Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Fachtagung Rapid Prototyping 2018 hat die Prozesskette der additiven Fertigung im Fokus

04.04.2018

Am 20. April findet an der HAW Hamburg die 17. Fachtagung Rapid Prototyping statt. Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Prozesskette der additiven Fertigung vom Design bis zum einbaufertigen Werkstück. Vorgestellt werden praktische Anwendungen aus Wissenschaft, Medizin und Industrie. Die Fachtagung wird ergänzt durch eine Ausstellung von Anlagen zur generativen Fertigung.

„Auf der Tagung werden Softwarelösungen für die digitale Prozesskette gezeigt, die einen optimalen Workflow von der Idee bis zum 3D-gedruckten Bauteil ermöglichen“, sagt der Organisator und Leiter des Instituts für Produktionstechnik an der HAW Hamburg, Prof. Dr. Günther Gravel. Gerade der Flugzeugbau bietet durch Leichtbau und kleine Serien große Potentiale für den 3D-Druck.


Additiv hergestellte 3D-Gitterstruktur

Bildnachweis: Nanoscribe GmbH


3D-gedrucktes Miniaturgetriebe

Bildnachweis: Nanoscribe GmbH

Der Weg bis zum wirtschaftlich „fliegenden“ Bauteil ist aber immer noch lang. Auf der Fachtagung präsentiert ein bekanntes Unternehmen seine aktuelle, gut funktionierende Prozesskette, die aber auch Engpässe aufweist. Dabei werden Fragestellungen für die Zukunft aufgeworfen.

Neue Verfahren und Materialien pushen weiterhin die additive Fertigung. Im Fokus steht dabei unter anderem die additive Fertigung von Keramik. Das Material zeichnet sich durch eine hervorragende Temperatur- und Verschleißbeständigkeit aus, ist aber als solches nicht einfach herzustellen.

Ein Startup-Unternehmen aus Wien präsentiert ein neues Fertigungssystem. Das Spektrum der praktischen Anwendungen reicht inzwischen von Implantaten, Bauteilen für Herzpumpen in der Medizintechnik bis hin zu filigranen Gusskernen für Turbinenschaufeln.

Ein Vortrag über die additive Fertigung von Bauteilen mit Mikrometer- und sogar Nanometerabmessungen schließt die Tagung ab.

TAGUNGSABLAUF (ausgewählte Programmpunkte)
14.00: Additives Design – integrierte Werkzeuge ermöglichen den Produkterfolg, Timm Kragl, Autodesk GmbH, München
14.30: Additive Fertigung – Die Transformation von konventionellen Fertigungsmethoden auf den 3D Druck mit Multi Jet Fusion, Lars Bertenbreiter, HP Deutschland GmbH, Ratingen
15.00: Additive Fertigung von Hochleistungskeramik, Peter Schneider, Lithoz GmbH, Wien
16.15: Die Prozesskette der additiven Fertigung bei Airbus heute und in Zukunft, Dr. Jens Telgkamp, AIRBUS Operations GmbH, Hamburg
16.45 Additive Fertigung von Mikro- und Nanobauteilen – Anwendungen in Medizin und Industrie, Dr. Jochen Zimmer, Nanoscribe GmbH, Eggenstein-Leopoldshafen

WO UND WANN
HAW HAMBURG, BERLINER TOR 21, AULA UND FOYER, 20099 HAMBURG
WANN: FREITAG, 20. APRIL 2018, AB 13.30 UHR
Die Medien akkreditieren sich bitte unter: presse@haw-hamburg.de
Interessenten registrieren sich bitte unter: www.rp.haw-hamburg.eu

KONTAKT
HAW Hamburg
Fakultät Technik und Informatik
Department Maschinenbau und Produktion
Prof. Dr. Günther Gravel
Tel.: 040.428 75-8625
guenther.gravel@haw-hamburg.de

FÜR RÜCKFRAGEN
Dr. Katharina Jeorgakopulos
Pressesprecherin und Pressereferentin
T +49 40 428 75 9132 / M +49 172 412 48 47
F +49 40 428 75 9019
katharina.jeorgakopulos@haw-hamburg.de
presse@haw-hamburg.de

Weitere Informationen:

www.haw-hamburg.de/ti-mp/aktuell/veranstaltungen/rapid-prototyping-fachtagung/2018.html

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics