Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DGE-Kongress 2015: Cholesterinwerte sollten bei Risikopatienten noch niedriger sein

26.02.2015

Bislang galten Statine als wirksamste Arzneimittel zur Senkung der Cholesterinwerte. Zusätzliche Medikamente wie der Lipidsenker „Ezetimib“ halfen, das Cholesterin weiter zu senken. Mit den neuen, bald auf den Markt kommenden PCSK9-Inhibitoren kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen noch deutlicher verringert werden. Therapieziel vor allem für Risikopatienten sollte ein noch niedrigerer Zielwert für das LDL-Cholesterin als <70 mg/dl, nämlich <50 mg/dl sein, das zeigen neue Langzeitstudien. Auf der Pressekonferenz anlässlich des 58. Symposiums der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) am 18. März 2015 in Lübeck erläutern Experten diese Ergebnisse.

Eine zu hohe Konzentration des sogenannten „schlechten“ LDL-Cholesterins kann zur Arterienverkalkung und schließlich zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

„Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind immer noch die häufigste Todesursache in Deutschland“, stellt Professor Dr. med. Eberhard Windler, Professor für Innere Medizin, Endokrinologie und Gastroenterologie, Abteilung für Präventive Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf fest. „Umso wichtiger ist es für Patienten mit hohem LDL-Cholesterin im Blut, effektiv behandelt zu werden, sodass der Cholesterinwert so stark wie möglich reduziert wird.“ Insbesondere gilt das für Risikopatienten, etwa nach einem Herzinfarkt.

Wurde durch die bisherige Standardbehandlung mit Statinen das Cholesterin auf einen Zielwert von unter 100mg/dl reduziert, so sank das Herzinfarktrisiko um 30 Prozent. Angestrebt werden sollte ein Wert mindestens unter 70 mg/dl.

Die Langzeitstudie IMPROVE-IT zeigte dann, dass eine Kombination aus Statinen und dem Medikament „Ezetimib“ Patienten, deren Cholesterin sich allein mit Statinen nicht weit genug senken ließ, besser vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt. Bei dieser Patientengruppe mit einen schon tiefen Ausgangswert des LDL-Cholesterins von 95 mg/dl wurde nach einem Behandlungsjahr mit 40 mg Simvastatin ein LDL-Wert von etwa 70 mg/dl und mit zusätzlich 10 mg „Ezetimib“ sogar der Wert 50 mg/dl erzielt. Der Effekt hielt sieben Jahre lang an, der kombinierte kardiovaskuläre Endpunkt sank signifikant, wenn auch nicht sehr stark ausgeprägt von 34,7 auf 32,7 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese Patienten schon einen niedrigen LDL-Ausgangswert hatten.

In der ODYSSEY Long Term Study mit PCSK9-Inhibitoren trat bei 2341 Patienten mit hohem kardialem Risiko nach 24 Wochen eine signifikante, starke Reduktion von LDL-Cholesterin auf. „Diese Studie zu den neuen, wohl bald auf den Markt kommenden Anti-PCSK9-Antikörpern zeigt, dass Patienten, deren LDL-Cholesterin unter 50 mg/dl fällt, deutlich weniger von Schlaganfällen und Herzinfarkten betroffen sind“, erklärt Professor Dr. med. Dr. h. c. Helmut Schatz, Mediensprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE). Patienten, die mit Statinen ihren Cholesterinwert bereits erfolgreich senken konnten, benötigen die zusätzliche Behandlung nicht. „Für Hochrisikopatienten, zu denen auch Diabetiker zählen, könnte diese Therapie sehr nützlich sein, um ihren Cholesterinwert schnell und effektiv auf einen niedrigen Zielwert zu senken“, meint der DGE-Mediensprecher.

Auf der Pressekonferenz anlässlich des 58. Symposiums der DGE in Lübeck informieren Experten über aktuelle Therapien bei Patienten mit hohem LDL-Cholesterin, über die Ergebnisse der IMPROVE-IT-Studie und die Cholesterinsenkung durch die neuen PCSK9-Antiköper. Sie erläutern, welche Patienten von den neuen Erkenntnissen besonders profitieren.

Literatur:
Christopher P Cannon, Boston: IMPROVE-IT – Trial: A comparison of ezetimibe/simvastatin versus simvastatin monotherapy on cardiovascular outcomes after acute coronary syndromes.
AHA 2014 Scientific Sessions, 17 November 2014, Chicago.
Professor Dr. med. Eberhard Windler: Redemanuskript DGE-Pressekonferenz, 18.03.2015

Terminhinweis:
Pressekonferenz anlässlich des 58. Symposiums der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
Termin: Mittwoch, 18. März 2015, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Musik- und Kongresshalle Lübeck, Willy-Brandt-Allee 10, 23554 Lübeck, Raum: 5-6
Thema u.a.
Cholesterin noch effizienter senken: Neue Behandlungsansätze schützen vor Arterienverkalkung
Professor Dr. med. Eberhard Windler, Hamburg

Weitere Informationen zur Tagung und das Programm finden Sie im Internet unter http://www.dge2015.de.

Endokrinologie ist die Lehre von den Hormonen, Stoffwechsel und den Erkrankungen auf diesem Gebiet. Hormone werden von endokrinen Drüsen, zum Beispiel Schilddrüse oder Hirnanhangdrüse, aber auch bestimmten Zellen in Hoden und Eierstöcken, „endokrin“ ausgeschüttet, das heißt nach „innen“ in das Blut abgegeben. Im Unterschied dazu geben „exokrine“ Drüsen, wie Speichel- oder Schweißdrüsen, ihre Sekrete nach „außen“ ab.


Kontakt für Journalisten:
Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
Dagmar Arnold
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-380
Fax: 0711 8931-167
arnold@medizinkommunikation.org
http://www.endokrinologie.net

Weitere Informationen:

http://www.dge2015.de
http://www.endokrinologie.net

Medizin - Kommunikation | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Events und Messen im digitalen Zeitalter
17.09.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz
16.09.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Events und Messen im digitalen Zeitalter

17.09.2019 | Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Events und Messen im digitalen Zeitalter

17.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

17.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fungizide als unterschätzte Gefahr für Organismen in Gewässern

17.09.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics