Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dialogforum Erneuerbare Energien in den Nationalen Naturlandschaften

06.03.2013
Hat die Energiewende Auswirkungen auf die Großschutzgebiete?

Auch die Nationalen Naturlandschaften (NNL) sind von der Umsetzung der Energiewende betroffen. Vor dem Hintergrund des weiteren Ausbaus der Erneuerbaren Energien und des Ausbaus der Stromleitungstrassen wird auf dem heute beginnenden zweitägigen Dialogforum über die entsprechenden Herausforderungen für die Nationalparke, Biosphären-reservate und Naturparke diskutiert.

Es gilt im fachlichen Austausch Hilfestellungen für eine möglichst naturverträgliche Umsetzung der Energiewende in den Nationalen Naturlandschaften zu erarbeiten.

Die Nationalen Naturlandschaften umfassen 14 Nationalparke, 16 Biosphärenreservate und 104 Naturparke, darunter viele Landschaften, die für Deutschland prägend sind und die auch als internationale Aushängeschilder fungieren. In ihrer Summe decken sie rund 30 Prozent der Bundesfläche ab und sind daher auch von den Auswirkungen der Energiewende betroffen.

Durch den verstärkten Anbau, insbesondere von Intensivkulturen wie Mais und Raps zur Energiegewinnung, wurden die Agrarlandschaften noch monotoner, was starke Einbrüche in der Agrobiodiversität nach sich ziehen kann (Stichworte: Rückgang bzw. Verlust von Feldvögeln, Ackerwildkräutern, vielen Insektenarten, Bodenlebewesen).

Die steigende Zahl von Windkraftanlagen – auch in Schutzgebieten, die bislang weitgehend tabu waren – erhöht zudem das Kollisionsrisiko insbesondere für Großvögel und Fledermäuse. Die genannten Nutzungen prägen zudem weithin sichtbar die Landschaften und können damit auch die landschaftliche Attraktivität von Großschutzgebieten entwerten. Dies kann zu spürbaren Rückgängen der durch Tourismus induzierten regionalen Wertschöpfung führen.

Die Großschutzgebietsverwaltungen stehen demgemäß vor einem Spagat. Auf der einen Seite soll die Energiewende positiv mitgestaltet werden, auf der anderen Seite gilt es, die Biodiversität und die landschaftlichen Besonderheiten in den Gebieten zu erhalten.

Die Dialogforen sind ein fester Bestandteil der nationalen Biodiversitätsstrategie der Bundesregierung und sollen dazu dienen, die Ziele dieser Strategie in die Gesellschaft zu tragen und Unterstützer zu gewinnen. Das Dialogforum „Energiewende in den Nationalen Naturlandschaften“ beginnt heute mit diversen Vorträgen zur Thematik Energiewende und Naturschutz, zu bestehenden Konflikten in den Nationalen Naturlandschaften, Anforderungen an die Biomassenutzung, Möglichkeiten der energetischen Biomassenutzung, zum naturverträglichen Ausbau der Windenergienutzung und zum geplanten Netzausbau.

Morgen werden in Arbeitsgruppen unter zusätzlichem Input von Impulsreferaten Steuerungsmöglichkeiten der Biomasse- und Windenergienutzung sowie Möglichkeiten einer nachhaltigen Energienutzung in den Nationalen Naturlandschaften unter den Teilnehmern lösungsorientiert erörtert.

Hinweis:
Das konkrete Programm findet sich unter http://www.biologischevielfalt.de/df_energieerzeugung.html

Die Vorträge und Ergebnisse des Dialogforums werden dann später auf der Homepage des BfN einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik
25.06.2018 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch
25.06.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken

25.06.2018 | Physik Astronomie

Gleisgenaue Positionsbestimmung für automatisierte Bahnanwendungen

25.06.2018 | Informationstechnologie

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics