Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Bildung für alle: Bildungsmesse für jedermann begleitend zum IT-Gipfel am 16. November

02.11.2016

Interessierte jeden Alters – vom Vorschulalter bis zur Generation 60 plus – können sich am 16. November an der Universität des Saarlandes über digitale Bildung informieren und die neuen Lehr- und Lerntechnologien selbst ausprobieren. Als Begleitveranstaltung zum Nationalen IT-Gipfel findet auf dem Saarbrücker Campus der Tag der „Digitalen Bildung für alle“ statt: eine Bildungsmesse für jedermann. Von 9 bis 17 Uhr wird rund um Gebäude E2 2 ein vielfältiges Programm geboten: eine Messe mit rund 60 Ausstellern, außerdem Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen und eine „Digitale Schnitzeljagd“.

Auf dem Markt der Möglichkeiten können die Besucherinnen und Besucher selbst testen, wie es sich mit Robotern, Multitouch-Geräten oder Lernplattformen lernt und lehrt. In einem Digitalen Klassenzimmer können sie Unterricht live beobachten. Für jeden und jede ist etwas Spannendes dabei.

Der Besuch ist kostenlos.

Digitale Bildung für alle - Digitales Lehren und Lernen entlang der lebenslangen Bildungskette: 16. November, 9 bis 17 Uhr, Campus Saarbrücken, um Gebäude E2 2

Simulationen auf dem Tablet, die sofort sichtbar machen, was man rechnet oder wie chemische Reaktionen und physikalische Experimente ablaufen. Bilderbuch-Apps, die beim Lesenlernen helfen. Selbstgedrehte Videos direkt am Whiteboard analysieren: Digitale Medien eröffnen neue Welten beim Lernen. Schon die Kleinsten wachsen mit den neuen Technologien auf. Auch Erwachsenen bieten sich ganz neue Möglichkeiten. Am 16. November können Groß und Klein an der Saar-Uni ausprobieren, was digitale Medien in der Bildung möglich machen.

„Rund 60 Aussteller zeigen auf dem Campus die verschiedensten Neuheiten beim digitalen Lehren und Lernen, die entdeckt und ausprobiert werden können. Hier können die Besucher sich selbst ein Bild über den Nutzen machen und auch Berührungsängste abbauen“, sagt Professor Julia Knopf, die die Veranstaltung gemeinsam mit Professor Silke Ladel organisiert. „So wird der Ricoh Education Truck vor Ort sein, in dem interaktives Lernen erprobt werden kann, Besucher können neuartige Multitouch-Geräte und Roboter wie Lego WeDo ausprobieren, die das Lernen unterstützen. Die Plattformen Teachtoday und Klicksafe präsentieren Spiele für sichere und sinnvolle Mediennutzung. Gezeigt werden auch Programme, bei denen der Computer mit Hilfe leitfähiger Materialien wie etwa einer Banane gesteuert werden: Alles Sinnvolles und auch Spaßiges, das zugleich informatische Grundkompetenzen fördert oder hilft, leichter zu lernen und Zusammenhänge besser zu verstehen“, sagt Professor Silke Ladel.

„Digitale Bildung für alle“ ist eine Begleitveranstaltung zum Nationalen IT-Gipfel, der in Saarbrücken mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und Bildung stattfindet. Die Veranstaltung ist Teil der IT-Touren, die von der saarländischen Staatskanzlei im Rahmen des IT-Gipfels organisiert werden.
„Das Programm richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit. ´Digitale Bildung für alle` bietet der Bevölkerung die Gelegenheit, sich selbst einen Eindruck von den Möglichkeiten digitaler Bildung zu verschaffen. Wir laden hierzu alle Interessierten herzlich ein, am 16. November auf den Campus zu kommen“, sagt Universitätspräsident Volker Linneweber.

Die Saar-Universität veranstaltet den Tag in Kooperation mit der BDA/BDI-Initiative MINT Zukunft schaffen e.V., dem Nationalen MINT-Forum, der saarländischen Staatskanzlei und dem Ministerium für Bildung und Kultur.

Bereits um 9 Uhr öffnet der Markt der Möglichkeiten am 16. November auf dem Campus seine Tore: Rund um Gebäude E2 2 präsentieren rund 60 Aussteller an Ständen neue Lehr- und Lernmethoden mit digitalen Medien. Universitätspräsident Volker Linneweber, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die Staatssekretärin des Bundesforschungsministeriums Cornelia Quennet-Thielen sowie Bildungsminister Ulrich Commerçon eröffnen die Veranstaltung offiziell um 10 Uhr (Geb. E2 2 Günther Hotz-Hörsaal).

Im Digitalen Klassenzimmer können die Besucher ab 11.30 Uhr „Live-Unterricht“ beobachten, in dem digitale Medien zum Einsatz kommen. In zahlreichen Vorträgen geben Experten Einblicke in ihre Arbeit: So wird Matthias Montag, der Leiter der Online-Redaktion von „KiKa“, dem Kinderkanal von ARD und ZDF, im Vortrag „Wer nicht fragt bleibt dumm“ aufzeigen, wie KiKa von und mit Kindern lernt.

Namhafte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft diskutieren von 11 bis 15 Uhr in vier Podiumsveranstaltungen im Günther Hotz-Hörsaal (E2 2): Digitalisierung und Unternehmen „Der Preis der Digitalisierung. Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Markt und Moral“,
Digitalisierung und Politik „Lehren auf digital: Herausforderungen und Methoden“, Digitalisierung und Schule „Von der Virtualität in die Klasse - Digitalisierung konkret“, Digitalisierung und Hochschule: „Digitale Hochschule der Zukunft. Chancen und Herausforderungen für deutsche Universitäten“.
Ein Rahmenprogramm sorgt für Abwechslung: unter anderem mit Auftritten der „iBand“ und des Kabarettisten und Wissenschaftlers Henning Beck, der die populärsten Gehirn-Irrtümer aufdeckt.

Auch eine „Digitale Schnitzeljagd" wird angeboten: Die Besucher können sich eine App auf ihr Smartphone laden, die die Saarbrücker Firma IMC AG entwickelt hat. Sie durchlaufen auf ihr Alter abgestimmte Touren, lösen spannende Aufgaben und können so Preise gewinnen. (http://www.goo.gl/NHCkvj)

Für Lehrkräfte ist die Veranstaltung als Lehrerfortbildung anerkannt:
(Lehrerfortbildung: https://goo.gl/xAojyR
Veranstaltungsnummer: E6.501-0167)

http://www.digitale-bildung-fuer-alle.de
http://www.facebook.com/digitalebildungfueralle
http://www.twitter.com/dbfa16
http://www.it-gipfel.saarland

Weitere Pressemitteilung zum Programm:
http://www.uni-saarland.de/nc/aktuelles/artikel/nr/16142.html

Pressefotos für den kostenlosen Gebrauch finden Sie unter http://www.uni-saarland.de/pressefotos. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Kontakt:
Prof. Dr. Julia Knopf, Lehrstuhl für Didaktik der Primarstufe, Schwerpunkt Deutsch
Tel.: 0681/302-70080; E-Mail: julia.knopf@mx.uni-saarland.de

Prof. Dr. Silke Ladel, Lehrstuhl für Didaktik der Primarstufe, Schwerpunkt Mathematik: Tel.: 0681/302-57437; E-Mail: ladel@math.uni-sb.de

Interview mit den Professorinnen Julia Knopf und Silke Ladel im Web-Magazin campus der Universität des Saarlandes: https://campus.uni-saarland.de/unileben/die-virtuelle-welt-wird-die-reale-dort-e...

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Telefoninterviews in Studioqualität sind möglich über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Kontakt: 0681/302-2601, oder -64091.

Weitere Informationen:

http://www.digitale-bildung-fuer-alle.de
http://www.facebook.com/digitalebildungfueralle
http://www.twitter.com/dbfa16
http://www.it-gipfel.saarland

Claudia Ehrlich | Universität des Saarlandes

Weitere Berichte zu: Bildung Bildungsmesse Didaktik Digitalisierung IT-Gipfel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenverschränkung erstmals mit Licht von Quasaren bestätigt

20.08.2018 | Physik Astronomie

1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien

20.08.2018 | Förderungen Preise

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics