Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands Radverkehrsexperten tagen in Erlangen

09.11.2016

Fahrradexperten aus kommunalen Verwaltungen diskutieren auf der 10. Fahrradkommunalkonferenz „Innovationen im Radverkehr“

Rund 250 Fachleute aus Kommunalverwaltungen, Landkreisen, Regionen und Landesbehörden treffen sich am 14. und 15. November 2016 in Erlangen zur 10. Fahrradkommunalkonferenz. Das bundesweite Forum der Radverkehrsverantwortlichen wird jährlich vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) in Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden durchgeführt.

Gastgeber 2016 sind der Freistaat Bayern – vertreten durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr – und die Stadt Erlangen unter Mitwirkung der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. (AGFK). In diesem Jahr widmen sich die Experten vorrangig dem Themenschwerpunkt „Innovationen im Radverkehr“.

Der Radverkehr in Deutschland nimmt stetig zu, eine große Dynamik ist auch in der kommunalen Radverkehrsförderung zu verzeichnen. Dabei sind Regionen und Kommunen, die Vorreiter in der Radverkehrsförderung sind, auch wesentliche Innovationstreiber. In Arbeitsgruppen diskutieren die Teilnehmenden Themen, die in den kommenden Jahren in der kommunalen Praxis an Bedeutung gewinnen, z.B. der Bau von Radschnellwegen und die Nutzung von Lastenrädern.

Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Das Radfahren wird sich durch Elektromobilität und Digitalisierung grundlegend verändern. Wir stehen hier vor einem Innovationssprung. Das wird auch die Fahrradkommunalkonferenz in Erlangen zeigen. Diese Entwicklung wollen wir mitgestalten und dafür sorgen, dass das Rad weiter an Attraktivität gewinnt. Dazu modernisieren wir die Verkehrsregeln und bereiten den Weg für die Förderung von Radschnellwegen.“

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann: „Das Fahrrad ist für kurze Strecken bis fünf Kilometer immer schon das effektivste und schnellste Verkehrsmittel. Mit dem E-Bike können ohne Probleme auch längere Strecken bewältigt werden. Für die Mobilität der Zukunft ist die Vernetzung von Fahrrad und öffentlichem Personennahverkehr besonders wichtig. Im Verkehrsmix wird das Fahrrad immer eine besondere Rolle spielen.“

Das Themenspektrum der diesjährigen Fahrradkommunalkonferenz ist vielfältig: Von Radschnellwegen über planerische Neuerungen, wirksame Kommunikationsmaßnahmen, Potenziale des Fahrrads im Wirtschaftsverkehr bis hin zu internationalen Erfahrungen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung/Anmeldung (Programm-Flyer):
Shortlink: http://bit.ly/2e0A4jP

Kontakt:
Sabine Schulten
Telefon: 030/39 001-174 oder 0170/233 47 39 (während der Konferenz)
E-Mail: schulten@difu.de oder fahrradakademie@difu.de (Terminvereinbarung für Interviews)

Hintergrundinfos:
www.nrvp.de
www.fahrradakademie.de

Fotovorschläge:
https://pixabay.com/de/radfahrer-radweg-verkehr-fahrrad-1750975/
https://pixabay.com/de/fahrradverleih-fahrrad-zyklus-402030/

Der Text ist selbstverständlich frei zum Abdruck - über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink würden wir uns sehr freuen!

Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, kommunale Wirtschaft, Städtebau, soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Berliner Institut - mit einem weiteren Standort in Köln (Bereich Umwelt) - bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene praxisnah mit allen Aufgaben, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. ist alleiniger Gesellschafter des in der Form einer gemeinnützigen GmbH geführten Forschungsinstituts.


Pressekontakte
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Sybille Wenke-Thiem
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zimmerstraße 15, 10969 Berlin
Telefon: 030/39001-208/-209
Telefax: 030/39001-130
E-Mail: wenke-thiem@difu.de
Internet: http://www.difu.de/
Facebook: http://www.facebook.com/difu.de


Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Sitz Berlin, AG Charlottenburg, HRB 114959 B
Geschäftsführer: Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden, Dr. Busso Grabow

Weitere Informationen:

https://difu.de/
http://bit.ly/2e0A4jP
http://www.nrvp.de
http://www.fahrradakademie.de
https://pixabay.com/de/radfahrer-radweg-verkehr-fahrrad-1750975/
https://pixabay.com/de/fahrradverleih-fahrrad-zyklus-402030/

Sybille Wenke-Thiem | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen
21.08.2019 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern
20.08.2019 | Universität Bielefeld

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics