Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DGM-Tag 2013

17.04.2013
Vernetzen, Austauschen und Bewegen – DGM lädt MatWerker aus Industrie und Forschung zum Dialog nach Bochum ein

Vom 22. bis 23. Mai ist es wieder soweit: Zwei Tage lang veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) in Bochum den DGM-Tag, auf dem engagierte Mitglieder und ehrenamtlich Aktive des Fachgebiets Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (MatWerk) zusammenkommen und über die zukünftige Entwicklung des Vereins entscheiden.

Wie kann die DGM ihren Auftrag für ihre Mitglieder und für das Fachgebiet Materialwissenschaft und Werkstofftechnik noch besser erfüllen? Um diese Frage dreht sich das Treffen, das die DGM dieses Jahr zusammen mit der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ausrichtet. „Unsere Fachgesellschaft ist auf das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und interessierter MatWerker angewiesen“, sagt der DGM-Vorstandsvorsitzende Prof. Hans-Jürgen Christ. „Auf dem DGM-Tag haben wir die Gelegenheit, uns zu bedanken und direkt mit ihnen auszutauschen.“

DGM-Tag 2013: Engagierte MatWerker im Mittelpunkt

Am 22. Mai kommen zunächst die Mitglieder der DGM-Gremien zusammen und diskutieren die strategische Entwicklung des Vereins. Krönender Abschluss ist ein gemeinsames Abendessen, das von einer Wissenschafts- und Comedyshow mit spektakulären Experimenten und verblüffenden Effekten (www.physikanten.de) umrahmt wird. Der nächste Tag beginnt mit der DGM-Mitgliederversammlung, zu der auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen sind.

Prof. Helmut Maier von der RUB eröffnet die Versammlung mit einem Vortrag, in dem er die Verbindung aufzeigt zwischen den phantastischen Aluminium-Konstruktionen in den Romanen Jules Vernes und der heutigen Aluminium-Verwendung. Nach den Berichten der DGM-Gremien über ihre Arbeit, stellt sich auf dem DGM-Forum die Ruhr-Universität Bochum vor und die dritte Regionalvertretung des Vereins, das DGM-Regionalforum Rhein-Ruhr, wird feierlich eröffnet.

Im Rahmen der anschließenden Preisverleihung werden wieder exzellente Leistungen im Fachgebiet Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ausgezeichnet. Erstmals hält Prof. Gustav Andreas Tammann, der Enkel des ersten DGM-Ehrenmitglieds Gustav Tammann, auf einer DGM-Veranstaltung über das Werk seines Großvaters einen Vortrag.

Der Gesellschaftsabend bietet wieder in entspannter und zugleich festlicher Atmosphäre die Gelegenheit, sich mit den Kollegen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. In der beeindruckenden Kulisse des ehemaligen Hüttenwerks werden Prof. Christina Berger (TU Darmstadt, Sprecherin des acatech Themennetzwerks Materialwissenschaft und Werkstofftechnik) und Prof. Wolfgang Kaysser (Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Vorsitzender der Bundesvereinigung MatWerk) zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Über den DGM-Tag

Forschung trifft Wirtschaft: Unter diesem Motto findet sich die Welt der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik alljährlich auf dem DGM-Tag zusammen. Die DGM hat damit ein besonders erfolgreiches Instrument geschaffen, mit dem sie die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch zwischen etablierten und aufstrebenden Forschern des inter-disziplinären und für den Industriestandort Deutschland so wichtigen Fachgebiets Materialwissenschaft und Werkstofftechnik fördert.

Weitere Informationen zum DGM-Tag und zum Programm finden Sie unter http://www.dgm.de/dgmtag

Über die DGM
Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung („Jung-DGM“) und speziellen Nachwuchsveran-staltungen unterstützt die DGM junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materi-alherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Weitere Informationen
Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter http://www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden.

Ansprechpartner DGM-Tag
Beate Tölle-Kortmann
Tel.: 069-75306-751

Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Tel.: 069-75306-759

Miriam Leonardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgm.de/dgmtag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte
13.07.2018 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics