Tel.: 0201 104 3337
Mail: nies@fiw.rwth-aachen.de
Jens Hasse, Projektkoordinator dynaklim
Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V.
Tel.: 0241 802 6821
Mail: hasse@fiw.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.dynaklim.de
http://www.fiw.rwth-aachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics