Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zahnmedizin vor neuen Herausforderungen

23.06.2016

Der Oberpfälzer Zahnärztetag fördert einen intensiven Austausch unter Zahnärzten zu Möglichkeiten und Grenzen neuer Materialien sowie den Herausforderungen einer sich verändernden Gesellschaft.

Vom 22. bis 25. Juni 2016 feiert einer der größten medizinischen Kongresse in Bayern Jubiläum. Bereits zum 30. Mal veranstaltet der Zahnärztliche Bezirksverband (ZBV) Oberpfalz gemeinsam mit den zahnmedizinischen Kliniken des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) den Oberpfälzer Zahnärztetag.


Der Oberpfälzer Zahnärztetag fördert einen intensiven Austausch von Zahnmedizinern in ganz Bayern.

UKR

Der Jubiläumskongress steht unter dem Motto „Herausforderungen erkennen und meistern“. Dazu werden etwa 1.000 Zahnärzte, zahnmedizinische Fachassistenten und Zahntechniker aus ganz Bayern im UKR erwartet, um gemeinsam mit namhaften Referenten die neuesten Entwicklungen in der Zahnmedizin zu diskutieren.

„Dass wir den Zahnärztetag nun schon im 30. Jahr anbieten können, bestätigt den Mehrwert, den die Veranstaltung für unsere zahnmedizinischen Kollegen und die Patienten bietet.

Auf dem Oberpfälzer Zahnärztetag werden Innovationen aus universitärer und industrieller Forschung und Entwicklung vorgestellt, die so ihren Weg in die bayerischen Zahnarztpraxen finden“, kommentiert Dr. Michael Rottner, 1. Vorsitzender des Zahnärztlichen Bezirksverbandes Oberpfalz.

Technische und menschliche Herausforderungen bestimmen die Zahnmedizin

Neue Materialien und neue Technik – was ist damit alles möglich, wo liegen die Grenzen? Neben diesen Fragen beschäftigt sich der Oberpfälzer Zahnärztetag mit einer weiteren großen Herausforderung unserer Zeit, der immer älter werdenden Gesellschaft. Diese wirft auch in zahnmedizinischer Hinsicht einige Fragen auf.

Ältere Patienten leiden häufig an mehreren Krankheiten gleichzeitig, wodurch Ärzte auf Wechselwirkungen verschiedener Medikamente achten müssen. Außerdem steigt mit einer alternden Patientenklientel auch die Häufigkeit von parodontal vorgeschädigten Zähnen. Diese bereiten nicht nur dem Patienten selbst Probleme, sondern stellen auch die Ärzte vor die schwierige Wahl der richtigen Therapie – Zahnerhalt oder Implantate. Wie man diesen Fragestellungen begegnet, wird auf dem Zahnärztetag besprochen.

Neue Materialien bringen neben ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auch Herausforderungen mit sich. So ist bei Füllungen oder Zahnrestaurierungen heute Komposit das Mittel der Wahl. Ursprünglich zum Schließen kleiner Löcher im Zahn gedacht, hat sich das Einsatzgebiet des Kunststoffverbunds mittlerweile bis zur vollen Restauration hin ausgedehnt.

Allerdings wachsen mit dem Umfang der Restauration auch die Schwierigkeiten im Umgang mit dem Material. Große Kompositrestaurationen sind technisch anspruchsvoll und konkurrieren somit in wirtschaftlicher Hinsicht und in ihrer Durchführbarkeit mit Keramik- und Goldrestaurationen.

Ähnliches gilt für vollkeramische Restaurationen. Die hohe Innovationsrate bei den verfügbaren Materialien und der CAD/CAM-Technologie, bei der Kronen oder Brücken per Computer hergestellt werden können, setzt allerdings ein besonderes Maß an Vorkenntnissen voraus, um die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten sinnvoll einsetzen und Komplikationen vermeiden zu können.


Der Umgang mit den neuen Materialien wird auf dem Oberpfälzer Zahnärztetag an klinischen Beispielen erläutert und bewertet. Zudem werden anhand wissenschaftlicher Studien Risiken und Möglichkeiten aufgezeigt.

„Bei der Anwendung neuer Materialien oder Technologien sowie der Anpassung der Therapieangebote auf ein verändertes Patientenklientel sind immer alle Vor- und Nachteile für den Patienten abzuwägen. Um in solchen Fällen kompetent entscheiden zu können, muss der Arzt Potential und Grenzen des Behandlungsangebotes genau kennen.

Aufgabe des diesjährigen Oberpfälzer Zahnärztetages ist es daher anhand klinischer Beispiele und der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse Lösungsmöglichkeiten für die aktuellen Herausforderungen in der Zahnmedizin aufzuzeigen“, erläutert Professor Dr. Wolfgang Buchalla, Schirmherr des Oberpfälzer Zahnärztetages und Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des UKR.

Weitere Informationen:

http://www.ukr.de

Katja Rußwurm | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Zahnerhalt Zahnerhaltung Zahnmedizin Zahnärztetag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen
10.10.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“
10.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics