Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018

Lackchemiker diskutieren aktuelle Entwicklungen in Bayreuth

Vom 12. bis 14. September lädt die Fachgruppe Lackchemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) zur 82. Lacktagung nach Bayreuth ein. Unter dem Motto „4.0 – Alles im Lack?“ geht es in diesem Jahr nicht nur um Additive, Pigmente und anwendungsnahe Analysemethoden, sondern auch um die Digitalisierung und wie sie sich auf die Lackchemie auswirkt.


Auch in der Lackchemie ist die Digitalisierung längst nicht mehr wegzudenken. So erhöhen digitale Technologien die Wettbewerbsdynamik durch effizienten Ressourceneinsatz, stellen zugleich aber hohe Anforderungen hinsichtlich Agilität, spezifischem Knowhow und Anpassungen etablierter Prozesse.

Neben diesen Herausforderungen bringt sie auch neue Chancen, insbesondere für die mittelständische Lackindustrie, mit sich. Unternehmen, die sich auf moderne Digitalisierungslösungen einlassen, können durch die Effizienzsteigerung ihre Geschäftsfelder erweitern und somit Wettbewerbsvorteile erzielen. Ein Beispiel der digitalen Transformation in der mittelständischen Lackindustrie präsentiert Benjamin Mühleck von der Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik in Stuttgart.

Wie die Digitalisierung Arbeitsplätze verändert, ist Thema des Vortrags „Berufe 4.0“ von Dr. Wolfram Keller, Wolfram Keller Management Consulting. Er präsentiert die Ergebnisse einer empirischen Umfrage der GDCh-Fachgruppe Vereinigung für Chemie und Wirtschaft.

Mehr als 1000 Teilnehmer, darunter fast 750 Chemiker, haben darin Fragen zur Digitalisierung und den künftigen Anforderungen an Fachkräfte beantwortet. Die Umfrage ergab unter anderem, dass Industrie 4.0 neben weitgehender Automatisierung und Digitalisierung auch „Experten 4.0“ erfordert.

Nur solche Fachleute, die Kundenanforderungen und -anwendungen verstehen, können Rezepturen entwickeln und herstellen, Maschinen und Anlagen in die Lage versetzen, zu produzieren, und die Versorgung mit Rohstoffen und technischen Bedarfen sicherstellen.

Auch die klassischen Themenkreise der Tagung bieten den Besuchern hochkarätigen Input und die Möglichkeit zum intensiven fachlichen Austausch. Am Ende der Tagung werden die beiden besten Vorträge der Tagung mit den Tagungspreisen der Fachgruppe Lackchemie ausgezeichnet. Im Rahmen der diesjährigen Tagung wird zudem erstmalig eine Postersession stattfinden. Und bereits im Vorfeld findet vom 11. bis 12. September eine SummerSchool für Studierende der Lackchemie in Bayreuth statt.

Weitere Informationen zur Tagung unter http://www.gdch.de/lacktagung2018.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31 000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen, darunter die Fachgruppe Lackchemie mit knapp 500 Mitgliedern. Die Fachgruppe sieht ihre Aufgaben u.a. in der aktiven Förderung der Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Beschichtungsstoffe und Pigmente und damit verbundener Rohstoffe, Produkte und Technologien sowie in der Mitarbeit bei technischen und politischen Fragestellungen der europäischen und deutschen Gesetzgebung.

Weitere Informationen:

http://www.gdch.de

Dr. Karin J. Schmitz | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung
07.12.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Entwicklung eines Amphibienflugzeugs
04.12.2018 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics