Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dieselsubstitute aus Biomasse - lautet das Thema bei den Leipziger Biokraftstoff-Fachgesprächen

04.03.2010
Bei den nunmehr dritten Biokraftstoff-Fachgesprächen am 17. März im Deutschen BiomasseForschungsZentrum (DBFZ) sind Experten aus Wissenschaft und Praxis zu Gast, die verschiedene Aspekte des Themas "Dieselsubstitute aus Biomasse" behandeln.

Joachim Lemp von der Firma VERBIO Vereinigte Bioenergie AG beschreibt beispielsweise zur Eröffnung Herstellungsverfahren von Biodiesel. Danach präsentiert Matthias Ußner vom DBFZ Herstellungsverfahren von HVO und BtL.

Außerdem beleuchtet Sascha Wagner vom Autoservice Wagner/tanklust die Eignung verschiedener pflanzenölbasierter Biokraftstoffe und die Herausforderungen des Kältestartverhaltens. Und zum Schluss steht ein Praxisbericht zum langjährigen Einsatz von Rapsölkraftstoff in Landmaschinen auf dem Programm; Jörg Matthes der Reichert-Matthes GbR berichtet über seine Erfahrungen. Die Fachgespräche werden von Dr. Michael Grunert vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) moderiert. Beginn der Veranstaltung ist 17 Uhr.

Zielsetzung der Reihe
Die Nutzung von Biokraftstoffen führte in der jüngsten Vergangenheit zu kontroversen Diskussionen. Zudem ist der Biokraftstoffsektor aufgrund des volatilen Agrarmarktes einerseits und einer Vielzahl energiepolitischer Regelungen andererseits erheblichen Einflüssen ausgesetzt, welche die weitere Entwicklung der Branche in den kommenden Jahren merklich beeinflussen können. Ungeachtet dessen sind Biokraftstoffe aber nicht nur eine unerlässliche Option zum Klimaschutz und zur Energieversorgungssicherheit, sondern insbesondere auch zur Gewährleistung der heutigen und zukünftigen Anforderungen an Mobilität und Kraft-Wärme-Kopplung. Außerdem haben Biokraftstoffe das Potenzial des Transfers innovativer Konzept- und Technologieansätze entlang der gesamten Bereitstellungskette vom Biomasseanbau bis hin zur Biokraftstoffnutzung im ländlichen Raum. Diese und weitere Aspekte werden in den jeweiligen Fachgesprächen aufgegriffen.

Veranstalter der Reihe sind das Deutsche BiomasseForschungsZentrum (DBFZ), das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) und die Grüne Liga e.V. In den quartalsweise stattfindenden Fachgesprächen kommen primär Referenten aus dem mitteldeutschen Raum zu Wort. Die Veranstalter verfolgen dabei das Ziel, dass so ein Branchennetzwerk entsteht und der Informationsfluss für die in diesem Bereich arbeitenden Akteure nachhaltig verbessert wird. Dadurch kann merklich zu einer optimierten Produktion und Nutzung von Biokraftstoffen als regenerativem Energieträger im mitteldeutschen Raum beigetragen werden.

Zielgruppe
Die Leipziger Biokraftstoff-Fachgespräche richten sich an alle Personen und Institutionen, die sich mit der Bereitstellung und Nutzung von Biokraftstoffen im weiteren Sinne beschäftigen.
Der Termin noch einmal zusammengefasst:
Thema: "Dieselsubstitute aus Biomasse"
Wann? 17. März, 17 bis 20 Uhr
Wo? Deutsches BiomasseForschungsZentrum (DBFZ)
Torgauer Straße 116, 04347 Leipzig
Kostenbeitrag: 15 Euro (für Imbiss und Getränke).

Antje Sauerland | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbfz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Das Rezept für eine Fruchtfliege

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics