Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Demografischer Wandel im Alpenraum

31.08.2012
Einladung zur Abschlusskonferenz des EU-Projekts „demochange“
Wie wirkt sich der Mix aus alternder Bevölkerung, weniger Kindern und höherer Lebenserwartung im sensiblen Alpenraum genau aus? Und was ist zu tun, um die Folgen des demografischen Wandels dort zu bewältigen? 13 Partner im EU-Projekt „DEMOCHANGE“ haben sowohl sorgfältige Analysen und Antworten als auch praktische Instrumente erarbeitet. Die wichtigsten Ergebnisse werden auf der internationalen Abschlusskonferenz vom 26. – 27. September 2012 in Kranjska Gora, Slowenien präsentiert:
http://www.demochange.org/en/project/news-events/september-2012-final-conference.html#c1059

Aufgrund der Topografie, des Naturreichtums und der touristischen Anziehungskraft ist der Alpenraum vom demografischen Wandel besonders stark betroffen. Deshalb fördert das EU-Alpenraumprogramm das Vorhaben DEMOCHANGE. Ein internationales Team unter der Leitung der Hochschule München, Fakultät für Tourismus hat die zentralen Herausforderungen analysiert, die eine alternde Gesellschaft im Alpenraum mit sich bringt. Die Einflüsse von Migration und Infrastruktur wurden dabei ebenso untersucht wie Auswirkungen auf Tourismus, Landwirtschaft, Gesundheits- und Pflegewesen, Wohnungsbau und Bildung.

ERFAHRUNGEN AUS FÜNF ALPENLÄNDERN
Auch den praktischen Bedürfnissen vor Ort wurde auf den Zahn gefühlt, gemeinsam mit zehn modellhaft ausgewählten Alpenregionen – vom Allgäu bis zu den Julischen Alpen. Dadurch konnten die Analysen um Anpassungsstrategien auf der Basis praktischer Erfahrungen sowie um Instrumente für Raumplanung und Regionalentwicklung ergänzt werden. So entstand eine Balance aus Praxis und angewandter Wissenschaft. Nun lädt das Projektteam dazu ein, die wichtigsten Ergebnisse kennenzulernen und die vorgeschlagenen Maßnahmen zu diskutieren. Die Konferenz richtet sich vor allem an Entscheidungsträger aus Regionalentwicklung, Raumplanung und Politik, aber auch an Fachleute aus Wissenschaft, Tourismus und Medien, die sich demografischen Fragen stellen.
Bei der Konferenz werden zudem die Gewinner des DEMOCHANGE-Fotowettbewerbs ausgezeichnet und deren Bilder gezeigt. Konferenzsprachen sind Deutsch, Italienisch und Slowenisch. Um Anmeldung unter info@demochange.org wird gebeten, die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Internationale Abschlusskonferenz: DEMOGRAFISCHER WANDEL IN DEN ALPEN: Evolving with the needs of people, 26. – 27. September 2012 in Kranjska Gora, Slowenien.

HILFREICHE FAKTEN AUS BAYERN
Ein Projektbaustein aus Deutschland sind sogenannte „Demografie-Checks“, in denen Mitarbeiter der Hochschule München, Fakultät für Tourismus die komplexen Auswirkungen des demografischen Wandels im Allgäu und in Garmisch-Partenkirchen auf den Punkt gebracht haben. Dass einige Alpenregionen, wie Garmisch-Partenkirchen, offenbar ältere Menschen anziehen, birgt Vorteile. Gerade für Tourismusregionen ist dies zum Beispiel DIE Chance, um sich im Gesundheitsbereich zu positionieren. Die Bevölkerungsentwicklung birgt aber auch Risiken für den bayerischen Alpenraum: Gemäß der offiziellen Berechnung wird zum Beispiel im Allgäu die Zahl der unter 25-Jährigen zwischen 2008 bis 2028 um fast 20 Prozent abnehmen. Fehlender Nachwuchs etwa in der Landwirtschaft führt oft dazu, dass die Kulturlandschaft immer weiter „verbuscht“. Auch andere Branchen leiden unter Personalengpässen und Nachwuchsmangel. Bezahlbarer Wohnraum – gerade für Familien – ist ebenfalls oft Mangelware. Weniger attraktive Bedingungen für Familien werden sich in manchen Regionen der Alpen wiederum in geringeren Schülerzahlen widerspiegeln. Diese und mehr komplexe Zusammenhänge können regionale Entscheidungsträger ab Oktober 2012 mit Hilfe eines SWOT-tools, das im Projekt DEMOCHANGE entwickelt wurde, online analysieren und individuelle Maßnahmen ableiten.
http://www.demochange.org/de/ergebnisse/regionale-berichte.html

Kontakt: Susanne Forster, Hochschule München, Fakultät für Tourismus
Tel: 089-1265-2134, E-Mail: info@demochange.org – www.demochange.org

peak pr Starnberg, Andrea Schmölzer
Tel: 08151-773 773 / E-Mail: schmoelzer@peak-pr.de

Christina Kaufmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.demochange.org/de/ergebnisse/regionale-berichte.html
http://www.tr.fh-muenchen.de/die_fakultaet/forschung_projekte/index.de.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet
20.09.2019 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Frische Ideen zur Mobilität von morgen
20.09.2019 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ferroelektrizität verbessert Perowskit-Solarzellen

20.09.2019 | Energie und Elektrotechnik

HD-Mikroskopie in Millisekunden

20.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Kinobilder aus lebenden Zellen: Forscherteam aus Jena und Bielefeld 
verbessert superauflösende Mikroskopie

20.09.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics